Gehorsam braucht Beziehung und Vertrauen


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Gehorsam braucht Beziehung und Vertrauen

In britischen Internaten gibt es ein umfangreiches Regelwerk, wie sich die Schüler verhalten sollen, was erlaubt ist und was verboten. Dieses „Set of Rules“ sorgt dafür, dass der Schulalltag funktioniert und die Schüler jene Sekundärtugenden lernen, die ihnen das Leben erleichtern, aber auch dem Wohle der Gesellschaft dienen: Leistungsbereitschaft, Disziplin, Pflichtbewusstsein und Zuverlässigkeit. Immer mehr deutsche Eltern sind bereit, viel Geld aufzubringen, um ihren Kindern diese Art der privaten Schulbildung zu ermöglichen. Der englische Abschluss ist international sehr angesehen. Sollte das der Beweis sein, dass harte Disziplin am Ende doch der Königsweg ist? Nein, denn der Erfolg der britischen Internate beruht nicht so sehr auf Zwang und Strafe, sondern vielmehr auf einer guten Mischung aus verbindlichen Regeln und einer sehr intensiven, individuellen Betreuung der Schüler durch die Lehrenden. „Gehorsam entsteht aus Beziehung und Vertrauen“, sagt der Kindertherapeut Wolfgang Bergmann. Ein anderes, anrührendes Beispiel dafür, dass Kinder sehr wohl auch ohne Zwang viel Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen entwickeln können, zeigt die wunderbare Dokumentation „Rhythm is it“. 2004 haben Sir Simon Rattle, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, und der Choreograf Royston Maldoom mit 250 Berliner Schülern und Schülerinnen Strawinskys Ballett „Le Sacre du Printemps“ einstudiert. Wenn Sie einen harten Tag hinter sich haben, an dem es vielleicht mal wieder nicht so gut lief - nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie sich diesen Film an - Die DVD gibt es in unserem DVD-Verleih. Sie werden mit den Protagonisten mitfiebern und -fühlen und wieder spüren, wie schön und bereichernd es ist, mit Kindern zu leben. Denn der Film zeigt etwas, was wir im Alltag manchmal vergessen oder vor lauter Geschäftigkeit nicht mehr wahrnehmen: wie
  • begeisterungsfähig,
  • kreativ und
  • stark
Kinder sind. Auch wenn sie nicht immer gleich machen, was wir wollen.