Das Mysterium Stillbusen aus verschiedenen Sichtweisen mal ganz nüchtern betrachtet

Carla beschreibt im fünften Teil ihrer Kolumne ihre Stillerfahrungen und die Auswirkungen auf ihre Brust.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Carlas Kolumne - Teil 5

Nach dem Stillen schläft der "Beißling" zufrieden. Foto: Privat


a) der Säugling und der Busen

Mein altes ICH hat BH Größe 70A. Ein straffer, handlicher, schöner Busen. Klein aber oho! Ich mochte diesen Busen. Wirklich. Mein neues ICH hat 70C. Große Brüste. Riesige Möpse. Monstermäßige, ungeheuerliche Dolly-Buster-Titten. Durchzogen von Adern. Gelegentlich tropfend bis spritzend. Sobald der Säugling eine Titte sieht oder spürt reißt er sein Schnäbelchen auf um sich anzudocken. Fest schnappt er zu und saugt und saugt und saugt… Ist der Säugling satt presst er die Kauleisten, aus denen schon in Ansätzen kleine Zähnchen sprießen (-> HILFE!!), fest zusammen und fängt an zu grinsen. In diesem Moment will stets mein altes ICH dem Busen zur Hilfe kommen, den Säugling der zum Beißling mutiert abschütteln und schreien. Doch mein neues ICH blickt in das zuckersüße Lächeln und erträgt den Schmerz. Ist der Beißling dann abgedockt, hängt der ausgelutschte Busen recht schlaff herum. Blöd nur, dass der Beißling oft schon nach einer Seite satt ist. Hatte er beispielsweise links seinen Spaß, ist hier alles schlaff und leicht. Aber rechts ist alles hart und schwer und prall und spannt. Wahrscheinlich hat mein neues ICH dann Schlagseite nach rechts und läuft krumm. Mum sollte in diesem Fall also das Kind auf der ausgelutschten Seite tragen, um wieder ins Gleichgewicht zu gelangen. b) der Mann und der Busen Mein altes ICH mag wenn der Mann meiner Träume in zweisamen Stunden am kleinen, feinen Busen fummelt. Er ist sensibel. Der Busen! Der Mann nicht wirklich. Empfindsam. Wir sprechen weiterhin über den Busen. Eine erogene Zone also… Mann mag den kleinen, feinen, straffen Busen auch. Mein neues ICH mag den ungeheuerlichen Dolly-Buster-Busen nicht so sehr… besonders nicht wenn er ausgelutscht ist. Oder wenn er überfüllt ist und fast platzt. Denn dann droht eine Überschwemmung. Außerdem hat der Beißling mit seinem ständigen Kauleistenzusammenpressen wenn er satt ist die erogene Zone vernichtet. Er hat neutrales Terrain daraus gemacht. So ein Mist. Mann findet den neuen Busen klasse! Mein neues ICH findet es ungeil wenn der Busen tropft und spritzt. Mann findet das nicht so schlimm… hmmm… Männer bleiben ja bekanntlich ewig Kind. Mein altes ICH sorgt sich sehr um den Busen des neuen ICHs. Was aus ihm wird wenn der Mäusemann ihn monatelang traktiert hat. Ob der Busen das aushält? Denn wer will schon einen schlabbrigen, hängenden Busen wenn der Beißling kein Interesse mehr hat!? Mein neues ICH denkt jedoch nur an das Wohlergehen des Beißlings. Doch in einem sind sich neues und altes ICH im Bezug auf den Busen ausnahmsweise mal einig: Mann sollte die Reparatur des Busens finanzieren wenn der Beißling entwöhnt ist! Er sollte auch ein Interesse daran haben, dass der nicht schlabbrig hängt. Sein Auto bringt er ja auch in die Werkstatt wenn was kaputt gegangen ist. Und wenn der Beißling so weiter macht geht der Busen dann quasi kaputt. Da der Mann seinen Busen nicht opfern muss, sollte er wenigstens für die Wiederherstellung meines Busens aufkommen… guter Plan!