Musik liegt in der Luft

Musik ist schön und muss in den Alltag integriert werden. Man baut die Kleinen in die Texte ein und schmeichelt ihnen. Und dann bauen die Kleinen auch mal die Großen in die Texte ein ...


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Ich bin eine musikalische Person. Mein MC Dreamy ist sehr musikalisch. Und wie es die Natur so wollte, ist unser Mäusemann auch sehr musikalisch. Deshalb wird bei uns viel gesungen, musiziert und Musik gehört. Gerne dichten wir auch gängige Lieder um, so dass der Text auf unsere Situation zutrifft oder wir binden Personen in unserem Leben in den Song ein. Nun gibt es viele neumodische Kinderhits, welche dem Mäusemann äußerst gut gefallen. Jedoch gehen diese einem auch sehr schnell auf den Keks. Denn eine gewöhnliche Kinder-CD umfasst 12 Lieder mit jeweils 2,5 Minuten. Es bedarf also häufiger Wiederholung, wenn die Musik den ganzen Tag läuft und der Mäusi darauf besteht, dass SEINE Musik angemacht wird. Also suchte ich aus meiner Schatzkiste eine alte, alte, alte Kassette (!) mit altem Kinderliedgut. Nun hören wir also mal was anderes, dachte ich. Doch schon beim ersten Lied dachte ich mir: welcher Sadist hat sich diesen Text damals nur ausgedacht?! „Fuchs du hast die Gans gestohlen, gib sie wieder her … sonst wird dich der Jäger holen mit dem Schießgewehr … seine lange Flinte schießt auf dich das Schrot, dass dich färbt die rote Tinte und dann bist du tooooot…“ wow… Da zensieren sie Videospiele und dieses nette Lied spiele ich meinem 2-Jährigen vor. Nächstes Lied: „Ein Mops kam in die Küche und stahl dem Koch ein Ei. Da holte der einen Löffel und schlug den Mops zu Brei…“ Hallo?! Mein Sohn soll bitte nicht mit dem Löffel auf die Katze losgehen und zum Tierschänder mutieren, wenn die mal wieder ihre Pfote in die Tasse Milch gesteckt hat! Weiter geht’s auf der Kassette: „Der Hahn ist tot, der Hahn ist tot…“ naja … geht ja. Das darf der Mäusemann hören. Dann kommt noch die Heidi und die Musikanten aus dem Schwabenland. Super … astrein! Hören wir. Am nächsten Tag sitzt der Mäusemann nun fröhlich und gut gelaunt im Einkaufswagen und trällert wie so oft ein Lied vor sich her, mit seiner schönen, krächzenden Kinderstimme. An der Kühltheke stimmt er das nächste Lied an und weil er ja soooo kreativ ist, dichtet er den ihm bekannten Text gleich mal um und aus 'Der Hahn ist tot' wird halt schnell mal 'Die Mama ist tot' und 'Die Oma ist tot' und sonst wer ist auch gleich noch an der Reihe. Die Leute um uns herum starren pikiert auf mein fröhlich singendes Kind. Ich versuche entsetzt, den Mäusi abzulenken und ihm zu erklären, was er da gerade von sich gibt. Aber das spornt den jungen Tenor noch mehr an und sein zuckersüßer Gesang wird immer energischer. Jap. Die Kassette ist mittlerweile vernichtet. Das Lied zum Glück aus dem Gedächtnis des Mäusemanns verschwunden und ich höre weiterhin Runde um Runde die neuen Hits für Kids.