Vegane Ernährung: Gefährlich für Still-Babys

Wer sich vegan ernährt, verzichtet nicht nur auf Fleisch und Fisch, sondern auch auf Milch, Eier und alle anderen tierischen Produkte. Wenn stillende Mütter sich vegan ernähren, kann das lebensgefährlich für ihr Kind werden.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Ärzte schlagen Alarm: Vegane Ernährung schadet Still-Babys


Vegane Ernährung liegt im Trend. Kein Fleisch, keine Eier, kein Käse, kein Honig. Wer vegan lebt, möchte etwas für seine Gesundheit tun – und er möchte vermeiden, dass Tieren Leid zugefügt wird. Wenn erwachsene Menschen sich für eine vegane Ernährung entscheiden und dabei ihren Nährstoffhaushalt im Blick haben, spricht nichts dagegen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) warnt aber dringend davor, schon Babys und Kinder vegan zu ernähren: "Wir raten von einer veganen Ernährung für Schwangere, Stillende, Kinder und Jugendliche ab."

Nährstoffmangel, Entwicklungsverzögerungen, bleibende Schäden: Vegane Ernährung beim Stillen ist gefährlich!


© iStock
Besonders gefährdet sind Babys, die von veganen Müttern gestillt werden. Kinderarzt Dr. Gunter Burmester warnt: "In der Stillzeit ist der Anspruch an die Nährstoffversorgung erhöht und das Risiko für eine Unterversorgung zu hoch. Vegane Ernährung ist damit für stillende Mütter nicht empfehlenswert!" Leidet die stillende Mutter unter dem für Veganer typischen Vitamin B12-Mangel, wird der übers Stillen direkt an den Säugling weitergegeben. Ein Mangel des Vitamins B12 hat verheerende Folgen: Wachstumsstörungen, Blutarmut und neurologische Störungen. Kinder, die vegan ernährt werden, sind häufig viel zu klein für ihr Alter und ihr Blut enthält zu wenig Eisen, Jod und Kalzium.
Kinder mit Vitamin B12-Mangel im Krankenhaus
Diese katastrophalen Folgen sind in den Kinderkrankenhäusern immer öfter trauriger Alltag. Dr. Gunter Burmester, Oberarzt in der Pädiatrie des Altonaer Kinderkrankenhauses, berichtet von Müttern, die mit Kindern in einem besorgniserregenden Zustand zu ihm ins Krankenhaus kommen: "Das sind Säuglinge, die bereits erworbene Fähigkeit wieder verloren haben, die sich nicht mehr drehen konnten, Säuglinge mit Apathie, Entwicklungs- und Wachstumsstörungen und Trinkschwäche." Wird der Mangel rechtzeitig erkannt, kann er mit Vitamin B12-Gaben behandelt werden. Wird er zu spät bemerkt, können irreversible Schäden zurückbleiben.
Risiken der veganen Ernährung für Kinder und Jugendliche
➤ Vitamin-B12-Mangel:
Schwere neurologische Schäden, Blutarmut, Infektanfälligkeit, Atemnot, Müdigkeit, Störung der Nervenfunktion, Lähmungen, Wachstumsstörungen.
Vitamin B12 ist in Eiern, Fleisch, Fisch und Milch enthalten.

Eisenmangel: Kopfschmerzen, Gereiztheit, Müdigkeit, Blutarmut, eingeschränkte Gehirnentwicklung.
Eisen ist in rotem Fleisch, Hülsenfrüchten, Nüssen, Vollkornprodukten und Milch enthalten.

Kalziummangel: Muskelkrämpfe, Entkalkung der Knochen, Osteoporose.
Kalzium ist hauptsächlich in Milchprodukten enthalten, aber auch in grünem Gemüse und in kalziumreichem Mineralwasser.

Jodmangel: Unterfunktion der Schilddrüse, Intelligenzminderung, geistige Behinderung.
Jod ist vor allem in Seefisch, Meeresfrüchten und Milchprodukten enthalten.

Zinkmangel: Appetitlosigkeit, entzündliche Veränderungen der Haut, neurophysische Störungen, Wachstumsstörungen, Infektanfälligkeit.
Zink ist in Käse, Nüssen, Haferflocken, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten enthalten.

Wichtig: Wer sein Kind unbedingt vegan ernähren möchte, sollte sich in jedem Fall mit seinem Kinderarzt besprechen. Er kann in regelmäßigen Abständen die Blutwerte kontrollieren und einen eventuellen Nährstoffmangel feststellen. 
Vegane Ernährung in der Schwangerschaft
Aber nicht nur während der Stillzeit ist es wichtig, dass die Kinder über die Muttermilch mit ausreichend Vitamin B12 versorgt werden – auch während der Schwangerschaft ist das Vitamin lebenswichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes. Dazu die DGE: "Ernähren sich Schwangere und Stillende vegan bzw. werden Kinder vegan ernährt und nehmen keine Nährstoffpräparate ein bzw. verwenden keine angereicherten Lebensmittel, können die Entwicklung und die Gesundheit der Kinder Schaden nehmen, z. B. durch Störungen der Blutbildung, Wachstumsverzögerung  und teilweise irreversible neurologische Störungen wie mentale Retardierung. Eine unzureichende Versorgung der Mutter mit der langkettigen n-3 Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) kann zudem die Entwicklung von Gehirn und Retina des Säuglings negativ beeinflussen."

➤➤ Lesen Sie weiter: Vegane Ernährung in der Schwangerschaft 

 Das könnte Sie interessieren: Vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft

Ist eine vegetarische Ernährung in der Schwangerschaft möglich und gesund? Worauf müssen schwangere Vegetarierinnen achten?






mehr zum Thema
Gesundheitstipps Krankheiten Stilltipps
Artikel kommentieren
Login