Gymnastik für Mutter und Baby

Gymnastik für Mutter und Kind zeigen wir Ihnen in unserem Ratgeber. Babys lieben Gymnastik - machen Sie doch einfach mit!


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Gymnastik für Mutter und Baby


Schon mit den ersten zaghaften Strampelübungen trainiert das Baby die Körperbeherrschung. Und nach nur wenigen Monaten wird das Baby seine größte Freude sein, mit den Händen zu spielen und sie zu erforschen. Diesen Forscherdrang sollten Sie unbedingt unterstützen. Denn so können Sie die Baby-Motorik und die Entwicklung eines sicheren Körper- und Selbstgefühls fördern. Körperkontakte und Bewegungsspiele ab dem dritten Lebensmonat helfen Ihrem Baby nicht nur dabei, in seinem ersten Jahr Fähigkeiten wie beispielsweise das Drehen in Bauchlage und das Krabbeln zu üben. Hinzu kommt: Gymnastik aktiviert die Nervenzellen im Gehirn, sodass neue Verknüpfungen entstehen. Vor allem aber hilft sie, späteren Fehlhaltungen beim Baby vorzubeugen. Babygymnastik unterstützt Ihr Baby in seinem angeborenen Bewegungsdrang. Denn besonders in den ersten Monaten ist der eigene Körper sein liebstes Spielzeug. Die beste Zeit fürs „Training“ ist morgens. So starten Sie beide beschwingt in den Tag.




mehr zum Thema
Sport Mama
Artikel kommentieren
Login