Forum Entwicklung



  1. #1
    Avatar von mutti77
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1

    Fernsehen schauen

    meine maus 3monate alt schaut zum fernseher, wenn sie ihn entdeckt hat, und zickt wenn ich ihren kopf wegdrehe meistens beschäftige ich sie anderweitig das funktioniert auch aber ich würd gerne wissen
    schadet es mein kind ????



  2. #2
    Avatar von Hotti82
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    3
    Also ich habe neulich von einer 3-6-9-12 Regel gehört. Und die kommt auch dem Nahe, was ich zuhause selbst praktiziere.
    Das bedeutet, vor einem Alter von 3 Jahren sollen Kinder noch gar kein Fernsehen schauen, vor 6 Jahren keine eigene Konsole haben, vor 9Jahren überhaupt nicht ins Internet (auch nicht beaufsichtigt) und erst ab 12 Jahren unbeaufsichtigt ins Internet dürfen.
    Ich finde das sind gute Richtwerte, an denen man sich orientieren kann.


  3. #3
    deaktiviert
    Guest
    Mein Tipp- nicht den Kopf der Kleinen wegdrehen sondern Fernseher ausschalten! Der Fernseher kann laufen, wenn die Kurze schläft. Die Wachphasen kann man gemeinsam besser nutzen!


  4. #4
    Avatar von solsikke
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    2
    Stimme katy09 hier zu. Kopfwrgdrehen funktioniert natürlich nicht, vor allem, wenn du selbst fern siehst. Also lieber ausmachen wenn die Kleine wach ist und was zusammen machen.


  5. #5
    Kopf wegdrehen - tja, also.... Babys reagieren auf optische und akustische Reize, also wird das wohl nichts helfen, denn das Baby wird wieder hinschauen, weil es das MUSS: Das Bild bewegt sich eben und macht lauten Lärm....

    1. Problem:Es schadet dem Baby (und Kleinkind)insofern, als dass es regelrecht überflutet wird mit Reizen, die es nicht verarbeiten kann. Also:Fernseher aus!!!!!

    2. Problem, und das gilt auch für die Zukunft, wenn das Kind älter wird:Eltern sind Vorbilder. Was die Eltern tun, tun die Kinder auch. Also:Fernseher aus!!!!!

    Diese Faustregel oben, tja also... ich weiss nicht. Ich denke am wichtigsten ist, was und wie es die Eltern tun. Kontrolliert fernsehen ab einem gewissen Alter - OK. Unser Sohn ist 5 und seit ca. 2 Jahren darf er immer mal wieder etwas schauen. Am Wochenende etwas mehr (zwischen 30 Minuten und mal, wenn es regnet, einer ca. Spielfilmlänge, die wir aber manchmal auch durch 2 teilen... DAs machen wir in der "Mittagsruhe"seiner Schwester...) und Wochentags darf er den Sandmann sehen. Nun hat er eine 2jährige Schwester. Ihr kann ich das nun natürlich nicht verbieten, den Sandmann mitzuschauen. Aber: Nach dem Einstieg mit dem Lied verliert sie das Interesse und läuft herum, spielt, holt eine Puppe etc.

    Meinem Sohn haben wir alternativ auch schon das eine oder andere Filmchen bei youtube vorgespielt - mit Sesamstrassen-Songs etc. Er ist begeistert und möchte natürlich immer wieder schauen. Aber:Nur, wenn und sogange ich das erlaube (=kurz)...

    Das wichtigste ist aber:Wir schauen im Beisein usnerer Kinder nicht fern!Wir spielen mit ihnen, machen Musik, malen, basteln, toben... wenn wir nicht sowieso rausgehen und etwas unternehmen.

    Selbst erleben ist auch für Erwachsene wichtiger und schöner als passives Erleben. Daher wieder die Empfehlung:Fernseher aus!




