Wasserrad ganz einfach selbst bauen

Hast Du Lust, einen freien Tag in einen Erlebnistag zu verwandeln? Dann bau doch erst ein Wasserrad und danach noch einen Staudamm. Wir zeigen dir, wie du aus einfachen materialeien ein tolles Wasserad zimmern kannst. Gleich ausprobieren!


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Natürlich funktioniert das Wasserrad auch ohne den Satudamm. Du kannst es einfach in die Strömung eines fließenden Gewässers stellen. Auf diese Weise wird es sich aber nur langsam drehen. Tempo kommt dann in die Sache, wenn der Wasserstrahl von oben auf die Brettchen trifft. Dazu brauchst Du den Staudamm. Von ihm fällt das Wassr runter und durch die Fallhöhe wird die Wasserkraft besser ausgenutzt. Wichtig ist dabei allerdings, dass die Brettchen unten nicht ins Wasser ragen - das würde sie bremsen.


Das brauchst Du



• Obst- oder Gemüsekiste
• Taschenmesser
• Zange
• Säge
• Schraubstock
• Lineal oder Zollstock
• Nägel und Hammer
• Astgabel
Und so geht's

1. Kiste vorbereiten
Entferne die Tackerklammern aus der Obstkiste, indem du die Enden mit einem Messer hochbiegst und dann die Klammern mit einer Zange aus dem Holz ziehst. Zerlege die Kiste auf diese Weise in ihre Einzelteile.

2. Bretter sägen
Für das Wasserrad brauchst du drei oder vier gleich große Brettchen. In der Breite können die Kistenbretter so bleiben, wie sie sind. In der Länge kürzt du sie mit der Säge jeweils auf etwa 10 - 12 cm.

3. Kantenholz kürzen
Nach den Brettern brauchst Du noch eine der Verstrebungen der Kiste für dein Wasserrad. Säge dieses Kantenholz so ab, dass es etwa 4 cm länger ist als die Brettchenbreite.

4. Nageln
Anschließend die Brettchen mit kleinen Nägeln mittig an die Seiten des Kantenholzes nageln. Fertig? Dann in die Mitte der beiden Kantenholzenden je einen längeren Nagel schlagen.
Wichtig: Versenke von diesen langen Nägeln nur das vordere Drittel im Holz.

5. Ausprobieren
Lege die überstehenden Nagelenden zur Probe in die Astgabeln und puste gegen die Brettchen. Perfekt, wenn sich das Rad schön dreht und nichts hakt. Sonst nachbessern!

Aus: Meine Garten Werkstatt
Anke M. Leitzgen, Thekla Ehling, Judith Drews
Gerstenberg, ca. 20 Euro

 Das könnte Sie interessieren: Self-Made-Wasserrutsche

Wasserspaß im Garten mit der selbstgebastelten Wasserrutsche. Die kann auch der Nachwuchs ganz einfach nachbauen.






mehr zum Thema
Sommerbasteln Gartenideen spielen Freizeit
Artikel kommentieren
Login