Eine rührende Erinnerung in Tattoo-Form

Es ist traurig und doch wunderschön: Um ihrem verstorbenen Kind zu gedenken, ließen sich diese Eltern ein rührendes Tattoo stechen und halten dieses nun in einem Familienfoto mit ihrer neugeborenen Tochter fest.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Vor zwei Jahren haben Steven und Gloria Kimme ihren kleinen Sohn Isaac an eine schwere Nervenkrankheit verloren. Um eine ganz besondere Erinnerungen an ihren kleinen Engel zu haben, ließen Steven und Gloria sich Engelsflügel tätowieren. Jeder von ihnen bekam je einen Flügel auf den Rücken: „Er war die Hälfte von jedem von uns. Deshalb bekam jeder von uns einen seiner Flügel, damit sie uns halten", sagt die Mutter. "Die Tattoos sind eine Erinnerung daran, dass er im Herzen immer bei uns ist."

 Das könnte Sie interessieren: Verwendung für Brautkleider nach der Hochzeit

Eine wunderschöne Aktion: Viele Frauen spenden ihr Hochzeitskleid, um damit trauernden Eltern ein kleines bisschen Freude zu machen.


Das Tattoo mit dieser wundervollen Symbolkraft, lässt die beiden Eltern das Gedenken an ihren Sohn stets bei sich tragen und hilft dem Paar auch bei der Trauerbewältigung.

Nach dem schrecklichen Schicksalsschlag lernen Steven und Gloria langsam, wieder nach vorn zu schauen und das Geschehene zu verarbeiten. Sie entschließen sich noch ein Baby zu bekommen: Im Juni 2017 kommt ihr kleines Mädchen zur Welt.


Gemeinsam mit ihrer Tochter gedenken sie derer Geburt auf eine ganz spezielle Weise. Sie kreieren ein Familienfoto, das die beiden Eltern auf dem Bauch liegend zeigt. Zu sehen sind also die Engelsflügen und dazwischen eingekuschelt das neugeborene Baby. Mit diesem wunderschönen Foto feiern die Eltern nicht nur die Geburt ihrer Tochter, sondern gedenken auch dem Sohn, der viel zur früh von ihnen gehen musste.

Glorias Schwester Grace fand das Familienfoto so rührend, dass sie es auf Twitter postet und damit die Herzen vieler Frauen und Männer berührt. Innerhalb von zwei Wochen wurde das Foto über 20.000 Mal geretweetet und bekam fast 70.000 Likes.





von Nicole Metz




mehr zum Thema
digital
Artikel kommentieren
Login