Blogger-Mama gibt zu: „Ich fluche vor meinen Kindern“

Die australische Blogger-Mama Constance Hall hält mit dem Fluchen auch nicht vor ihren Kindern zurück und erklärt in einem Facebook-Posting, warum das verdammt noch mal richtig so ist.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Bloggerin Constance Hall ist für ihre mutigen und teilweise auch kontroversen Themen bekannt. Sie spricht offen über das Sexleben als Mutter oder unterstreicht, wie wichtig und normal es ist, als Mami nicht perfekt zu sein. Nun die Mama-Bloggerin wieder für Aufruhe gesorgt: In einem Posting auf Facebook gibt sie zu, dass sie durchaus manchmal vor ihren Kindern flucht – und das auch gar nicht schlimm findet.



„Ich fluche, scheiße ja.“


In ihrem Post schreibt die Australierin, dass sie natürlich nicht ständig vor sich hin flucht und auch nie über andere Personen flucht. Aber doch gerne mal das ein oder andere Schimpfwort benutzt, wenn sie etwas hervorheben möchte. Sie sagt: „Es ist das ‚Verdammt noch mal‘, wenn du gerade alle ins Auto eingeladen hast und losfahren möchtest, aber riechen kannst, dass dein Baby genau jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um in die Windel zu machen“.

Sie fügt aber auch hinzu, dass ihre Kindern bisher nicht geflucht haben und ganz ohne, dass sie ihnen das sagen musste, wussten, dass solche Wörter für Erwachsene reserviert sind. “Sie wissen, Mama darf es. Wir dürfen es nicht.“


Mein Kind flucht – na und?

Vor Kurzem hat die vierfache Mutter allerdings festgestellt, dass ihr Sohn Arlo angefangen hat, ein paar Schimpfwörter-Bomben platzen zu lassen. Seine Freunde haben damit angefangen und er habe es dann auch übernommen. Costance stört das allerdings wenig. Zwar ermutigt sie ihn verständlicherweise nicht dazu, doch solange er keine Gemeinheiten von sich gibt, ist für die Mutter alles in Ordnung.

Ihr sind zwei Dinge klargeworden: Ihr kleiner Junge befindet sich jetzt in einer Phase, in der Freunde immer wichtiger werden. Er lernt von ihnen, kopiert sie, liebt sie und wird von ihnen ermutigt. Da ist es ganz normaler Teil der Sozialisierung, dass er auch Schimpfwörter von ihnen übernimmt. Ein Kind lässt sich nicht ein Leben lang überwachen. Stattdessen soll es ja gerade lernen, selbst zu sprechen, selbst zu denken und selbst zu handeln. Constance schreibt: „Es kommt ein Punkt, an dem deine Kinder ihre Kraft von ihren Freunden bekommen. Da gibt es dann nicht mehr viel, das du machen kannst. Du musst sie selbst herausfinden lassen, wer sie in ihrer Gruppe sind. Das ist Sozialisierung. Und es ist wunderschön.“

In diesem Zusammenhang ist es wichtig für die Bloggerin, ihren Kindern beizubringen, an anderen Personen Qualitäten zu erkennen, die sie respektieren, um sich so Personen suchen zu können, die ihren Werten entsprechen. So versucht Constance Hall, bewusst Dinge oder Taten von anderen Person hervorzuheben, die ihr als wichtig erscheinen. Sie fragt Arlo zum Beispiel: „Hast du gesehen, wie Sam dem jüngere Kind geholfen hat?" oder „Ich finde es toll, dass Sophia immer so lustige Witze macht.“
Von der Wissenschaft unterstützt

Fluchen ist in Ordnung

Gelegentliches fluchen ist für die Entwicklung von Kindern vollkommen in Ordnung


© iStock
Studien zum Thema „Fluchen bei Kindern“ gibt es wenige, aber Benjamin Bergen, ein Kognitionswissenschaftler an der Universität von Kalifornien San Diego und der Autor eines Buches zum Thema Fluchen, spricht sich für das Fluchen vor Kindern aus. Solange die Worte nicht im Zorn verwendet werden, die Kinder betreffen oder zu oft gebraucht werden, ist Fluchen völlig in Ordnung. Er erklärt, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, dass irgendeine Art von direktem Schaden bei Kindern verursacht – weder erhöhte Aggression, noch ein verkümmertes Vokabular.

Ob Sie also vor Ihren Kindern fluchen, bleibt Ihnen und Ihrem Erziehungsstil selbst überlassen. Doch sollten Sie sich nicht wundern, wenn die Kleinen auch von ganz alleine mal das ein oder andere Schimpfwort in den Mund nehmen.

 Das könnte Sie interessieren: "Arsch"-Kind: wenn die Kleinen fluchen

Scheiße! Kacka! Arsch! Wahnsinnig witzig - zumindest für kleine Kinder. Wie Sie richtig reagieren, wenn Kinder Schimpfwörter verwenden.


 

von Nicole Metz




mehr zum Thema
Erziehung
Artikel kommentieren
Login