Forum Sternenkinder


Thema: Sternkind



  1. #1
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000

    Sternkind

    Hallo!
    Seit gestern bin ich eine Sternkindmama. Vielleicht gibt es hier Frauen oder Männer denen ähnliches passiert ist und Lust haben sich mit mir auszutauschen.
    Kurz zu mir, ich bin 34 Jahre alt, komme aus Nordhessen und leider ist dies meine 2. Fehlgeburt.
    Am 14.02 haben wir erfahren das es im 7. Zklus geklappt hat und ich schwanger war. Alles verlief normal, und am 8. März haben wir das Herzchen schlagen sehen. Leider kam der Schock am 14. März. Um leichte Schmierblutungen abklären zu lassen war ich in der Frauenklinik. Dort konnte man keine Herzaktivität mehr feststellen. Auch die Kontrolle am nächsten morgen brachte nichts und so kam noch am selben Tag die Op. Mein kleiner Bauchbewohner wurde in der 9. Woche zum Sternkind.
    Ich versuche noch immer zu begreifen und zu verarbeiten.
    Liebe Grüsse Friend


  2. #2
    Avatar von Steffi26
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    4
    Hallo Friend,

    ich hatte Ende Januar in der Ende 11 Schwangerschaftswoche eine Blutung bekommen. Wir sind auch sofort ins Krankenhaus gefahren und dort haben wir erfahren, dass unser Schnuffl ab der 9 Woche und 6 Tag nicht mehr weitergewachse ist. Es waren kein Herzschlag mehr zu erkennen. Für uns ist eine Welt zusammen gebrochen.Mein Freund war zum ersten Mal bei einem Ultraschall dabei. Am nächsten Tag hatte ich eine Ausschabung. Genaueres erzähle ich lieber nicht. Danach war ich eine Woche krank geschrieben. In dieser Zeit habe ich viel im Internet gelesen. Aber am meisten hat es mir geholfen, als ich einen Brief an unser Kind geschrieben habe. Diesen Brief hat er am 6. März mit ins Grab bekommen. An diesem Tag wurden alles Sternenkinder vom Raum Regensburg zusammen beerdigt. Für mich ist dies nun ein besonderer Ort geworden. Ich kann ihn immer dort besuchen. Danach habe ich auch den Frauenarzt gewechselt. Ich hoffe du hast viele Freunde, die dir in der nächsten Zeit bei stehen. Versuch viel darüber zu reden, vorallem auch mit deinem Freund.

    Liebe Grüße Steffi


  3. #3
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000
    Hallo Steffi!
    Das mit der Beerdigung gibt es im Raum Kassel auch. Wir warten jetzt auf den Termin. Habe auch schon überlegt einen Brief zu schreiben. Mal schauen.
    Mir geht es heute schon viel besser. Ich denke der HCG Spiegel fällt jetzt. Die SSsymptome lassen alle nach. Versuche es inzwischen positiv zu sehen. Ich denke die Natur hat sich selbst geholfen.
    Wir werden es wenn wir grünes Licht vom FA bekommen wieder versuchen und hoffen das wir dann mehr Glück haben.
    Liebe Grüsse Friend


  4. #4
    Senior Member Avatar von LyLy
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    194
    also ich bin ehrlich, ich find es furchtbar, das so schnell immer gleich Ausschabungen angeordnet werden. Ich selbst hatte Glück, ich durfte mein Kindlein selbst zur welt bringen, das half mir persönlich sehr davon anschied zu nehmen, weil mein körper das selbst durchleben durfte
    nun ists schon 1 1/2 Monate her, ich habe sehr viel mit ganz vielen leuten um mich herum gesprochen, also fast alle wissen es inzwischen die mit mir zu tun haben und das tat mir sehr gut, ich hab einfach geredet und ich hab meine tränen irgendwann nicht mehr verstecken wollen
    ich war 2 Wochen krank, aber nur, weil in der ersten woche ist es festgestellt worden und mitte der 2. woche hatte ich erst die ausschabung
    ich hatte auch glück, dass meine Blutung genau am abend einsetzten an dem ich das erfahren habe. Ich habe vile mit Lotta gesprochen und sie gebeten zu gehen und ein tag vor der AS hab ich sie zur welt bringen dürfen
    Seitdem weiß ich das es Engel gibt, den ich bin einem begegnet in der größten traurer um Lotta, ich weiß nicht genau, ob sie es war, ich weiß nur dass dieser engel mir enorm viel kraft gegeben hat
    auch viel kraft um den verlust meines freundes zu ertragen, der mich nun sitzen lassen hat
    Tränen gehören zu jedem anschied, und den Kindern, denen zu schnell flügel wuchsen zeigt es, dass sie ,mehr als geliebt wurden


