Vitamix im Test: familie.de testet den Standmixer

Smoothies liegen im Trend, weil sie gesund sind und einfach herzustellen. Alles, was man braucht, ist ein Mixer. Und genau deswegen haben wir den neuen Vitamix Professional Series 750 getestet.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Was kann der Vitamix?




Der Vitamix soll der Rolls-Royce unter den Standmixern sein, dank seiner Motorleistung von 2,2 PS, einer Spitzendrehgeschwindigkeit von 430 km/h und den Stahlklingen bekommt er alles klein. Fünf Automatikprogramme für Smoothies, gefrorene Desserts, heiße Suppen (durch die hohe Drehzahl werden die Zutaten erwärmt), Püree und zur Reinigung machen die Bedienung einfach. Der Behälter ist erfreulicherweise Bisphenol A (BPA)-frei und fasst ca. 2 Liter.
Fein und ohne Stücke

Ein bisschen zaghaft sind wir schon, als wir halbe Äpfel (mit Schale, Kerngehäuse und Co.), Gurken, Spinat und Co. in den Vitamix füllen und das Smoothie-Programm starten. Wer weiß, ob uns der Turbo-Motor die Apfelscheiben nicht um die Ohren haut? Dann wird es kurz ziemlich laut, der Mixer macht sich an die Arbeit. Jetzt wird es ernst: Werden wir Kerne oder ein Stückchen Schale im Drink finden? Und tatsächlich, wie versprochen ist der Smoothie so fein und dickflüssig, wie er sein sollte. Von unerwünschten Gemüse-Einzelteilen keine Spur. Und wer es stückiger mag, nutzt statt dem Automatikprogamm einfach die stufenlose Geschwindkeitskontrolle für eine individuelle Konsistenz.
Und die Lautstärke?



© Vision Net AG
Die Lautstärke insgesamt ist nicht zu verachten, nächtlichen Babybrei mit dem Vitamix aufzuwärmen, ist nicht empfehlenswert. Das ist aber eigentlich logisch, ein Motor, der selbst ganze Nüsse in Creme verwandelt, kann gar nicht flüsterleise sein.
Kinderleichte Reinigung

Ein einziges Mal haben wir Probleme beim Mixen. Das Ziel: ein Erdbeer-Slushy. Plötzlich verschluckt sich der Mixer und der Motor hört sich ziemlich gequält an. Aber unser Fehler ist schnell gefunden - im unteren Bereich des Behälters sollte sich immer genug Flüssigkeit befinden, sonst wird es problematisch. In unserem Fall waren es einfach zu viele Eiswürfel.

Die Reinigung des Gerätes ist sehr komfortabel – der Vitamix säubert sich nämlich selbst! Einfach nach dem Gebrauch ein bisschen Wasser mit einem Tropfen Spülmittel rein, Reinigungsprogramm einschalten, fertig.
Wie schmeckt’s?
Der Geschmack hängt natürlich nicht vom Vitamix ab, sondern WOMIT man ihn füttert. Wir haben verschiedene Smoothie-Varianten ausprobiert, von denen so mancher ein kulinarischer Reinfall war. Aber unsere leckeren Ideen wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

Produkt Vitamix Professional Series 750
Bedienung
Funktion
Reinigung
Lautstärke
Preis
Gesamtwertung 4
Fazit

Der Vitamix Professional Series 750 kostet um die 850 Euro - ein wirklich stolzer Preis. Wobei man für diesen Preis auch die entsprechende Qualität (inklusive 7 Jahre Garantie) bekommt. Wer viel backt (Nüsse zerkleinern), Suppen, Pesto, Smoothies und Desserts liebt, sich täglich mit gesunder Ernährung und Vollwertkost auseinandersetzt, lohnt sich diese Anschaffung. Wer sich nur ab und zu einen Smoothie mixen möchte und sich an kleinen Stückchen nicht stört, für den ist ein preiswerterer Mixer durchaus ausreichend.






mehr zum Thema
essen Testberichte
Artikel kommentieren
Login