Forum Familienplanung



  1. #21
    Avatar von Kerstin 40
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    92
    Du musst dich ja nicht unter deinem echten namen anmelden ;-) und für solche fälle macht man sich eine Free-Mail mailadresse bei gmx oder web.de ;-)


  2. #22
    Avatar von Babybel
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    2
    Hallo, ich bin zwar erst 35 (werde im Januar 36) hoffe aber das ich hier vielleicht doch einen Rat bekomme ;-)
    Und zwar bin ich im 4. Monat schwanger (ist mein 3.Kind)
    die 1. wird jetzt 9Jahre und der Kleine ist 14 Monate
    jetzt wollte der Frauenarzt bei mir eine Fruchtwasseruntersuchung machen, zwecks Fehlbildung der Organe, Trisomie 21...
    was sie einem ja ab 35 anbieten.
    Nach dem Beratungsgespräch mit der Humangenetikerin, habe ich mich nun doch gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden. Mir ist das Risiko doch zu hoch, das ich nach dem Eingriff einen Abgang habe.
    und sich dann noch herausstellt, das das Kind gesund gewesen wäre.

    Habe ich mich jetzt falsch entschieden? Hätte ich die Untersuchung doch machen lassen solln?
    Auch mit 20 J. kann man ein Kind mit Down Syndrom auf die Welt bringen.
    Andere Mütter bekommen mit über 40 noch Kinder und es ist alles gut.
    Bin total verunsichert.

    Hat von euch jemand vielleicht schon die Erfahrung einer Fruchtwasseruntersuchung gemacht oder hat vielleicht eine auch abgelehnt, aus Angst vor Risiken?

    Würde gerne eure Meinungen dazu hören.
    liebe Grüße Andrea


  3. #23
    Avatar von Kerstin 40
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    92
    Lass dich nicht verunsichern! Ich lasse auch keine Fruchtwasseruntersuchung machen das hat bei mir 2 Gründe.
    1. Wie du Angst vor einer Fehlgeburt
    2. Ich habe das Baby schon gesehen, wie es sich bewegt und sein Herz schlägt... wenn ich so eine Untersuchung mache und irgendetwas dabei "herauskommt" hätte ich mich eh nicht dagegen entschieden.

    Das einzige was ich machen lasse ist eine spezielle Ultraschalldiagnostik. Wenn dort festgestellt wird, dass irgendetwas mit den Organen wie zB dem Herz ist, kann ich in einer entsprechenden Klinik entbinden, wo sich gleich entsprechend um das Baby gekümmert werden kann.
    In jedem Alter kann man ein Kind mit einer Behinderung auf die Welt bringen und das Risiko steigt bei Spätgebärenden nur gering. Die Frage ist auch, ob bei uns alten es häufiger festgestellt wird, weil nur bei uns die Untersuchungen gemacht werden?
    Meine FA konnte mir auch meine Ängste bisher sehr gut nehmen, weil sie auch auf die Nackenfaltenmessung geschult ist und da soweit alles in Ordnung ist.


  4. #24
    Hallo Babybel,

    ich bin 37 und habe gerade ein Kind bekommen, allerdings mein erstes, gesund und fit, kam absolut pünktlich auf die Welt :-). Da mir ebenfalls die Untersuchung angeboten wurde habe ich sie gemacht. Zuerst wurde sowieso ein intensives Ultraschall mit doppler und allem (Uniklinik, die haben tolle Geräte) gemacht und da keine Anzeichen für Fehlbildungen zu sehen waren wurde mir dann auch eher von der Fruchtwasseruntersuchung abgeraten. Ich wollte aber dann doch kein Risiko eingehen. Die Fruchtwasserentnahme an sich fand ich jetzt nicht so wild und die Ärzte suchen sich schon eine Stelle aus an der sie die 20ml sicher entnehmen können.
    Aber Du hast schon drei gesunde Kinder und wenn in der Familie nichts ist und im Ultraschall nichts zu sehen ist und Du von der Untersuchung nicht überzeugt bist, dann lass es. Wahrscheinlichkeiten sind halt nur Wahrscheinlichkeiten.
    Ich wünsche Dir alles Gute mit der Schwangerschaft.