  6. #6
    Avatar von Bibi_Maus
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    9

    Zitat von Hotti82
    Also ich habe neulich von einer 3-6-9-12 Regel gehört. Und die kommt auch dem Nahe, was ich zuhause selbst praktiziere.
    Das bedeutet, vor einem Alter von 3 Jahren sollen Kinder noch gar kein Fernsehen schauen, vor 6 Jahren keine eigene Konsole haben, vor 9Jahren überhaupt nicht ins Internet (auch nicht beaufsichtigt) und erst ab 12 Jahren unbeaufsichtigt ins Internet dürfen.
    Ich finde das sind gute Richtwerte, an denen man sich orientieren kann.

    Ich finde das ist eine gute Basis. Wie das jeder im enteffekt selber macht, bleibt jedem slebst überlassen. Aber in einem Lter von 3 Jahren, würde ich meine Kinder ncoh nciht zu sehr ans Fernsehen gewöhnen oder gar zu viel dem Fernseher aussetzen. Da geht denke ich viel anderes verloren und meiner Meinung nach auch die Kontzentrationsspanne :/



  7. #7
    Avatar von leckerli
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    31

    Zitat von katy09
    Mein Tipp- nicht den Kopf der Kleinen wegdrehen sondern Fernseher ausschalten! Der Fernseher kann laufen, wenn die Kurze schläft. Die Wachphasen kann man gemeinsam besser nutzen!



    Am besten wäre wohl, den Fernseher wenn möglcih dort hinsteleln, wo das Kind am wenigsten hinkommt. Meiner Meinung nach sollten die Kleinen sich mal mit ihrer eigenen Weltbeschäftigen und durch nichts davon abgelenkt werden. Auch wenn es heute schon altersgerechte Sendungen gibt. Dieser Reizüberflutung erliegen sie leider noch früh genug.



  8. #8
    Avatar von Supermama
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    10
    Wir haben den Fernseher manchmal angehabt, die orientieren sich ja einfach an den Geräuschen. Wirklich sehen tun sie ja das nicht. Aber besser ist wirklich den Fernseher einfach auszulassen während der Wachphasen.


  9. #9
    Avatar von leckerli
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    31


    Hi Supermama, hast recht mit dem abgeschalteten Fernseher, aber wenns was total wichtigs gibt und es das Gerät zulässt, könnte man sich ja auch mit Kopfhörern behelfen, wenn man so wie ich ein totaler Newsjunkie ist. Grade da weisst man nicht, was das Unterbewusstsein von Kindern schon aufnimmt und abspeichert.



  10. #10
    Member Avatar von d-conny
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    62
    Ich habe beobachtet, dass die Kleinen vor allem bei Werbung auf den Fernseher gucken. Unserer, fast 2,5 Jahre, darf mal den Sandmann am Abend schauen, als Tagesabschluss und sozusagen als Betthupferl, oder vielleicht mal eine Folge Kasperltheater auf DVD. Während des Tages kann es schon mal sein, dass wir eine Sportsendung Laufen haben, das interessiert in kaum und hat ihn auch kaum interessiert, sofern man sich mit ihm beschäftigt und auch währenddessen spielt. Was aber eben auffällt, ist, dass sobald Werbung kommt, der Blick auf den Fernseher geht - Musik, grelle Farben, schnelle Bildfolge. Das zieht sie an, ist auch bei anderen Kindern so. Da wird der TV auch gleich ausgeschaltet.

    Die Regel 3-6-9-12 ist ein Orientierungspunkt, kann man so machen, muss aber jeder für sich entscheiden. Der Punkt ist, die beste Regel bringt gar nichts, wenn man sie unreflektiert anwendet, sprich das Kind diesbezüglich nicht erzieht und aufklärt. Zudem: die jetzigen und kommenden Generationen wachsen mit diesen Medien auf, eben vor allem auch Internet und Computer, es ihnen lange vorzuenthalten ist vermutlich nicht möglich bzw. auch nicht unbedingt förderlich.... wie viele Berufe und vor allem neue Berufsfelder kommen ohne dem aus? Wichtig ist, dass man sie im Umgang damit erzieht.

    Damit will ich aber auch nicht sagen, dass man das Kind schon in jungen Jahren darauf loslassen sollte... das ist eine jeweilige Ermessensfrage...



Du befindest dich hier: