Ruhe im Restaurant: Dieser Wirt belohnt brave Kinder

Ruhig sein, wunderbare Tischmanieren zeigen und brav auf dem Stuhl sitzen bleiben: Der italienische Gastwirt Antonio Ferrari belohnt Familien, deren Kinder sich in seinem Restaurant brav benehmen. Echt wahr! Für besonders ruhige Kinder gewährt der Restaurantbesitzer Rabatt.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Fünf Prozent Rabatt für "artige" Kinder


Der Gastronom Antonio Ferrari gibt Familien Rabatte, wenn die Kinder während des Restaurantbesuchs ruhig waren. "Sconto Bimbi educati" ("Rabatt für gut erzogene Kinder") steht dann auf der Rechnung, von der Ferrari fünf Prozent abzieht, wenn Kinder besonders artig am Tisch saßen.

Brave Kinder im Restaurant


© iStock
Ferrari betreibt eine Vinothek in Padua nahe Venedig. Die meisten Gäste kommen abends auf ein Glas Wein. Doch seit er den Sonntags-Brunch einführte, verändert sich das Klientel. Immer mehr Kinder kommen in sein Restaurant. Während Mama und Papa feines Essen konsumieren, ist den Kids entsprechend langweilig. Der Nachwuchs läuft den Kellern vor die Füße, versteckt sich auf der Toilette und baut - laut Betreiber - Türme aus Stühlen. Wo abends die Paare in Ausgehgarderobe ihren Primitivo genießen, fliegen tagsüber die Spaghetti.

Als Ferrari das erste Mal eine Familie mit mehreren Kindern sah, die nach dem Essen brav sitzen geblieben sind und sich mit ihren Malbüchern beschäftigt haben, war er derart beeindruckt, dass er den "Artig-Rabatt" einführte.


Angeblich hat der kinderlose Wirt mit seinem Rabatt einen super Ansporn für mehr Ruhe erschaffen. "Für die Kinder und die Eltern ist der Rabatt wie ein Spiel, eine Herausforderung, die es zu bestehen gilt", sagte er in einem Interview mit einer italienischen Zeitung.
Idee: Spielgerät statt "Brav"-Rabatt?

Ist das jetzt eine gute oder eine schlechte Idee? Vom Rabatt haben die Kinder eh nichts. Vielleicht sollte er das Geld stattdessen in eine Spielecke oder ein Klettergerüst stecken. Und ganz ehrlich: Lieber habe ich mit meinen Kindern Spaß im Restaurant, als brav, ruhig und langweilig rumzusitzen und dann fünf Euro zu sparen.

Und wie sieht es bei Ihnen mit dem Stressfaktor beim Einkaufen aus? So kaufen Sie stressfrei mit Kindern ein.
Autorenbild Hella Brunke

von Hella Brunke




mehr zum Thema
Erziehung Urlaub mit Kindern kontrovers
Artikel kommentieren
Login