Eigene Eltern beeinflussen Kindererziehung

Bei der Kindererziehung sind – unsichtbar – auch immer die eigenen Eltern mit dabei. Wie die eigenen Eltern junge Eltern geprägt haben, spielt eine entscheidende Rolle in der Kindererziehung.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Eltern: Wie die eigenen Eltern die Kindererziehung beeinflussen


Rolle der eigenen Eltern bei der Kindererziehung

Wenn es um Prinzipien in der Kindererziehung geht, haben gute Vorsätze oft ein geringes Verfallsdatum. Warum? Viele Eltern stecken sich in der Kindererziehung hohe und ehrgeizige Ziele. Sie überlegen während der Schwangerschaft genau, wie sie ihre Kinder erziehen wollen. Die eigene Kindheit und ihre eigenen Eltern spielen dabei eine entscheidende Rolle. Sie sind der Leitfaden, anhand dessen junge Eltern ihr eigenes Konzept von Kindererziehung zusammenbasteln. Welche positiven Aspekte wollen sie an die nächste Generation weitergeben? Welche Fehler ihrer eigenen Eltern wollen sie in der Kindererziehung auf keinen Fall wiederholen? Eigene Kindheit reicht in die Gegenwart hinein Unabhängig von der eigenen Kindheit können junge Eltern nicht planen. „Was wir selbst als Kind erleben, verinnerlichen wir – ob wir nun wollen oder nicht. Die Familienatmosphäre, Gefühle, Regeln, Traditionen, all das prägt uns“, erklärt der Diplom-Psychologe Michael Thiel.  Mit dieser Prägung konstruktiv umzugehen, ist in keinem Fall einfach. Auch wer allzu eifrig versucht, alles ganz anders zu machen als die eigenen Eltern, ist meist schon in die Falle getappt. Wenn die eigenen Eltern ihre Kinder oft knapp hielten und an Weihnachten und Geburtstagen ausschließlich vernüftigte Geschenke wie Noten oder einen Pullover machten, kommt es vor, dass Eltern den eigenen Kindern kaum einen Wunsch ausschlagen können. Viele Eltern merken jedoch, dass es nicht gut ist, den Wünschen der Kinder in der Kindererziehung allzuoft nachzugeben. Eigene Ideen in die Kindererziehung einbringen Das Beispiel zeigt: Der Vorsatz, alles besser zu machen als die eigenen Eltern, reicht nicht aus. Junge Eltern müssen zusätzlich eine ganz eigene Idee von Kindererziehung entwickeln. Keine leichte Aufgabe, denn das Konzept von Kindererziehung, das sie für sich selbst entwerfen müssen, hat ihnen früher niemand vorgelebt. Trotzdem lohnt es sich, nach einer individuellen Linie zu suchen, mutig Neues in der Kindererziehung auszuprobieren – und, wenn nötig, eben nachzubessern.




Artikel kommentieren
Login