Mit Kindern auf Entdeckungstour in Sachsen-Anhalt

Biber, Hexen und die Himmelscheibe von Nebra - mit Kindern nach Sachsen-Anhalt


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


An UNESCO-Welterbe-Stätten und Städten wie Wittenberg, Eisleben, Quedlinburg, Dessau oder Magdeburg begeben sich die Kinder auf die Spuren bedeutender Menschen, wie die des Reformators Martin Luther oder des Erfinders Otto von Guericke. Auf der touristischen Erlebnisroute „Himmelswege“ gibt es fantastische Funde wie die sagenumwobene Himmelsscheibe von Nebra zu sehen und frühe Menschheitsgeschichte zu entdecken. Hier gilt: Erlebte Geschichte ist lebendige Geschichte. Weißt Du wie viele Sterne am Himmel funkeln? Das haben sich schon die Menschen vor 3.600 Jahren gefragt, als sie die sagenumwobene Himmelsscheibe von Nebra, den archäologischen Sensationsfund der vergangenen Jahre, schmiedeten. Erst 1999 wurde die Bronzescheibe, die eine Art astronomischer Kalender ist, auf dem Mittelberg bei Nebra wieder entdeckt. In Sachsen-Anhalt haben Familien die Möglichkeit, auf eine einmalige Entdeckungsreise in ferne Welten und alte Zeiten zu gehen. Wie haben die Menschen der frühen Bronzezeit gelebt? Was wussten sie über Sonne, Mond und Sterne? Die Tourismus-Route  „Himmelswege“ gibt auf vier Stationen viele und auch viele kindgerechte Antworten. Ob im Besucherzentrum „Arche Nebra“ am Fundort der Himmelsscheibe, inmitten des rekonstruierten, ältesten Sonnenobservatoriums der Welt in Goseck, am Grab der Dolmengöttin in Langeneichstätt oder ab Frühjahr 2008 wieder im neuen Zuhause der Himmelsscheibe, dem frisch ausgebauten Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle/Saale - nirgendwo sonst ist deutsche Geschichte so faszinierend erlebbar wie in Sachsen-Anhalt.




Artikel kommentieren
Login