Forum Gesundheit in der Schwangerschaft



  1. #1
    Avatar von Tom84
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    3

    Schwanger / Entzug vom Rauchen

    Hallo Zusammen,

    meine Frau ist nach langem üben endlich schwanger. Als langjährige Raucherin war uns von anfang an klar, dass es zwar hart wird, aber während der Schwangerschaft nicht geraucht werden darf.

    Direkt nach dem wir das Ergebnis vom Test haben hat sie aufgehört. Leider macht sie jetzt alle Symptome des Entzuges durch und ist zusätzlich zur Hormonumstellung noch mehr gestresst und unruhig.

    Wie kann ich meine Frau am besten unterstützen? Hat jemand von euch Erfahrungen schon damit gesammelt?

    Gruß,
    Tom


  2. #2
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    ich habe auch nicht mehr geraucht als ich schwanger wurde und habe jedes mal an das kind gedacht wenn es mir schwer fiel. ich habe mir immer vor augen geführt was ich dem unschuldigen kind antue und was es für Auswirkungen haben könnte wenn ich dennoch weiter rauche. mir hat es geholfen.


  3. #3
    Wichtige Frage ist - rauchst du? Wenn ja, dann musst du mit aufhören und dann solltet ihr euch gegenseitig unterstützen. Solange man aufhört und weiterhin Rauchern ausgesetzt ist ist es wirklich sehr schwer.
    Es gibt auch von fast jeder Krankenkasse übrigens Unterstützung wenn man einen Kurs besucht.

    Aber bitte setz sie nicht unter Druck - wenn es nicht klappt, dann klappt es halt nicht. Die Risiken sind zwar da aber es sind keine Sicherheiten sondern Wahrscheinlichkeiten. Viele Frauen rauchen während der Schwangerschaft und es passiert nichts.

    Trotzdem, viel Glück beim Aufhören und eine gesunde Schwangerschaft deiner Frau.



  4. #4
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    das würde ichauch meinen. viele schaffen das sein lassen nicht, weil der partner raucht. und es ist zumal auch ungesünder und auch eklig für den nichtrauchenden wenn der partner raucht. abgesehen davon dass noch rauch aus dem mund kommt wenn man die kippe schon fertig hat. und für das kind ist es auch sehr ungesund und meines erachtens auch gemein. die kinder wissen nicht dass es ungesund sind und können sich daher gar nicht wehren.
    ausserdem gibt es sogar akkupunktur gegen das rauchen. ein paar stiche an die ohrmuschel und wochenlang keine lust mehr. ich kenne jemanden der das mit erfolg gemacht hat. wenn es also sehr schwer ist dann gibt es das als notlösung. viel erfolg und glück deiner frau.


  5. #5
    Avatar von Papabr
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    23
    akkupunktur finde ich auch ok oder einfach mal im internet googlen was passiert wenn sie in der schwangerschaft raucht hab da mal ein Video gefunden und meiner Frau gezeigt das hat gereicht.


  6. #6
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    ich habe mir auch ein paar bilder dazu angeschaut. das ist ja grauenvoll.


  7. #7
    Avatar von Tom84
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    3
    Hallo,

    danke für die Antworten. Ich selber bin Nichtraucher.

    Akkupunktur ist eine Möglichkeit die ich mal nachverfolgen werden.

    Unter Druck setzten möchte ich meine Frau nicht. Bisher klappt es ganz gut. Ich hoffe sie übersteht die erste Woche mit dem Nikotinentzug, die Gewohnheitsabläufe bekommen wir dann hoffentlich einfacher in den Griff..




  8. #8
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    ich habe es selber durch und glaube dass das durchhalten schwerer ist als das aufhören an sich. wenn sie tapfer ist dann schafft sie es.


  9. #9
    Ich habe auch mehrmals aufgehört und bin dann, nach Monaten rückfällig geworden. Man ist nie wirklich clean - mit Nikotin ist es wie mit anderen Drogen auch.
    Den letzten Absprung habe ich auch erst geschafft als mein Kleiner schon 6 Monate alt war. Vorher habe ich zwar den Zigarettenkonsum stark reduziert aber aufhören konnte ich nicht. Bisher konnte ich keine Schädigung feststellen.

    Akkupunktur hat bei mir überhaupt nichts bewirkt. Was geholfen hat war den Kontakt zur Aussenwelt stark zu reduzieren und mit Rauch nicht in Kontakt zu treten. Heute, nach 2 Jahren, verspüre ich immer noch hin und wieder Lust auf eine Zigarette, vor allem wenn ich zu Fuss unterwegs bin und jemand vor mir raucht - und das obwohl ich den Geruch als äusserst unangenehm empfinde!


  10. #10
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    liebe rattenmonster,
    hast du schon mal drogen genommen um das genau zu wissen? ich habe die erfahrung gemacht dass es eine entscheidung ist ob man sich mit dem zeug noch weiter beschäftigt oder den kontakt und damit die lust drauf lieber einschränkt. mit rauchen ist es genauso. man raucht eine schachtel und ist wieder drauf. oder man kauft sich keine schachtel mehr oder fragt auch nicht ob man eine kippe haben darf. genau wie mit alkohol. die entscheidung ob man zur flasche greift ist anfangs noch da. und wenn man merkt dass man nicht mehr ohne kann, sucht man sich hilfe oder trinkt weiter. anfangs kann man noch denken. wenn man süchtig ist ist es zu spät. aber alk und nikotin ist leider allgegenwärtig und kriegt es ständig vor die nase gesetzt. kippenautomaten und die Getränkeabteilung im supermarkt. wenn man stark ist und den eigenen willen aufbringt, kann sich davon entsagen. denk daran was du mir geschrieben hast. nur bei den gedanken und gewohnheiten ist es schwieriger. aber auch da braucht man den willen. oder nicht?



Du befindest dich hier: