Malen für Kinder - 11 Ideen

Malen kann jedes Kind, schon die Kleinsten. Aber Malen für Kinder muss altersgerecht sein, sonst entsteht Frust. 11 Ideen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Malen ist für die Entwicklung von Kindern extrem wichtig. Dass sie selbst etwas erschaffen können, stärkt zudem ihr Selbstvertrauen. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihren Kindern immer altersgerechte Utensilien anbieten. Wir haben für Sie die schönsten Ideen gepinnt, wie Sie das Malen für Kinder gestalten könnnen - von 0 bis 8 Jahren.


 Das könnte Sie interessieren: Kinder malen und lernen

Dass Kinder malen ist für ihre Entwicklung extrem wichtig. Diplom-Psychologe Michael Thiel gibt Tipps, wie Sie den Malspaß fördern können.


Malen für Kinder: Babys und Kleinkinder


Schon die Kleinsten können malen oder besser gesagt kritzeln und schmieren. Aber sie können Stifte natürlich noch nicht so gut halten wie die Großen. Daher eignen sich Fingerfarben für Babys am besten. Die können Sie auch leicht selber machen. Ein Rezept finden Sie zum Beispiel auf diesem Pin von Mama Kreativ.

Damit das Herumexperimentieren mit der Farbe eine halbwegs saubere Sache bleibt, können wir diese zwei Tipps nur empfehlen. Entweder Sie überziehen eine kleine Leinwand mit Frischhaltefolie oder Sie füllen die Farbe direkt in einen großen Gefrierbeutel. So kann das Baby die Farbe verschmieren, ohne dass es sie in der ganzen Wohnung verteilt. Bitte achten Sie bei der Variante mit der Firschhaltefolie darauf, dass das Baby diese nicht abziehen kann.


Kleinkindern bringt Stempeln große Freude. Versuchen Sie das zum Beispiel mit kleinen Luftballons oder Klopapierrollen. Alles, was die Kleinen gut halten können und für das die Feinmotorik noch nicht allzu ausgereift sein muss, bringt Spaß. Auch mit Fingerabdrücken lassen sich lustige Tiere gestalten.



Wenn das mit der Feinmotorik schon etwas besser klappt, dann bringen diese zwei Maltipps sicher Spaß. Beim Schatten-Malen geht es darum, die Konturen von verschiedenen Figuren oder Gegenständen nachzuzeichnen. Im Anschluss können die natürlich noch ausgemalt werden. Für die Kritzel-Kunst müssen zunächst wirre Linien auf ein Blatt gezeichnet werden. Die Felder, die durch das Überschneiden der Linie entstanden sind, dürfen die Kinder dann in verschiedenen Farben ausmalen.


Malen für Kinder: Schulkinder

Geht Ihr Kind schon in die Schule, dann dürfen die Kreativprojekte natürlich etwas fordernder sein. Besonders gut hat uns diese Idee gefallen: Bilder ergänzen. Schneiden Sie zum Beispiel aus einer Zeitschrift den Kopf eines Tieres aus und kleben diesen auf ein leeres Blatt Papier. Ihr Kind muss nun das Tier vervollständigen. Dieser Tipp eignet sich besonders gut, wenn Ihre Kinder nicht so recht wissen, was sie malen sollen.

Zu einem Meisterstück wird das Ganze, wenn sich die kleinen Künstler selbst porträtieren müssen. Das Prinzip ist das selbe: Halbieren Sie ein Foto Ihres Kindes und kleben dieses auf ein Stück Papier. Nun müssen die Kids die Gesichtshälfte vervollständigen.




Das sind nur ein paar Anregungen, wie Sie mir Ihren Kindern zusammen kreativ werden können. Das freie Zeichnen ist natürlich immer gut. Hierbei können die Kinder ihrer Phantasie freien lauf lassen und das unterstützt auch die Entwicklung der kognitiven Fähigkeiten. Wenn es das Wetter zulässt, dann kann das Malen auch nach draußen verlegt werden. Zeichnungen mit Straßenmalkreide sind zwar nicht von Dauer, sie haben aber ihren ganz eigenen Reiz. Zum Beispiel dürfen die Gemälde so groß werden, wie Ihr Kind es möchte. Einschränkungen wie auf einem Blatt Papier gibt es dabei nicht.

Zum Abschluss haben wir hier noch ein einfaches Rezept für Sie, wie Sie Straßenmalkreide schnell selber machen können:

 Das könnte Sie interessieren: Kreide am Stiel

Für Tafel und Straße - Kreide kann man ganz fix selber machen. Hier kommt die Anleitung.








mehr zum Thema
spielen Förderung Freizeit
Artikel kommentieren
Login