Mütter lügen auch Eltern und Ehemann an


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Mütter

Auch die Partner der frisch gebackenen Mütter sind nicht vor Flunkereien gefeit. Foto: Thinkstock


Lügen, die Mütter ihren Eltern erzählen

Mütter und Schwiegermütter wissen immer alles besser und geben ständig ungefragt Ratschläge. Wie gehen frisch gebackene Mutter am besten damit um?

Meist gibt es unterschiedliche Auffassungen bei der Kindererziehung. Junge Mütter haben meist natürlich nicht den Nerv, ewig mit der Mutter oder der Schwiegermutter darüber zu diskutieren. Deshalb sind hier kleine Notlügen durchaus hilfreich. Beispiele:
  • „Ja, Mutter, ich habe das Baby sich ausweinen lassen“, was in Wirklichkeit bedeutet, dass man das Baby zwei, drei Minuten hat weinen lassen.
  •  „Ja, Mutter, sie liebt dein Geschenk“, obwohl man das gefährliche Spielzeug auf den Dachboden verbannt hat.
  • „Ja, Mutter, ich habe versucht ihr feste Nahrung zu geben, aber sie hat sie verweigert“, wenn die Mutter vorschlägt, das Baby schon früher mit fester Nahrung zu füttern, damit es länger schläft.
    (Dem Baby früh schon feste Nahrung zu geben, bringt es übrigens nicht dazu länger zu schlafen.)

Lügen, die Mütter ihren Ehemännern erzählen Auch die Partner frisch gebackener Mütter werden belogen. So behaupten manch Schwangere und Mütter, dass sie den Geruch des Spülmittels nicht mehr ertragen können und ihnen davon übel wird. Dann muss der Partner ab sofort den Abwasch machen. Solange Mütter bei diesen kleinen Lügen bleiben und nicht ihre eigentlichen Gefühle unterdrücken, wie zum Beispiel vielleicht das Gefühl, eine schlechte Mutter zu sein, ist nichts dagegen einzuwenden. Solche Flunkereien seien üblich und gingen meist von beiden Seiten aus, so DePaulo. Manchmal lügen frisch gebackene Mütter ihre Partner auch an, um sich von ihrer Schuld zu erleichtern und ihn nicht zu enttäuschen. Ein typisches Beispiel: Flunkern, um Zeit für sich selbst zu haben.

Mütter haben das Recht, etwas Zeit für sich selbst einzufordern, doch viele fühlen sich so schuldig dabei, dass sie es als leichter empfinden, zu flunkern.

(parenting.com/beh)