Ei, Ei, Ei: Ostereier färben

Wie werden aus langweilig weißen oder braunen Eiern eigentlich wunderschön bunte Ostereier? Wir verraten Ihnen, wie Sie zusammen mit Ihren Kindern Ostereier färben - mit herkömmlichen Ostereier-Farben und mit Naturfarben.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Das Färben und Verzieren von Hühnereiern ist eine alte Tradition. In vielen Religionen gilt das Ei als Symbol für neues Leben. Das Osterei selbst hat eigentlich keinen kirchlichen Hintergrund, passt aber perfekt zur Auferstehung von Jesus Christus. Und als Zeichen für neues Leben ist der Frühling natürlich optimal. Heute gilt: Kein Osterfest ohne farbige Ostereier! Farbige Eier gibt’s in der Osterzeit überall zu kaufen. Aber wir finden: Selbst färben macht viel mehr Spaß!


© Thinkstock

Viele Wege führen ans Ziel "Buntes Ei": Eier können Sie mit herkömmlichen Farben aus dem Super- oder Drogeriemarkt färben. Die Auswahl hier ist riesig: Pulver, Farb-Plättchen, Ampullen, Kaltfarben, Heißfarben. Und dann gibt's natürlich noch die Möglichkeit, Eier mit Naturmaterialien ganz einfach selbst zu färben. Welche Methode ist aber die beste fürs Eierfärben mit Kindern?
 
Kaltfarben: Werden einfach nur in kaltes Wasser eingerührt – und sind damit für Kinder optimal. So kann sich keiner verbrühen! Die Eier sollten allerdings noch heiß sein, bevor sie in der kalten Farbe baden gehen.
Heißfarben: Die Eier werden entweder direkt in der Farbe gekocht, oder die bereits gekochten Eier werden in heißem Wasser gefärbt. Bei Färbeaktionen mit Kindern ist hier natürlich Vorsicht geboten!

Eier färben mit Kindern


© Thinkstock


Tipps rund ums Eier färben
  • 1 / 6

    Eier vor dem Färben gründlich mit Essigwasser reinigen, dann bleibt die Farbe besser haften.

  • 2 / 6

    Eier von freilaufenden Hühnern sind am besten geeignet: Sie haben dickere und kräftigere Schalen.

  • 3 / 6

    Fürs Färben eignen sich Marmeladengläser oder Joghurtbecher.

  • 4 / 6

    Fertig gefärbte Eier auf einem Kuchengitter trocknen lassen. Dann gibt’s keine unschönen Flecken an der Auflageseite.

  • 5 / 6

    Wenn Sie die fertig gefärbten Eier mit ein bisschen Öl einreiben, glänzen Sie besonders schön.

  • 6 / 6

    Frisch gekochte Ostereier halten im Kühlschrank etwa einen Monat. Aber nur, wenn sie keinen Riss haben.



Schöne Alternative: Naturfarben


Wer auf künstliche Farbstoffe lieber verzichten möchte, kann seine Eier mit Naturfarben ganz individuell färben. Auf der Suche nach der Farbe müssen Sie nur einen kleinen Spaziergang machen oder auf Ihre Küchenvorräte zurückgreifen: Viele Pflanzen aus dem Garten, diverse Tees, Kräuter und Gemüse eignen sich zum Färben von Eiern. Da die Farben nicht so intensiv färben wie künstliche Eierfarben, sollten Sie weiße Eier verwenden.
Hier die wichtigsten Naturfarben
Gelb: Kurkuma
Kochen Sie die Eier zusammen mit 30 Gramm Kurkuma in 750 ml Wasser.
 
Gelb-Braun: Gelbe Zwiebelschalen
Wickeln Sie Zwiebelschalen um die Eier, zum Fixieren eignen sich alte Feinstrümpfe. Die Eier in den Strümpfen etwa zehn Minuten kochen.
 
Rot: Rote Beete

Drei Knollen klein schneiden und in 750 ml Wasser ungefähr eine halbe Stunde lang kochen. Filtern und zwei Esslöffel Essig zugeben. Die Eier werden im kalten Sud gefärbt – und zwar so lange, bis die gewünschte Farbe erreicht ist.
 
Grün: Matetee
Eier in kaltem Matetee eine halbe Stunde färben.
 
Blau: Blaubeersaft oder Heidelbeersaft
Eier in 700 ml Saft kochen.
 
Lila: Rotkohl
Eier in 750 ml Wasser zusammen mit dem Inhalt eines großen Glases Rotkohl kochen.
 
Braun: Schwarztee
Kochen Sie die Eier mit einigen Beuteln Schwarztee zusammen.

 Quiz Sind Sie ein Osterexperte?

Hier finden Sie es heraus! Danach sind Sie auf die Fragen Ihrer Kinder rund um Ostern perfekt vorbereitet.







Artikel kommentieren
Login