  5. #25
    Avatar von Kerstin 40
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    92
    ...achja und lies nicht zu viel darüber, das macht einen nur verrückt und die meisten Berichterstattungen sind sehr einseitig. Genieße deine Schwangerschaft, ernähre dich gesund und höre ein bisschen mehr auf deinen Körper als wenn du nicht schwanger bist ;-) Es ist keine schande sich auch mal auszuruhen, was gibt es auch schöneres als auf der Couch zu liegen und zu warten ob das Baby einen tritt? Mann muss nicht action-woman spielen um anderen zu beweisen wie fit man ist. Wie gesagt, einfach genießen, etwas auf sich achten und durch den FA gut betreut sein, dann läuft auch alles!


  6. #26
    Avatar von Babybel
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    2
    Ich finde es super, das sich hier jemand dazu geäußert hat. Vielen vielen Dank.
    ich habe von meiner Schwägerin gehört, das sie das bei der Nackenfaltenmessung auch sehen können, wenn irgendwelche Fehlbildungen da wären.
    aber wie du schon sagst Kerstin, ich lass mich da jetzt nicht verrückt machen, übrigens hab ich erst 2 Kinder, das dritte ist unterwegs ;-)
    naja mit viel ausruhen is bei mir leider nicht.
    mein Kleiner hält mich auf Trab, vor dem ist grad nichts sicher und die Große hat seit 2 Jahren Diabetes, sie macht das zwar schon ganz gut aber da muss man trotzdem immer hinterher sein.
    Und dann muss der Hund noch 3 mal täglich raus.
    also volles Programm ;-)
    liebe Grüße


  7. #27
    Avatar von 4kind
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    10
    Hallo Babybel,

    ich war bereits 38 als wir unser 3. Kind bekommen haben. Wir haben die Nackenfaltenmessung - auch wenn es nur eine ungenaue Wahrscheinlichkeitsrechnung ist - machen lassen, uns aber bewusst gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden. Zum einen wäre eine Abtreibung für uns nie in Frage gekommen, da es immer Möglichkeiten und Lösungen gibt und zum anderen war in unserem Bekanntenkreis eine Frau, die sich sehnlichst ein Kind gewünscht hat. Leider hatte sie mehrere Fehlgeburten. Nachdem sie über 40 war klappte es dann endlich und sie ließ eine Fruchtwasseruntersuchung machen. Leider bekam sie nach der Fruchtwasseruntersuchung eine Infektion, verlor das Kind und konnte dann niemehr schwanger werden.
    Wir haben um die 20. SSW dann einen Doppler machen lassen, da sieht man auch sehr viel.
    Es gibt aber auch sehr viele Paare, die bewusst immer eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen, da sie "sicher" gehen wollen, dass mit dem Ungeborenen Alles ok ist.
    Die Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.
    Falls man sie machen lässt, muss man aber auch wissen, was man im Falle eines "schlechten Ergebnisses" unternimmt.

    Alles Gute!



  8. #28
    Avatar von Kerstin 40
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    92
    Ich würde einen kleinen "Austausch unter Gleichgesinnten" ja ganz schön finden. Habt ihr irgendein Forum was empfehlenswert ist? Hier ist ja leider nicht ganz so viel los und die facebookseitehttp://www.facebook.com/pages/40-und...app_2373072738findet auch keinen Anklang :-( In meinem Ort bin ich die einzige Spätgebärende unter lauter Frischlingen...


  9. #29
    Avatar von Karo
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    3
    Hallo Kerstin,

    ich bin nun 43 und in der 8. Woche schwanger. Wir haben es so viele Jahre versucht, aber bis auf eine Fehlgeburt hat es vorher einfach nicht geklappt. Wir haben sogar eine Insemination und zwei In-vito Behandlungen hinter uns. Schwanger wurde ich in einer Pause, vor der 3. und letzten In-Vitro Behandlung. Vielleicht sollte es genau so sein, wer weiß?! Viele Frauen in meinem Umfeld haben ihre Kinder / ihr Kind erst jenseits der 40 bekommen und meine Großmutter ist sogar mit 56 schwanger geworden. Aber Angst habe ich schon. Eine Fruchtwasseruntersuchung werde ich trotzdem nicht machen lassen, das Risiko ist mir zu groß. Ansonsten ist mir unglaublich übel, ich friere wie verrückt und ich brauche eine Menge Schlaf. Alles ganz normal also ;-)

    LG, Karo



  10. #30
    Avatar von Kerstin 40
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    92
    Hallo Karo, jepp alles ganz normal... ich hab auch gefroren, geschwitzt und war immer müde. Eigentlich dachte ich es wäre eine Grippe ;-) na nun hat die Grippe Ärmchen... Beinchen.... und ich freu mich.




Du befindest dich hier: