Eltern schaffen Struktur und sind Vorblider


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Eltern schaffen Struktur und sind Vorblider

Aber Eltern können sehr wohl Rahmenbedingungen schaffen, die es ermöglichen, dass Kinder diese Fähigkeit in sich entdecken: Indem sie
  • die Kinder ermutigen,
  • loben,
  • Hilfe zur Selbsthilfe geben, wenn es mal nicht weitergeht,
  • den Tagesablauf sinnvoll strukturieren,
  • für eine gute Balance von Aktivität und Ruhe sorgen,
  • Kinderzimmer nicht überfüllen, so dass die Kinder selbst aufräumen können,
  • klare Vorgaben und Familienregeln aufstellen,
  • den Kindern Zeit geben, angefangene Spiele oder Aufgaben im Haushalt in Ruhe zu beenden, ohne unterbrochen zu werden.
Wichtig: Es ist nicht zuletzt das elterliche Vorbild, das sie prägt. Eltern können den Anstoß dafür geben, dass Kinder sich für einen Sport begeistern und deshalb jede Woche zum Training gehen, selbst wenn es regnet oder der Fernseher lockt. Eltern können ihre Kinder mit ihrem Enthusiasmus
  • für Eishockey,
  • für Malerei,
  • fürs Autoschrauben oder auch
  • für ihren Job
anstecken und damit auch die Fähigkeit zur Selbstdisziplin fördern. Ich werde zum Beispiel mein Leben lang nicht vergessen, wie vergnügt mein Vater immer war, wenn er sein Werkzeug nach der Benutzung sorgfältig säuberte und dann ordentlich verstaute. Er zelebrierte es geradezu und pflegte dabei zu sagen: „Dann macht es doch viel mehr Spaß, das nächste Mal wieder anzufangen.“ Er tat das mit solcher Hingabe, dass mir die Erinnerung daran heute noch hilft, mich abends nach der Arbeit aufzuraffen, meinen Schreibtisch wenigstens noch etwas zu ordnen. Aus dieser Erfahrung heraus bemühe ich mich, so selten wie möglich zu meckern, wenn im Kinderzimmer mal wieder nichts an seinem Platze steht. Stattdessen erzähle ich meiner Tochter immer wieder die Geschichte von Opa, der so gern seine Sachen sortierte. Das hilft natürlich nicht immer. Aber neulich sagte sie ganz stolz zu mir: „Ist es nicht schön, wenn man in einem aufgeräumten Kaufmannsladen anfangen kann zu spielen?“ Da konnte ich natürlich nur zustimmen.