Brief einer Mutter an ihre junge Tochter: „Ich möchte, dass du diese 13 Dinge niemals tust“

Eine US-Bloggerin hat einen Brief an ihre fünfjährige Tochter geschrieben. Darin enthalten sind 13 Dinge, von denen sich Mama Toni wünscht, dass ihre Kleine sie niemals tut.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Brief an Tochter


© iStock
Bloggerin Toni Hammer teilte vor einigen Tagen auf Facebook einen Brief, den sie an ihre fünfjährige Tochter geschrieben hatte und erhielt dafür sehr viel Zuspruch. Denn ihre Worte sprechen vielen Mamas mit kleinen Töchtern aus der Seele. 

„Sei mutig und frech und wunderbar“


Toni schreibt in dem inspirierenden Brief an ihre Tochter:

An meine Tochter,
entschuldige dich nicht, wenn jemand dich anrempelt.
Sag nicht
„Tut mir Leid, dass ich so nervig bin“. Du bist nicht nervig. Du bist ein Mensch mit Gedanken und Gefühlen, der Respekt verdient.
Erfinde keine Ausreden, wenn du mit einem Typen nicht ausgehen möchtest. Du schuldest
niemandem eine Erklärung. Ein einfaches „Nein, danke“ sollte jeder akzeptieren.
Denke nicht zu viel darüber nach, was du in Gesellschaft von anderen isst. Wenn du Hunger hast, dann iss etwas und iss, worauf du Lust hast. Wenn du Pizza möchtest, bestell keinen Salat, nur weil du unter Leuten bist. Bestell die verdammte Pizza.
Lass deine Haare nicht nur deswegen lang wachsen, weil du damit andere glücklich
machen willst.
Trage kein Kleid, wenn du keine Lust darauf hast.
Bleib nicht zuhause, nur weil du niemanden hast, mit dem du weggehen kannst. Unternimm alleine etwas. Mach alleine Erfahrungen, die nur für dich sind.
Halte deine Tränen nicht zurück. Weinen bedeutet, dass du etwas fühlst, das nach außen möchte. Es ist keine Schwäche. Es ist menschlich.
Lächle nicht, nur weil jemand dir sagt, du sollst es tun.
Hab keine Angst davor, über deine eigenen Witze zu lachen.
Sag nicht
„ja“, nur um höflich zu sein. Sag „nein“, denn es ist dein Leben.
Verstecke deine Meinung nicht. Sprich sie aus, und zwar laut. Du sollst gehört werden.
Entschuldige dich nicht für die Person, die du bist. Sei mutig und frech und wunderbar. Sei kompromisslos du selbst.

„Ich möchte eine Tochter großziehen, die zu gleichen Teilen selbstsicher und herzlich ist“

Dass die Worte der Blogger-Mama den Nerv der Zeit treffen, zeigen die Reaktionen auf Facebook: Über 8.500 Mal wurde der Brief geteilt, über 700 Kommentare finden sich unter dem Posting von Toni. Der Großteil davon von Müttern junger Töchter, die, genauso wie Mama Toni, ihre Töchter zu selbstbewussten jungen Frauen erziehen möchten. In einem Gespräch mit der amerikanischen HuffPost erklärt Toni: „Ich möchte eine Tochter großziehen, die zu gleichen Teilen selbstsicher und herzlich ist. Jemanden, der für die kämpft, die nicht selbst kämpfen können. Jemanden, der keine Angst hat, sich für Dinge stark zu machen, die ihr wichtig sind. Jemanden, der hart arbeitet, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen.“ 



Toni hatte selbst eine schwere Zeit in der Schule und wurde von ihren Mitschülern gemobbt, deswegen will sie das Selbstbewusstsein ihrer Tochter stärken, die gerade in den Kindergarten gekommen ist: „Ich wurde als Kind sehr viel gehänselt und fände es schrecklich, wenn sie dasselbe durchmachen muss“, sagt Toni. „Ich weiß, dass es nicht lange dauern wird, bis ihr jemand einzureden versucht, dass sie nichts wert ist. Und ich möchte, dass sie dem mit mehr Selbstvertrauen entgegentritt, als ich es in dem Alter hatte."

Aus dem kurzen Brief an ihre Tochter ist mittlerweile ein kleines Büchlein entstanden - „Be Brave and Bold and Beautiful“ – in welchem Toni ihre Wünsche für die Zukunft ihrer Tochter gesammelt hat und so an andere Eltern weitergeben möchte.

 Das könnte Sie interessieren: Brief eines Neugeborenen

Dieser Brief eines (fiktiven) Neugeborenen rührt gerade zu Tränen. Liebe Neu-Mamis: bitte lesen.




von Nicole Metz




mehr zum Thema
Erziehung
Artikel kommentieren
Login