Primark verkauft gepolsterte BHs für Grundschulkinder

Primark sorgt derzeit für Entsetzen bei Eltern: Das irische Unternehmen hat einen gepolsterten BH für Mädchen ab sieben Jahren auf den Markt gebracht.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

"Mein erster BH" für siebenjährige Mädchen


"My first bra" – so nennt sich das neue Produkt, das Primark derzeit in Großbritannien verkauft. Die Zielgruppe: Mädchen zwischen sieben und 13 Jahren. Der BH im Miniformat kommt im Klein-Mädchen-Look daher: rosa gepunktet, mit kleinen Schleifen verziert. Und - als wäre ein BH für Mädchen, die eindeutig noch Kinder sind, nicht schon Aufregung genug - ist er auch noch unterfüttert. Die Empörung britischer Eltern ist groß – im Netz tobt bereits ein gewaltiger Shitstorm. Die wütenden Eltern werfen dem irischen Unternehmen Primark Sexualisierung von Kindern vor.


Auch die britische Schauspielerin Emma Linley äußert sich in 'The Sun' entsetzt: "Verkauft Primark jetzt auch gepolsterte Unterhosen für Jungs, damit ihre Genitalien größer wirken? Oder sind Jungen so in Ordnung, und nur Mädchen benötigen eine Verstärkung?" Die zweifache Mutter setzt sich jetzt für einen Verkaufs-Stopp ein.

Und was sagt Primark zu der Kritik, die es jetzt von allen Seiten hagelt? Laut 'Business Insider' erklärte ein Primark-Sprecher "Die BHs sind ausschließlich formgebend, nicht jedoch gepolstert."

Da stellt sich allerdings die Frage, was bei Grundschulkindern denn "geformt" werden muss. Mit Produkten dieser Art wird Kindern einmal mehr suggeriert, dass sie so wie sie sind, nicht okay sind und dass sie möglichst schnell erwachsen werden müssen. Angesichts der Tatsache, dass die Kindheit unserer Kinder dank Konsum und digitalen Medien immer mehr verkürzt wird, wieder ein mal mehr eine besorgniserregende Entwicklung!

 Das könnte Sie interessieren: Stillpuppe für Kinder?

Vom spielenden Kind zur stillenden Mami: Mit der Stillpuppe "Bebé Glotón" sollen Kinder Babypflege lernen. Total pervers oder pädagogisch wertvoll?






mehr zum Thema
kontrovers Kindermode
Artikel kommentieren
Login