Bewerbungstraining vor Wiedereinstieg sinnvoll


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Bewerbungstraining vor Wiedereinstieg sinnvoll

Auch ein Bewerbungstraining gehört für viele Wiedereinsteigerinnen zum festen Bestandteil einer Eingliederungsstrategie der Arbeitsagentur - mit Tipps für die überzeugende Bewerbungsmappe und den korrekten Auftritt beim Vorstellungsgespräch. Ein weiterer Punkt bei den mehrtägigen Bewerbungstraining-Seminaren: das Selbstbewusstsein der Bewerberinnen wächst. Denn nicht wenige Mütter sind nach der Babypause unsicher, wie sie sich gegenüber einem Arbeitgeber gut darstellen. „Auf keinen Fall sollten Mütter das eigene Licht unter den Scheffel stellen, weil sie einige Jahre zu Hause geblieben sind“, sagt Elsa Moser von der Arbeitsagentur. Mütter sind schließlich gewohnt, Termine einzuhalten, in Krisen einen kühlen Kopf zu bewahren, Pläne aufzustellen, ein Budget zu verwalten… Alles Fähigkeiten, die auch im Job sehr gefragt sind! Sie sollten im Bewerbungsgespräch selbstbewusst, aber nicht übertrieben vorgebracht werden. Flexibilität wird Wiedereinsteigerinnen auch immer öfter bei Arbeitsverträgen abverlangt: Die unbefristete Anstellung ist heute nicht mehr selbstverständlich. Zeitlich befristete Arbeitsverhältnisse, Leiharbeit, Selbstständigkeit und geringfügige Beschäftigungen nehmen zu. Um einen Fuß in die Tür zu bekommen, raten Arbeitsvermittler dazu, auch solche Jobs anzunehmen. Selbst Praktika können eine Alternative sein, wenn absehbar ist, dass sie in ein bezahltes Beschäftungsverhältnis münden. Am besten sprechen Sie frühzeitig mit Arbeitsagentur und Arbeitgeber über das Ziel eines Praktikums. Fazit: Wer seine fachlichen Fähigkeiten nachhaltig ausbaut und sich danach richtet, was der örtliche Arbeitsmarkt verlangt, hat beste Chancen, auch nach mehreren Jahren Familienpause wieder im Beruf durchzustarten.