Was Einschlafrituale fürs Baby nutzen

Wer geht schon gern ins Bett? Kinder meistens nicht. Und auch Babys fällt es schwer, sich zur Schlafenszeit von der Mama zu lösen. Einschlaf-Rituale können da helfen. Wie, das verraten wir Ihnen hier.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Einschlafrituale fürs Baby


Einschlafrituale sorgen für eine ruhige Nacht - für Eltern und das Baby. Bei dem Baby sorgt ein langsam mit schönen Ritualen ausklingender Tag für ein sicheres Gefühl, das auch noch andauert, wenn es allein im Bettchen liegt. Schon das Anziehen des Schlafanzugs bereitet ein Baby aufs Zubettgehen vor. Dann noch etwas Knuddeln, ein Milchfläschchen, ein kleines Gutenachtlied oder Musik aus der Spieluhr - und das Baby kann einschlummern. Wichtig ist, dass man das Ritual nicht zu lange ausdehnt.

 Das könnte Sie interessieren: Endlich durchschlafen

Wir geben Tipps, worauf Sie achten sollten, damit es mit dem Durchschlafen klappt. Eines vorweg: es braucht Geduld.


Natürlich muss der Ablauf nicht ewig gleich bleiben. Das ergibt sich zum Beispiel, weil das Baby schlicht aus dem Fläschchenalter herauswächst. Oder wenn Sie die Lieder variieren und zum Vorlesen wechseln. Kann Ihr Baby seine Wünsche schon selbst äußern, darf es sich ein Lied oder eine Geschichte selbst aussuchen. Oft ist der Einfallsreichtum der Eltern gefragt, um eine schöne Einschlafgeschichte zu erfinden!

 Das könnte Sie interessieren: Neue Vorlesegeschichte

Ninas Pony Zauberfee ist einfach unglaublich, es kann sogar fliegen! Ob dieses Geheimnis bei Ninas Cousine Pia sicher ist? Hier lesen & downloaden.


Geschichten und Märchen für jedes Alter finden Sie zum Beispiel in unserer Märchen-Datenbank!

Doch ein Baby braucht die Gutenachtgeschichte nicht mehr nur, um beruhigt einschlafen zu können, sondern auch, um sich aufs Bett zu freuen. Dann gibt es auch kaum Widerrede, wenn Mama ans Zähneputzen erinnert - die Geschichte wartet, da will man nichts verpassen!

Umständliche Einschlafrituale wie die berühmte Runde mit dem Auto um den Block oder das Wachen am Bettchen, bis das Baby eingeschlafen ist, sollte man dagegen gar nicht erst einführen. Sie sind dem Baby nur schwer wieder "abzutrainieren".

Wie Sie dem Baby Einschlaf-Rituale abgewöhnen
Manchmal können Rituale auch störend sein. Hat sich Ihr Baby zum Beispiel daran gewöhnt, dass Sie sich an sein Bettchen setzen, bis es einschläft, können Sie der lieb gewonnenen Gewohnheit entgegensteuern:

Langsam entwöhnen - Radikalkuren sind nicht angebracht! Vielleicht halten Sie zu Beginn noch Babys Hand, dann sitzen Sie nur noch neben dem Bett, dann bleiben Sie kurz in der Tür stehen… bis Ihr Baby nach ein paar Wochen alleine einschläft.

Ersatzrituale finden - Gemeinsam ein schönes Lied hören, eine Geschichte vorlesen - angenehme Rituale gibt es viele. Versuchen Sie, unliebsame Gewohnheiten allmählich zu ersetzen.


mehr zum Thema
Erziehung Psychologie