Bodytec Personaltraining im Test: familie.de testet Bodytec

In unserer Rubrik "familie.de testet" prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren. Neues Jahr, neue Figur? Sophias Mama hat für uns das Personaltraining von Bodytec getestet. 


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Bodytec Personaltraining

Der Personaltrainer kommt mit "Kabel-Koffer" ins Haus. Sophia und ihre Mama sind gespannt. Foto: privat


Viele Mütter klagen über zu wenig Zeit und zu viele Pfunde. Sport kommt oft zu kurz. Auf Fitnessstudio habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Ab und zu gehe ich – mit Sophia im Kinderwagen – joggen. Doch jetzt wird’s auch noch Winter. Kurz und gut: Mein Trainingsprogramm ließe sich auf jeden Fall noch steigern. Da hat mich eine Freundin auf Bodytec aufmerksam gemacht. Es wäre ideal für Neu-Mütter wie mich, meint sie. Stromstöße würden meine Muskulatur nochmal extra stimulieren, so dass mein Trainingseffekt vervielfacht wird. Ich bin skeptisch, aber ich probier’s. Ein erster Pluspunkt drängt sich sofort auf: Ich muss nicht ins Fitnessstudio oder sonst wohin, sondern kann zu Hause trainieren. Somit muss ich mich schon mal nicht um einen Aufpasser für Sophia kümmern. Ein Personal Trainer, in meinem Fall Klaus, kommt zu mir und bringt auch gleich noch alles mit, was ich für mein individuelles Sportprogramm brauche. Klaus hat zudem noch 15 Jahre Kampfkunsterfahrung, er beherrscht QiGong, Tai Chi, KungFu und ist Yoga-Lehrer. Hört sich schon mal professionell an, denke ich mir. Mit dem Strom bin ich mir trotzdem noch nicht ganz sicher.

Bodytec Personaltraining

Stefanie mit Personaltrainer Klaus im heimischen Wohnzimmer in Aktion. Foto: privat


Also Augen zu – und rein ins Trainingsoutfit. Über eine Jacke und mehrere Klettbänder werden die wichtigsten Muskelpartien erreicht. Mit dabei: Bauch, Beine, Po natürlich, aber auch der Rücken und die Arme werden trainiert. In den folgenden 20 Minuten ist dann Workout angesagt. Denn ganz ohne Bewegung geht es nicht. Klaus turnt vor, ich mache ihm alles nach. Die Übungen sind identisch zu denen im Fitnessstudio. Kleiner Unterschied: 85 Hertz kribbeln durch meinen Körper. Schon ein komisches Gefühl. Gewöhnungsbedürftig. Doch was in der Physiotherapie angewendet wird, kann doch für mich nicht schlecht sein, denke ich mir. Durch die Impulse wird jeder Muskel schneller und öfter aktiviert als normal. Und daraus ergibt sich der nächste große Pluspunkt: Eine Trainingseinheit dauert gerade mal 20 Minuten. Danach noch fünf bis zehn Minuten ausdehnen und ab unter die Dusche. Gerade mal eine Stunde später kann ich damit weitermachen, womit ich vor dem Sport aufgehört habe – mich zum Beispiel wieder um Sophia kümmern.

Bodytec Personaltraining

Sophia interessiert sich besonders für die Kabel. Foto: privat


Und Klaus baut mich nochmal auf: Einmal Training pro Woche reicht locker, meint er. Das entspräche etwa drei Mal normales Fitnesstraining. Wow! Ich bin überzeugt – weil ich das Gefühl habe, in nur kurzer Zeit eine Menge getan zu haben. Muskelkater inklusive! Da werde ich mich an das bisschen Kribbeln wohl auch noch gewöhnen! Und noch ein Pluspunkt: Sophia ist auch begeistert …von den vielen Kabeln.
Weitere Informationen gibt’s hier: www.mobil-bodytec.de Noch mehr Tipps zum Thema Sport und Training gibt es hier: www.trainingsworld.com



mehr zum Thema
Testberichte Freizeit
Artikel kommentieren
Login