Fliegen mit Baby und Kind - entspannt und ohne Stress

Quengelnde Babys und schreiende Kinder können für Eltern und Fluggäste zur wahren Belastungsprobe werden. So wird Fliegen mit Baby und Kind stressfrei.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Auf Flugreisen müssen Eltern mit Baby und Kind nicht verzichten. Damit das Fliegen mit den Kleinen möglichst stressfrei verläuft, sollten bestimmte Vorkehrungen getroffen werden .

Fliegen mit Baby und Kind

Sicherer fliegen Babys und Kinder in einem Kindersitz.


© PHB.cz / Fotolia.com

Vorabend-Check-In nutzen


Um die Flugreise entspannt zu starten, sollten Eltern den Vorabend-Check-In nutzen. Dort kann das Gepäck bereits am Abend vor dem Flug aufgegeben werden. So hat man am Abflugtag die Hände frei für Baby und Kind. Von vielen Fluggesellschaften wird Eltern mit Baby und Kind angeboten, vor den anderen Flugpassagieren zu boarden. Empfehlenswert ist jedoch, möglichst als Letzte einzusteigen, um zu vermeiden, dass das Kind im Flugzeug ungeduldig wird.
Das sollte ins Handgepäck

Damit Langeweile bei Baby und Kind während des Fluges erst gar nicht aufkommt, sollten Eltern eine kleine Auswahl an Lieblingsspielzeugen, Büchern und Hörspielen ins Handgepäck stecken - Hilfsmittel, mit denen das Kind im Zweifelsfall abgelenkt oder beruhigt werden kann. Außerdem sollten Eltern immer ausreichend Snacks und Getränke dabei haben, für den Fall, dass das Essen an Bord dem Kind nicht schmeckt. Da die Luft im Flugzeug oftmals recht kühl ist, sollten Eltern für Baby und Kind warme Kleidung mitnehmen. Auch Ersatzkleidung für Kind und Eltern ist empfehlenswert, wenn zum Beispiel etwas verschüttet wird.
Hier sitzen Eltern und Kind richtig

Kinder können bis zum Alter von zwei Jahren kostenlos fliegen. Allerdings hat das Kind bei einer kostenlosen Buchung keinen Anspruch auf einen Sitzplatz. Mit einer Anschnallverlängerung kann das Baby oder Kind auf dem Schoß der Aufsichtsperson Platz nehmen. Die Sicherheit der Anschnallverlängerung ist umstritten und in manchen Airlines ist sie sogar verboten. Am besten fliegt das Baby oder Kind auf einem eigenen Sitzplatz, auf dem ein Kindersitz befestigt wird. Dafür eignen sich Autokindersitze, die mit dem TÜV-Zertifikat „for use in aircraft“ ausgezeichnet sind.
Schnuller oder Bonbons sorgen für Druckausgleich

Für den Druckausgleich bei Start und Landung helfen Nuckelflasche oder Schnuller.
Tipps für das Fliegen mit Baby und Kind

➤ Auf ausreichende Flüssigkeitsversorgung achten, da die Luft an Bord sehr trocken ist.

➤ Bei einigen Fluggesellschaften gibt es spezielle Kindermahlzeiten, die direkt bei der Buchung bestellt werden können.

➤ Bei einer längeren Flugreise sollte möglichst ein Nacht- und Direktflug gebucht werden.

➤ Nehmen Sie ein neu gekauftes Spielzeug oder Buch mit auf die Reise, mit dem sich das Kind während des Fluges eingehend beschäftigen kann.




mehr zum Thema
Urlaub mit Kindern Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • 123456789

    "Schnuller und Bonbons sorgen für Druckausgleich."
    Ich wundere mich, dass hier Bonbons genannt werden, obwohl diese sehr gefährlich sind wegen der Verschluckungsgefahr, Und ebenfalls wundere ich mich, dass die Brust ( Stilen) überhaupt nicht erwähnt wird als Möglichkeit des Druckausgleichs und somit der Beruhigung. Ich selbst habe die besten Erfahrungen gemacht mit während des Startens und Landens zu Stillen. Schade, dass diuese Möglichkeit hier nicht erwähnt wird,