Forum Gesundheit beim Kind



  1. #31
    Junior Member Avatar von Roberta
    Registriert seit
    28.05.2014
    Beiträge
    1

    is ja schon älter, aber..

    es ist schon echt tragisch, mit welchen Argumenten hier umhergeschmissen wird.

    Weder Eltern, die ihr Kind impfen lassen, noch diejenigen die es nicht tun sind in meinen Augen verantwortungslos. Verantwortungslos sind die Eltern, die sich keinerlei Gedanken darüber machen, was sie da eigentlich gerade tun und blind dem Arzt o.ä. vertrauen.

    Ich höre öfters, die Impfstoffe sind getestet. Ich arbeite mit der Pharma ab und an zusammen und ich möcht mal behaupten, dass Asthmamedis sehr viel besser erforscht sind als Impfungen. Der Umstand liegt einfach in der Natur der Sache. Wie kann man Impfstoffe an Menschen testen? Man impft sie und setzt sie dann absichtlich dem Erreger aus? Glaubt das wirklich ernsthaft jemand? Und wie soll man die Kombinationen aller Impfungen testen? Man impft alles durch und schaut dann ob sich die Person irgendwas einfängt? Ne ne ne.. nich wirklich.

    Natürlich kommt dann das Argument auf, dass ja Krankheiten weitgehend verschwunden sind. Jup, allerdings ist es nahezu unmöglich zu sagen, dass das an den Impfungen liegt, da sich im Laufe der Zeit auch die hygenischen Zustände verbessert haben und wir auch z.B. keine Pferdchen mehr auf den Straßen rumrennen haben deren Kot Tetanuserreger beinhalten können.

    Aber die Neugeborenentetanus in z.B. Afrika ist gesunken seitdem sie impfen. Ja naja, erstens kommt man nicht in ein Land und impft einfach stumpf durch, sondern fängt ja auch an die Menschen zu sensibilisieren, dass z.B. aufm Boden im Dreck gebähren nicht die beste Idee ist und zweitens gibt es weltweit keine Zahlen die erkennen lassen ob die Erkrankten geimpft waren oder nicht.

    Mal was aus Wiki:
    Nach WHO-Schätzungen starben 2002 weltweit 180.000 Babys an Tetanus neonatorum, statistisch erfasst wurden 2002 11.624 Fälle.

    Zwischen Wissen und schätzen liegt ein riesen Unterschied und auch wenns mir echt leid tut für die Familien und die Kinder. Das sind wenn man aktuelle Geburtenzahlen zugrunde legt weniger als 0,2%.

    Was auch nicht so wirklich optimal ist, ist die Annahme zu glauben die Medizin wüsste, wie das Immunsystem wirklich funktioniert. Sicherlich, weiß man schon einiges, aber halt nicht mal ansatzweise Alles. Aber wir sind ja so clever, dass wir bei Neugeborenen in ein sich so komplexes System wie das Immunsystem, das noch nicht voll ausgebildet ist, eingreifen und zwar massiv. 9 Fachimpfungen sind eine wirklich grandiose Idee.

    Wir wissen im Grunde, dass wir nichts wissen. Jeder der dafür ist kanns nicht wirklich wissen, jeder der dagegen ist.. auch nicht. Was wir allerdings wissen ist, dass bestimmte Stoffe im Körper schäden anrichten können. Niemand würde sich doch freiwillig auf Tumoren gezüchtete Zellen spritzen lassen. Soweit ich weiss, transplantiert man auch keine Organe von Krebspatienten, da man Angst hat, dass da iwas passiert. Und auch die anderen Stoffe wie Aluminiumchlorid etc. würde man sich nich unbedingt reinjagen. Was wir auch wissen ist, dass es Länder gibt, in denen Impfstoffe die hier noch benutzt werden, verboten wurden und dass Impfstoffe hier aus den Regalen genommen werden, weil man halt doch festgestellt hat.. hoppala so gut ist das gar nicht.

    Wer sich wirklich mal auf die Suche macht und wirklich fundierte Zahlen sehen möchte, wird idR scheitern. Dazu fehlen unabhängige Studien, dazu fehlt ein weltweites Impfregister anhand dessen man feststellen könnte, ob eine Krankheit trotz Impfung ausgebrochen ist oder nicht etc.

