Promotion

Endlich wieder Urlaubszeit!

Vorbeugung ist der beste Schutz – hat es einen doch erwischt, hilft der richtige Begleiter in der Reiseapotheke.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Fenistil Gel - Familie am Strand


Ob beim Sandburgenbauen am Strand oder Plantschen im Pool, einen Sonnenbrand hat man sich schnell zugezogen. Die Kraft der Sonne wird nämlich häufig unterschätzt. Sogar bei bewölktem Himmel oder im Schatten kann die UV-Strahlung – je nach Urlaubsland – hoch genug sein, um einen Sonnenbrand zu verursachen, besonders wenn die Haut noch nicht an die Sonne gewöhnt ist. Und ein Zuviel an Sonne hat unangenehme Folgen: Die geröteten Hautpartien brennen und schälen sich nach einigen Tagen. Das ist mitunter schmerzhaft und bietet keinen schönen Anblick. Und für Betroffene heißt es dann, unter Umständen sogar für die restliche Zeit des Urlaubs: Raus aus der Sonne! Vorsicht ist also geboten.

Da gerade Kinder die Gefahr der Sonne noch nicht einschätzen können ist es umso wichtiger, sie vor übermäßiger Sonneneinstrahlung zu schützen. Deshalb sollten stets speziell für die empfindliche Kinderhaut entwickelte Sonnencremes verwendet und am besten schon vor dem Strandbesuch im Hotelzimmer aufgetragen werden. Auch eine geeignete Kopfbedeckung ist wichtig. Da die UV-Strahlung in der Mittagssonne am stärksten ist, gilt es, sie möglichst zu meiden.

Wenn es dann doch mal zu einem leichten Sonnenbrand kommt, sollte ein kühlendes Mittel wie das Fenistil® Gel in keiner Reiseapotheke fehlen. Es schafft schnell Abhilfe: Der darin enthaltene Wirkstoff Dimetindenmaleat lindert Juckreiz und hat schmerzbetäubende Eigenschaften. Fenistil® Gel eignet sich für die ganze Familie – es sollte in jedem Sommerurlaub mit dabei sein!

Fenistil Gel

Sollte in keiner Reiseapotheke fehlen!



Fenistil® Gel
1 mg/g (Wirkstoff: Dimetindenmaleat).
 Zur kurzfristigen Linderung v. Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut. Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria u. andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand.
Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Parabene) und Propylenglycol. Packungsbeilage beachten!
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Rezeptfrei in Ihrer Apotheke. Referenz: FEN6-E02
Novartis Consumer Health GmbH, 81366 München


(Bild oben: Fotolia)




mehr zum Thema
Urlaub mit Kindern
Artikel kommentieren
Login