Neun Dinge, die frisch gebackenen Eltern wirklich helfen

Viele frisch gebackenen Eltern sind erst einmal von all den neuen Eindrücken und Aufgaben erschlagen. So können Sie der Neu-Mama und dem Neu-Papa wirklich helfen!


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

hilfe für neu eltern


© Vision Net/iStock
Insbesondere Erstlings-Eltern sind von der neuen Situation mit dem Baby überrascht. Kaum Schlaf, das Stillen klappt nicht so wie es sollte und so manche Mama kämpft im Wochenbett mit den Narben und Nachwirkungen der Geburt. Als wir vor 1,5 Jahren unsere Zwillinge bekommen haben, waren wir stets am Limit unserer Kräfte. Ich als Mama hatte das Gefühl nur noch eine Milchstation zu sein und mein Mann war die Wickel- und Schaukelmaschine. Oder so. An die ersten drei Monate können wir uns im Nachhinein kaum erinnern Wir wissen nur noch, dass es stressig war und uns unsere Freunde mit wunderbaren kleinen und großen Nettigkeiten über die Anfangszeit geholfen haben. Deswegen möchte ich die besten Tipps an dieser Stelle gerne teilen: Diese neun Dinge helfen frisch gebackenen Eltern wirklich.

1) Einen Hühnereintopf auf den Herd stellen

Jeder frisch gebackenen Mama im Wochenbett tut eine Hühnerbrühe richtig gut. Am besten bringen Sie einen großen Topf frischen Hühnereintopf mit und stellen ihn einfach auf den Herd. Dann können die Eltern selbst entscheiden, wann sie die stärkende Suppe essen.

2) Mit dem Baby umgeschnallt eine halbe Stunde um den Block gehen

Insbesondere Zwillingseltern oder Eltern von Schreibabys wünschen sich einfach mal ein klein bisschen Ruhe. Mir ist es selbst als Mutter schwer gefallen, meine Kinder als sie noch so winzig waren wegzugeben. Als aber eine Freundin erkannte, dass ich kurz vorm Nervenzusammenbruch war, ordnete sie an: "Wir schnallen uns jetzt eure Kinder um und ihr legt euch jetzt einfach mal eine halbe Stunde aufs Sofa und macht nichts." Es waren nur 30 Minuten, aber sie haben uns das Leben gerettet.

3) Die Frage "Was kann ich tun, damit es dir besser geht?"

Wer wirklich helfen möchte, stellt am besten diese Frage. Vielleicht ist es etwas ganz Banales, was sich die frisch gebackene Mama wünscht. Eine bestimmte Limonade, ein Fußbad oder 15 Minuten ganz allein in Ruhe duschen.

4) Einen Großeinkauf in der Drogerie erledigen


Die meisten werdenden Eltern bereiten sich top auf die Geburt des Kindes vor, aber wenn es da ist, merken sie, wie viele wichtige Dinge sie doch vergessen haben. Wohltuende Stilleinlagen aus Seide oder Einmal-Slips oder Müllbeutel für den Windeleimer. Lassen Sie sich von den Eltern, denen Sie eine Freude bereiten wollen, eine Einkaufsliste geben und bringen Sie am besten noch eine Packung Windeln in Größe 1, Toilettenpapier und Waschmittel mit.

5) Morgens einen Frühstückskorb vor die Tür stellen

Das schönste Geschenk, das wir einen Tag nach der Rückkehr aus dem Krankenhaus bekommen haben, stand vor unserer Haustür. In der Früh klingelte es kurz und vor der Schwelle stand ein Korb voller Brötchen, Honig, Obst, Wurst, Käse, Marmelade, frisch gepresster Vitamindrinks, Marmorkuchen und ein kleiner Strauß Blumen. Bitte unbedingt nachmachen!

6) Ein Carepaket mit Müsliriegeln, Traubenzucker und Stilltee per Post schicken

Die meisten Freunde und Verwandte schenken Kleidung, Spielsachen und Ausstattung fürs Neugeborene. Umso schöner, wenn Angehörige auch an die Mutter denken. Viele Neu-Mamas sind vom Stillen öfter mal ausgepowert und brauchen schnelle Energie. Ein Paket mit Müsliriegeln, Traubenzucker und zwei Packungen Stilltee ist da genau das richtige.

7) Eine Packung Windeln mitbringen

Eine süße Schnullerkette, ein stylischer Body oder eine lustige Rassel? Viele Besucher bringen tolle Geschenke fürs Baby mit. Eine Freundin hatte fünf Schnullerketten mit dem Namen ihrer Tochter und wir haben tatsächlich sechs Mal genau die gleiche Rassel geschenkt bekommen! Denken Sie pragmatisch und schenken Sie eine Packung Windeln oder einen Drogerie-Gutschein. Die frisch gebackenen Eltern werden es Ihnen danken.

8) Selbst gemachte Bolognese-Sauce in Boxen mitbringen und im Gefrierfach deponieren


Noch einmal das Thema Essen: Bei vielen Neu-Eltern sind Pizzabringdienste und andere Lieferservices Dauergäste. Wetten, dass sie sich über Abwechslung freuen? Kochen Sie mehrere Portionen Bolognese-Sauce vor, verpacken Sie diese in Boxen und frieren das Ganze ein. So etwas kann gerne schon in der Schwangerschaft mitgebracht werden. Auch Gulasch oder Eintöpfe eignen sich ganz ausgezeichnet

9) Ein paar schöne Fotos von Mama und Baby knipsen

Das Baby wird sowieso nahezu stündlich fotografiert. Außerdem knipst Mama den Neu-Papa und das Kleine ständig. Komischerweise werden diese beiden aber vergessen: Mama und ihr Baby. Machen Sie ein paar Bilder und schenken sie diese der Mutter. Das können Sie auch gerne in den nächsten Monaten und Jahren wiederholen.
Noch ein Rat: Bitte bleiben Sie nicht zu lange

Diese Tipps gelten natürlich nicht nur für Erstlingseltern. Wenn das zweite oder dritte Kind auf der Welt ist, freuen sich die Eltern selbstverständlich genauso. In diesem Fall können sich Mama und Papa eine besondere Freude machen, indem sie mit dem Erstgeborenen einen Ausflug in den Zoo, Schwimmbad oder Abenteuerspielplatz unternehmen.

Noch ein kleiner Ratschlag für Baby-Besucher: Bleiben Sie nicht zu lange. Die Neu-Familie muss sich meist erst einmal ein paar Wochen eingrooven. Jeder freut sich über Gäste, aber für den Anfang ist es ein feiner Zug, wenn Sie die Familie nach einer halben Stunde wieder sich selbst überlassen. 

 Das könnte Sie interessieren: Geschenke zur Geburt: Einfach selbstgemacht!

Das Baby ist da - die Freude riesengroß! Wir haben schöne Ideen für selbstgemachte Geschenke zu Babys Geburt gesammelt.



Autorenbild Hella Brunke

von Hella Brunke




mehr zum Thema
Leben mit Baby Säugling Mama
Artikel kommentieren
Login