    Und auch nochmal damit das klar ist: Die Pharmaunternehmen sind Wirtschaftsunternehmen. Da gehts nicht um Gut-Menschen die die Welt von ihrem Leiden befreien wollen. Da gehts um Kohle, Patente etc.

    Im übrigen steigen die Autoimmunerkrankungen ziemlich an, ob das an den Impfungen liegt oder nicht lässt sich nicht sagen, denkbar wäre es. Selbst wenn ein Kind mögliche Folgen nicht sofort hat, lässt sich absolut unmöglich sagen, ob nicht irgendwann später Probleme auftreten, die eigentlich der Impfung zugeordnet werden könnten. Der Glaube an Impfungen ist genau das.. ein reiner Glaube, da hard facts schlicht untergreifend fehlen. Allerdings sollte jeder Elternteil zumindest so verantwortungsvoll sein und sich informieren, denken und dann entscheiden und das aufgrund von den wenigen Informationen die existieren und sich nicht aus der Verantwortung stehlen ala mein Kinderarzt sagt oder es wurden Krankheiten ausgerottet, weil einem x mal vorgebeten worden ist, dass die Impfungen dafür verantwortlich waren.


  2. #32
    deaktiviert
    Guest
    Ich finde, dass wir heutzutage zu viele Medikamente verschreiben und den Körper dadurch an die Medikamente anpassen lassen!


  3. #33
    Junior Member Avatar von MayOMay84
    Registriert seit
    27.02.2014
    Beiträge
    2
    Wir impfen auch nicht! Unser Kleiner ist 10 1/2 Monate und hatte bisher einmal Schnupfen und leicht erhöhte Temperatur. Von bis zu 15 Infekten im Jahr, die ja normal sein sollen, merk ich nix. Und er spielt auch mit anderen Kindern! Er schläft seit er 3 1/2 Monate alt ist durch (klar gibts auch ein bis zweimal im Monat ne schlechte Nacht ) aber ohne Schreikrämpfe!
    Deine Freundin hat sich gut informiert!
    Das Geschäft mit der Angst funktioniert aber immernoch perfekt, so das viele Eltern versuchen ihre Kinder zu schützen, und nicht bemerken in welche Gefahr sie sie bringen.
    Die Natur lässt sich nicht einfach totspritzen
    Krankheiten sind nach dem Krieg, und vor der Impfeinführung zurück gegangen, aber das zu erzählen würde ja kein Geld einbringen. Und wir reden von 500 Millarden Euro für die Hersteller jährlich!
    Warum werden keine Doppelbildstudien zwischen geimpften und ungeimpften gemacht? Weil es ethisch nicht vertretbar wäre Kindern die Impfe vorzuenthalten... Genau! Und warum machen sie es dann nicht bei Tieren? Weil dann vielleicht herauskäme dass ungeimpfte gesünder sind, und ein Großteil der Zivilisationskrankheiten genau daher kommen. Einige stehen sogar im Beipackzettel, den aber keiner zu sehen bekommt wenn er nicht danach fragt!
    Nennt mich von mir aus Verschwörungstheoretiker, oder wie auch immer, aber wenn mein Vertrauen will, müssen sie entweder besser lügen, oder alle Karten auf den Tisch legen. Und das tun sie mit nichten!


  4. #34
    Junior Member Avatar von Sarasara
    Registriert seit
    03.03.2014
    Beiträge
    10
    Als ich mein Kind bekommen habe, habe ich mir intensic Gedanken gemacht, ob ich ihn impfen lassen soll oder nicht. Zuerst war ich nicht dafür, weil man so Kleinen nicht mit irgend welchen Impfstoffen spritzen will. Ich habe zu dem Thema viel recherchiert und habe meinen Sohn doch impfen lassen. Er hat die Impfungen jedes mal gut vertragen und jetzt bin ich mir sicher, dass das richtig war, weil ich weiss, dass ich alles dafür gemacht habe, dass er an den Krankheiten, gegen die er geimpft ist, nicht erkrankt.