  5. #5
    Avatar von Steffi26
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    4
    Hallo zusammen,

    ich war jetzt bei meinem neuen Frauenarzt und der hat jetzt festgestellt, dass ich eine kleine Delle in der Gebärmutter habe. Unserer Schnuffl hat sich dort eingenistet und konnte aufgrund des Platzmangels nicht ausreichend versorgt werden. Aber meine Frauenärztin hat mir geraten, dass wir noch zwei Zyklen abwarten sollen. Meine Gebärmutter ist zwar wieder komplett aufgebaut, aber man sollte nochmal auf Nummer sicher gehen. Wir wünschen uns so sehr ein Kind. Ich hoffe, dass es ziemlich schnell wieder funktioniert. Dieses Wochenende geht es mir nicht so gut. Hab erfahren, dass meine Schwester Nachwuchs erwartet und unser vorverlegter Hochzeitstermin wegen der Schwangerschaft kommt immer näher. Ich weiß noch nicht, wie der TAg so wird. Momentan denke ich wieder viel an unser Kind. Hab gestern sogar abends wieder geweint. Meine Gefühle sind hin und her gerissen. Einerseits wünsche ich mir ein Kind, anderseits habe ich vor der nächsten Schwangerschaft Angst oder denke ständig an Schnuffl.

    Liebe Grüße Steffi


  6. #6
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000
    Liebe Steffi!
    Ich kann Dich so verstehen! Ich befinde mich im gleichenZwispalt wie Du. Eigentlich möchte ich es sofort wieder versuchen, andererseits habe ich Angst das es wieder schief gehen könnte.
    Man kann und soll die Sternenkinder auch nicht vergessen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft. Ich bin sicher das Du trotzdem eine schöne Hichzeit feierst und Dich bald mit Deiner Schwester freuen wirst!
    Ist das mit der Delle eine gute oder schlechte Diagnose? Kann sich denn der nächste Zwerg nicht wieder dort einnisten?
    Liebe Grüsse Melanie


  7. #7
    Avatar von Steffi26
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    4
    Hallo Melanie,

    ich habe mal wieder viel im Internet gelesen. Meine Frauenärztin hat auch gesagt, dass es nur eine kleine Delle ist. SIe meint, dass es nächstes Mal wieder passiert ist sehr gering. Sie verschreibt mir bei der nächsten Schwangerschaft was gegen Gelbkörperschwäche und etwas auch für die Versorgung vom Kind. Auch wenn es vielleicht nur für die psychiche ist. Die Angst ist und wird immer bleiben, dass es sich nächstest Mal wieder passiert. Es gibt immer noch gute und schlechte Tage bei mir.
    Vor zwei Tagen haben wir beschlossen, dass wir wieder anfangen. Denn dann haben wir zwei Zyklen abgewartet. Mal schauen, wann es wieder funktioniert.

    Liebe Grüße und schöne Ostern
    Stephanie


  8. #8
    Avatar von Angel2013
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1
    Hallo an alle Sternkindmamas!

    Auch ich bin seit dem 26.3.2013 eine Sternkindmama. Ich habe in der 22 SSW normal entbunden. Die Ärzte sagten es wird sehr wahrscheinlich eine Totgeburt. Aber mein hübsches kleines Mädchen hat gelebt und noch gute halbe Stunde auf Mamas Bauch kuscheln dürfen bis es sein letzten Atemzug gemacht hat. Ich bin soooo dankbar, dass ich sie kennenlernen durfte und ich sie liebevoll auf den letzten Minuten begleiten durfte. Es war mir wichtig, dass meine Tochter es spürt, dass sie nicht alleine ist und sie geliebt wird.

    Ich lese viel von der Angst "dass es sich nicht wiederholt" - und dazu möchte ich Euch meine Erfahrung mitteilen, in der Hoffnung, dass es der ein oder anderen Mutter hilft.
    Ich hatte letztes Jahr 2012 eine Fehlgeburt in der 10 SSW. Keine Herzaktivität. Da war ich sehr geschockt, da es mich unerwartet erwischt hat. Ich habe Anfang 2011 einen gesunden Sohn auf die Welt gebracht und mit ihm hatte ich eine Bilderbuchschwangerschaft. Somit ging ich auch davon aus, dass die neue Schwangerschaft genauso verläuft. Vor allem, weil wir schon seit Monaten versuchten wieder schwanger zu werden. Wir wollten so unbedingt ein Geschwisterchen.
    Die Frauenärztin war nicht von bedeutender Hilfe. Um 11Uhr Kontrolltermin wo der Tod des Fötus vestgestellt worden war und um 16 Uhr wollte sie schon die Ausschabung vornehmen. Da habe ich mich gewährt, da ich dies erst psychisch verarbeiten musste. Termin zur Ausschabung war am nächsten Tag, nachdem sich nochmals vergewissert hat, ob das Herz auch wirklich nicht schlägt. Danach wollten wir wieder schnell wieder schwanger werden: die einen sagten man sollte 1.zyklus, die anderen sagten man sollte mind. 3 zyklen abwarten. Im 4.Zyklus ist es dann wieder passiert. Jedoch auch ich hatte das vergangene noch nicht psychisch verarbeitet und somit auch ständig angst dass es sich nicht wiederholt.

