Baby-Entwicklung: Das Baby im 4. Monat

Ihr Baby interessiert sich nun für seine Umgebung und kann immer gezielter nach Dingen greifen. Außerdem brabbelt und lacht Ihr Baby nun viel. Wie Sie jetzt mit ihm spielen können.


(1)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Die Sinne im 4. Monat

Baby-Entwicklung: 4. Monat



Ende des 4. Lebensmonats kann Ihr Baby weit entfernte Gegenstände oder Personen fixieren und die Entfernung einschätzen. Seine Augenbewegungen sollten mittlerweile stabil sein, das heißt, es schielt nicht mehr und schaut nicht mehr überkreuz.

Ihr Baby kann sinnliche Fähigkeiten miteinander verknüpfen und greift nach allem, was sichtbar und in Reichweite ist. Dabei greift es nicht mehr reflexhaft, sondern versucht gezielt nach einem Gegenstand zu fassen. Bis zum 6. Monat wird das dem Baby immer besser gelingen.

Mit vier Monaten kann Ihr Baby schon eine Rassel in der Hand halten und erzeugt damit fröhlich Geräusche. Es reagiert auch deutlich auf Geräusche aus allen Richtungen. Es kann zwar noch schlechter hören als ein Erwachsener, aber es kann Laute und Worte unterscheiden und reagiert vielleicht auch schon auf seinen Namen. Außerdem entdeckt es unterschiedliche Geschmäcker. Der Geruchssinn des Babys ist nun so weit entwickelt, dass es Vorlieben für bestimmte Gerüche zeigt.
Entwicklung der Muskulatur, Motorik und Koordination
Die Muskulatur von Rücken, Brust und Nacken hat sich entwickelt. Ihr vier Monate altes Baby kann den Kopf ohne große Anstrengung eine Weile selbständig halten, wenn es sich in Bauchlage auf die Hände und Arme stützt. Es kann sich schon vom Rücken auf den Bauch und/oder anders herum drehen. Sein Gewicht hat sich seit der Geburt ungefähr verdoppelt.

Das Baby kann den Kopf heben und halten

Ende des 4. Monats kann Ihr Baby sein Köpfchen heben und eine Weile lang halten.


© Thinkstock
Ihr Baby möchte mit Ihrer Unterstützung immerzu stehen. Dabei knicken seine Knie allerdings noch ein, da sie sein Gewicht noch nicht halten können. Ihr Baby sollte dabei mit den ganzen Fußsohlen auf der Unterlage auftreten und nicht auf den Zehenspitzen tänzeln.

Die Grifftechnik Ihres Babys ist schon recht gut und es feilt weiter daran. Gegen Ende des 4. Monats kann Ihr Kind auf dem Rücken liegend bereits nach Gegenständen greifen, die ihm von der Seite hingehalten werden. Die Koordination zwischen Auge und Hand entwickelt sich weiter.
Interagieren und Fördern im 4. Monat
Wenn Ihr Baby vier Monate alt ist, lacht und brabbelt es viel und ist sehr aktiv. Es interessiert sich für seine Umgebung und bewegt seinen Kopf und die Augen, wenn es irgendwo eine Aktivität bemerkt. Am liebsten liegt das Baby aufgerichtet, damit es seine Umgebung beobachten kann.

Wenn vertraute Personen den Raum betreten oder verlassen, reagiert das Baby freudig bzw. weint. Es möchte Sie als Mama und/oder Papa jetzt immer in seiner Nähe wissen. Vertrauten Menschen streckt es die Ärmchen entgegen, damit sie es aufnehmen.


Mit dem Baby spielen

Sie können nun schon ein bisschen mit Ihrem Baby spielen.


© Thinkstock
Ihr Baby kann jetzt Gefühle, wie Abneigung und Freude, durch Wegdrehen, Ausstrecken der Arme oder verschiedene Gesichtsausdrücke zeigen. Es ist nun sehr neugierig und Sie können schon ein bisschen mit ihm spielen. Legen Sie ihm bspw. ein Tuch auf das Gesicht und ziehen Sie es wieder herunter. Diese erste Form des Kuckuck-Spiels lieben die meisten Babys und werden das mit Lachen, vergnügtem Glucksen und Strampeln zeigen. Nach kurzer Zeit wird Ihr Baby sich das Tuch bereits selbst vom Gesicht ziehen und freudig auf das „Kuckuck“ warten.

Ansonsten interessiert es sich für alles, was es gerade greifen kann. Keine Brille, Halskette oder Haarsträhne ist vor seinen immer gezielter werdenden Griffen sicher.

Reichen Sie dem Baby Spielsachen oder Gegenstände zum Spielen und Entdecken. Es lernt viel durch tasten, riechen, schmecken und schauen. Zeigen Sie ihm ein Spielzeug und bewegen es hin und her. So regen Sie das Baby an, sich zu drehen. Spielzeuge, die Geräusche machen und sich bewegen sowie Puppen mit menschlichem Gesicht faszinieren das Baby dabei besonders.

 Das könnte Sie interessieren: Das Baby will nicht schlafen

Schlaflose Nächte sind für Eltern leider normal. Aber das kann helfen, wenn es wieder heißt: Das Baby will nicht schlafen!


Zwar ist Ihr Baby nun wieder ein bisschen wacher und lebendiger, aber es braucht noch neun bis 14 Stunden Schlaf am Tag.

Waren Sie schon beim Babyschwimmen? Das Baby kann sich in den ersten Lebensmonaten im Wasser wesentlich sicherer als auf dem Trockenen bewegen. Ihm gelingen dort Bewegungen, zu denen es sonst noch nicht in der Lage wäre.
Video: Das alles kann das Baby Ende des 4. Monats

➤ Weiter: Baby-Entwicklung im 5. Monat
➤ Zurück:
Baby-Entwicklung im 3. Monat



mehr zum Thema
Entwicklung
Artikel kommentieren
Login