  5. #35
    Junior Member Avatar von briini4
    Registriert seit
    10.04.2014
    Beiträge
    13
    Schwieriges Thema. Dazu vertritt jeder seine eigene Meinung und das ist auch gut so. Ich kann nur für mich persönlich sprechen und sagen, dass ich Imfungen beführworte, damit die Kinder an diesen besagten Krankheiten nicht erkranken. Lässt eine Mutter ihre Kinder nicht impfen ist sie für mich keine schlechte Mutter, sondern vertritt einfach eine andere Meinung. Und sie wird dafür wahrscheinlich auch ihre Gründe haben. Ich erlebe es so oft, dass sich Mütter und natürlich auch Väter in Erziehungsfragen in die Haare bekommen. Das finde ich wirklich sehr Schade. Jeder wie er mag und "die Supermami" gibt es meiner Meinung nach nicht.


  6. #36
    Junior Member Avatar von Marienkäfer
    Registriert seit
    21.10.2014
    Beiträge
    21
    Hallo,

    ich denke das muss jeder selbst wissen und auch verantworten. Ich habe meine Kinder bewusst nicht auf alles impfen lassen. Mittlerweile kann man ja fast gegen alles impfen lasse. Muss aber ejder selbst abwägen.

    LG


  7. #37
    Junior Member Avatar von laurakai
    Registriert seit
    18.12.2014
    Beiträge
    2
    Ja klar, man soll das machen.. Wir sind für unsere Babys und Kinder verantwortlich, die ihr Immunsystem noch stärken müssen. Das geht ohne Impfungen nicht.. Ein Freund von mir hat sich nicht beraten lassen und keine Impfungen gemacht dann musste er oft mit dem Baby ins Krankenhaus. Jetzt ist das Baby zum Glück gesund, aber damals war es nicht so sichere Sache...
    Geändert von Redaktion familie.de (18.12.2014 um 12:14 Uhr)


  8. #38
    Junior Member Avatar von HaasSie
    Registriert seit
    11.12.2014
    Beiträge
    15
    Wenn das Thema "Impfen" nicht ein so verdammt ernstes wäre, gingen einige Argumente der Impfgegner doch glatt als gute Comedy durch.

    Ich picke mir nur mal das Beispiel heraus: "Impfstoffe enthalten unter anderem Formaldehyd." Ja, das tun sie und ja, Formaldehyd ist toxisch. Aber die Menge des injizierten Formaldehyds ist so verschwindend gering, dass es nicht wirklich ins Gewicht fällt, im Vergleich zu dem Formaldehyd, das sowieso im Körper eines jedes Säugetiers zirkuliert. Denn es entsteht überall dort, wo ein Stoffwechsel aufrecht erhalten wird. Allein der Mensch produziert bis zu 50 g Formaldehyd täglich.
    Sarkastisch gefragt: Hat Sie Ihr Körper um Erlaubnis gefragt, ob er das überhaupt darf? Und wie reagieren Sie jetzt darauf? Selbstmord ist ja auch keine Alternative, oder?
    Wie sagte bereits Paracelsus? "Die Dosis macht das Gift."

    Wer sich etwas mit Chemie beschäftigt, der weiß, dass Formaldehyd aus einem Kohlenstoff-, einem Sauerstoff- sowie zwei Wasserstoff-Atomen besteht. Das alles kommt in unserem Körper sowieso vor und reagiert entsprechend miteinander. Und wer sein Kind Formaldehyd nicht aussetzen will, der darf es auch kein Obst oder Gemüse essen lassen, denn diese Verbindung entsteht auch bei der Photosynthese. Und kommen Sie bitte Ihrem Kind nicht zu nahe, denn Sie atmen selbst Formaldehyd aus. So ca. 0,001 bis 0,01 mg/m3.

    Also soviel von meiner Seite aus zu dem Mantra: "Informieren und Nachdenken".


  9. #39
    Junior Member Avatar von Umfrage Impfverhalten
    Registriert seit
    20.09.2017
    Beiträge
    3

    Umfrage Impfverhalten Abschlussarbeit

    Hallo ihr Lieben!
    Für meine Bachelor-Thesis suche ich Teilnehmer an meiner Umfrage!
    Es geht um die Einflussfaktoren auf das Impfverhalten (ob man sein Kind impfen lässt oder eben nicht impfen lässt) am Beispiel der Masernimpfung!
    Es sind bloß 14 Fragen und die Beantwortung dauert ca. 3 Minuten!
    Ich wär euch für die Teilnahme sehr dankbar!

    https://goo.gl/forms/mmZzX8sIsYprhPSD3

    Beste Grüße
    Dörthe



Du befindest dich hier: