Florena Handcreme im Test: familie.de testet Handcremes

In unserer Rubrik "familie.de testet" prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren. Dieses Mal haben wir Handcremes getestet. Die waren nötig, weil das Thermometer teilweise -12° Grad anzeigte.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Gerade als man glaubte, den Winter überstanden zu haben, näherte sich das Kältehoch 'Cooper'. Direkt aus Russland und Sibirien. Das bedeutet eiskalte Luft, das weiß schon jedes Kind. Bis zu -15° Grad musste man ertragen. Angefühlt haben sie sich teilweise wie -35° Grad. Da schwächelt schon mal die Gesundheit, aber auf alle Fälle die Haut. Die Kälte verringert die Durchblutung und fördert eine verminderte Talgproduktion der Haut, was zur Austrocknung führt. Manche Haut trocknet nicht nur aus, sie wird rissig. Dieser Effekt wird im Winter noch verstärkt, weil man zwischen der warmen Luft drinnen und der kalten Luft draußen hin und her hüpft. Weil die Haut aber bei Kälte aber als Isolierschicht funktionieren soll, ist es sinnvoll, wenn sie gesund und stark ist. Da heißt es, warm anziehen und cremen. Gefragt sind fetthaltige Produkte, wie zum Beispiel die 'Handcreme mit BIO-Olivenöl' und das 'Handkonzentrat mit Sheabutter & BIO-Arganöl'.

Handcreme mit BIO-Olivenöl

Die Ungesättigten Fettsäuren des Olivenöls sollen nicht nur für eine natürliche Rückfettung sorgen, sie sollen auch für eine besonders gute Aufnahme der Creme verantwortlich sein. Bereits nach dem ersten Eincremen soll sich die Haut weich, glatt und entspannt anfühlen. Und. Es stimmt. So fühlt sich meine Haut an, weich, glatt und entspannt. Außerdem kann ich behaupten, dass sie schnell einzieht und eigentlich keinen unangenehmen Film hinterlässt. Allerdings sollte man nach der Einreibungsphase damit auch wieder aufhören und anderen Tätigkeiten nachgehen. Je länger man nämlich einreibt, umso speckiger werden die Hände. Die Creme fühlt sich wie eine Lotion an und duftet fein, frisch und leicht nach Zitrone, Mandel und Vanille, so wie ich mir den Duft von Grün vorstelle. Unaufdringlich. (125 ml, ca. 1,89 Euro)


Handkonzentrat mit Sheabutter & BIO-Arganöl
Nun zum 'Handkonzentrat mit Sheabutter & BIO-Arganöl'. Das Arganöl soll den natürlichen Abschuppungsprozess fördern und die natürlich Hautbarriere stärken, beide Funktionen sind bei trockener Haut eingeschränkt. Also erstes Cremen mit dem Super-Konzentrat. Das ist cremiger, zieht aber ebenfalls schnell ein und klebt nicht. Die Haut wird weich, wie versprochen, und die Haut fühlt sich auch widerstandsfähiger an. Der Duft ist ebenfalls unaufdringlich, dafür aber schwer. Ich rieche die Sheabutter deutlich raus, das Konzentrat riecht nicht frisch. Das Ergebnis ist ebenfalls zufriedenstellend. (50 ml, ca. 2,29 Euro)


Beide Cremes erfüllen ihren Zweck sehr gut. Bei der 'Handcreme mit BIO-Olivenöl' mag ich den Duft lieber, der für mich bei Handcremes ausschlaggend ist. Außerdem freue ich mich über das gute Preis-Leistungsverhältnis.



mehr zum Thema
Testberichte
Artikel kommentieren
Login