    In der 10.SSW hatte ich dann starke Blutungen, jedoch das Kind lebte und mir fiel ein grosser Stein vom Herzen. Danach war strikte Bettruhe angesagt, da ich jedesmal wenn ich auf den Beinen war leichte Schmierblutungen (dunkles Blut). Anfang März beim 2. Screening hat man festgestellt, dass es um eine Woche zu klein war aber alles andere normal. Tag darauf hatte ich abends einen Blasensprung, den ich als solchen nicht bemerkt hatte. Dachte, es wäre Urin, da ich sonst seit der SW an Blasenschwäche litt. Nach vielen Kontrollen und Ultraschalluntersuchungen hat man festgestellt, dass kein Fruchtwasser mehr nachproduziert wird. Und das war die grosse Frage: Warum nicht? Beim Degum-3-Ultraschall beim Facharzt, bei dem solche Problemfälle an der Tagesordnung sind, hat man festgestellt, dass das Kind keine Nieren hat, somit auch kein Fruchtwasser produziert werden kann (ab der 15./16.Woche produziert die Kindniere selbst Fruchtwasser und diese wird normalerweise 2-3 mal am Tag erneuert.) Die Nebennieren waren vorhanden, jedoch die normalen äzte haben diese unter den schweren Ultraschallbedingungen (da das Wasser fehlte) als die Hauptnieren verwechselt. Das Kind war/ ist ohne Nieren nicht lebensfähig, somit haben wir uns für eine medizinische Indikation zur Schwangerschaftabbruch entschieden.
    Dies nennt sich Pottersyndrom und meist sind nur Mütter betroffen, die zuvor eine Fehlgeburt hatten. Die Wiederholungswahrscheinlichkeit ist sehr gering und liegt bei 3%, wenn es sich nicht um eine genetische Fehlfunktion handelt, sondern wie so schön von den Ärzten benannt: "Eine Laune der Natur!" Vielleicht war ich viel zu schnell wieder schwanger geworden und hätte noch bisschen warten sollen, vor allem um das vorherige besser zu verarbeiten.

    Deshalb rate ich jeder Frau, die eine Fehlgeburt hatte, sich gut von von der Fehlgeburt zu erholen, nicht nur medizinisch, sondern, was viel wichtiger ist, psychisch. Denn die ständigen Vergleiche mit der Vorherrigen Schwangerschaft sind nichts anderes als purer Stress für den Körper und Psyche. Und dies ist für die neue Schwangerschaft nicht gut.

    Für mich persönlich werde ich mir erstmal Zeit lassen. Werde mich nicht mehr unter Druck setzten wieder schwanger zu werden, sondern mich erstmal um mich kümmern: köperlich wie psychisch. Und dann kommts wenn es kommen will, in freie offene Arme ohne Angst.

    Dies war meine persönliche Leidensgeschichte, vlt. hilft es der ein oder anderen und das ist schon viel.

    Viel Glück und Kraft an alle Mütter!

    An meine geliebte Angel:

    " In Liebe geboren - in Liebe gestorben " - Das war mein Ziel.

    "Nachdem du Dich getröstet hast, wirst Du froh sein, mich kennengelernt zu haben!" - Jaaa, das stimmt vollkommen.

    " Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren!" - Auch dies stimmt vollkommen und wird auch immer so bleiben.



  9. #9
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000
    Hallo Angel!
    Es tut mir unendlich Leid was Dir passiert ist. Ich wünsche Dir jetzt einfach nur Kraft, da ich weiß das es nichts gibt was einen trösten kann.
    Ich kann inzwischen gut über meine Fehlgeburt sprechen. Mir hat es auch geholfen mit anderen Betroffenen darüber zu sprechen. Deswegen habe ich auch diesen Blog eröffnet.Ich habe sehr lange mit meinem Frauenarzt gesprochen und bin ihm dankbar das er sich so viel Zeit genommen hat. Da es bei mir auch die 2. Fehlgeburt war, war ich doch sehr verunsichert. Allerdings verliefen beide völlig unterschiedlich. Bei der ersten hatte ich starke Bltg und es ist alles abgegangen. Diesmal war der Embryo schon Tod. Ich war dankbar für die schnelle Ausscharbung um abschließen zu können.
    Ich denke jede Frau muss für sich verarbeiten und es gibt kein Patentrezept.
    Ich danke Dir für Deinen Beitrag, wünsche Dir viel Kraft und wenn Du dazu bereit bist ein wundervolles Baby! Und vergessen sollte und kann man unsere Sternchen nie.
    Liebe Grüsse Friend


  10. #10
    Avatar von Steffi26
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    4
    Hallo zusammen,

    wir haben nun wieder angefangen. Wir befinden uns momentan m Übungszyklus 2 und hoffen natürlich das nächstes Mal alles gut geht. Manchmal habe ich immer noch Angst davor, dass wieder etwas schief geht. Vorallem weil jemand im Freundeskreis ein Frühchen bekommen hat. Manchmal bin ich froh, dass sich unser Schnuffl frühzeit verabschiedet hat, bevor später Komplikationen aufgetreten wären. Denn nächstes Mal wird alles gut gehen und wir bekommen auch ein gesundes Kind. Habt ihr schon wieder angefangen? Wir haben drei Perioden abgewartet.

    Liebe Grüße Stephanie



Du befindest dich hier: