Forum Gesundheit in der Schwangerschaft



  1. #11
    Avatar von huggertz
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    21
    Da reagiert ja jeder anders. Als ich aufgehört habe zu rauchen, geschah es von einem Tag zum anderen. Fand es auch super einfach, aber wahrscheinlich auch nur, weil es im Kopf klick gemacht hatte.

    Das muss bei deiner Frau wahrscheinlich auch erst noch geschehen.


  2. #12
    Avatar von sanfrei
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    11
    Man muss es eben auch wollen, sonst wird es meistens nichts!
    Wenn ein anderes es will klappt es nicht, das war bei mir auch so!


  3. #13
    Junior Member Avatar von Melo
    Registriert seit
    02.05.2016
    Beiträge
    3

    Krankenkassen bezahlen Entwöhnungskurse

    Auf dieser Seite steht, welche KK Entwöhnungskurse vom Rauchen bezahlen:
    krankenkasseninfo.de/personengruppen/schwangerschaft-elternzeit/test/schwangerschaft/weitere-leistungen-bei-schwangerschaft-und-geburt-16

    Also das hat mir damals schon geholfen, vielleicht dir ja auch?
    Geändert von Redaktion familie.de (03.05.2016 um 11:22 Uhr)


  4. #14
    Junior Member Avatar von DannyS
    Registriert seit
    08.05.2014
    Beiträge
    18

    Rauchen

    Na ja du musst für sie da sein, du musst verstehen das es auch für sie nicht einfach ist. Viele Raucher haben solche Probleme und noch dazu ist deine Frau auch schwanger , ist sicherlich nicht leicht für dich aber aber du musst dadurch.


  5. #15
    Member Avatar von Mia88
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    73
    Der tatsächliche Entzug vom Nikotin dauert nur sehr kurz. Das ist was anderes als bei Alkohol oder harten Drogen. Rauchen ist vor allem eine psychische Gewohnheit, die körperliche Abhängigkeit ist sehr gering. Dein Kind bekommt nur das Gift beim Rauchen mit, aber keine Entzugserscheinungen!
    Ich kenne viele Kettenraucher, die von heute auf morgen aufgehört haben und absolut überhaupt keine Entzugssymptome hatten. Nur mit der Gewohnheit (Zigarette nach dem Essen, Zigarettenpause bei der Arbeit etc.) hatten sie zu kämpfen. Wer verantwortungsbewusst ist, hört sofort auf - meine Meinung!


  6. #16
    Member Avatar von Fibre
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    58
    Einfach aufhören. Ich rauche selber. Hab in der ersten Schwangerschaft im dritten Monat aufgehört, hatte aber vorher schon reduziert und hatte noch so zwei o. drei Wochen nur noch 2 geraucht. In der zweiten hab ich in der 8Woche ganz schnell aufgehört nachdem ich mit Blutungen im Krankenhaus gelandet bin
    Man soll ja auch gar nicht von heut auf morgen aufhören, da der Körper sonst zu starke Entzugserscheinungen durchmacht und das ist auch nicht gut fürs ungeborene Baby. Aber bitte bitte höre so schnell wie möglich auf. Schmeiß sie einfach weg, deinem Kind zu liebe. Kinder von Rauchern werden meistens zu klein und haben nicht so ein schönes Gewicht wie Kinder von Nichtrauchern. Und es kann auch die Intelligens mindern.


  7. #17
    Banned Avatar von Sonnchen2013
    Registriert seit
    15.06.2016
    Beiträge
    51
    Hallo!
    Ich hab früher auch geraucht und lange vor der SS aufgehört, von einem Tag auf den anderen. Hatte dann mal den einen oder anderen "Ausrutscher" wo ich vielleicht 2 Zigaretten im Jahr geraucht habe beim Fortgehen. Aber jetzt rauche ich seit 4 Jahren gar nicht mehr.
    Ich finde, das Rauchen sollte keine Mama ihrem Zwerg antun. Gut, wenn du es schon geschafft hast, es auf 2 Zigaretten zu reduzieren, aber dann kannst du auch gleich aufhören. Die 2 Zigaretten sind dann doch auch noch zu verschmerzen. Hab mal gehört, dass es besonders in den letzten SSW wichtig ist, nicht zu rauchen.
    Ich persönlich könnte es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren in der SS zu rauchen und wenn dann mit dem Baby vielleicht auch noch was wäre, das muss nicht sein. Klar kann immer irgendwas sein, aber man muss nichts provozieren.
    Wünsch dir viel Glück beim Aufhören!


  8. #18
    Member Avatar von tatrantin
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    58
    Also mein kleiner ist jetzt 17 Wochen alt und ich habe vor der SS auch gut eine Schachtel am Tag geraucht. Als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, habe ich reduziert. Hab so am Tag dann 5 Zigaretten geraucht. Am Schluss der SS habe ich mehr geraucht, je nach dem, wie es mir ging. Ich hatte die Kraft leider nicht dazu, dass ich aufhöre, es ist einfach eine verdammte Sucht. Alle, die es geschafft haben, bewundere ich und haben meinen tiefsten Respekt. Ich habe es mein FA gesagt, dass ich rauche und er hat besonders immer auf meine Platzenta geschaut und ob ich Verkalkungen habe. Davon war aber nichts der Fall. Er hat ordentlich an Gewicht zugenommen und hat ein gutes Gewicht gehabt. Ich könnte mich dafür immer noch hassen, dass ich geraucht habe.
    Mein Kind ist kerngesund und man merkt man nichts, dass ich geraucht habe. Mein kleiner ist mit 54cm Kopfumfang von 37cm und 3620g zur Welt gekommen. Ich wünsche deiner Frau viel Kraft dass sie es schafft. Sie hat schon reduziert, da kannst du auch schon stolz auf sie sein.


  9. #19
    Member Avatar von unvergässlich
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    51
    Einige werden mich dafür verurteilen, aber mir egal! Das es schädlich sein kann, gar keine Frage, aber wenn man doch mal in der SS Stress hatte, raucht man trotzdem mal. Ich bin ganz ehrlich und finde es super, dass es angesprochen wird! Ich habe erfahren, dass ich Schwanger bin und habe meine Raucherei sofort eingestellt, also von 15 Zigaretten auf 3 bis 4 am Tag. Ich habe auch nie mehr geraucht. Ich habe die ersten 4 Wochen gestillt, auch da haben ich geraucht allerdings immer nach dem Stillen und auch nur 3-4Stück. Eine Mutter, die Schwanger werden will, muss 1 Jahr lang nicht rauchen, damit das Kind keinen Entzug bekommt. Ich allerdings muss sagen, dass mein Kind überhaupt keinen Entzug hatte, da ich jetzt leider flasche geben muss (weil bei mir keine Milch mehr kam). Ich hatte keine Schreierei oder Ähnliches. Und mein Kind ist kerngesund geschadete hat es ihm nicht das ich geraucht habe. Sogar mein Mutterkuchen war nicht verkalkt, man konnte nicht sehen dass ich geraucht habe. Ich finde es muss jeder selber wissen man sollte nur nicht übertreiben
    Man sollte nur nicht übertreiben das ist wichtig...


  10. #20
    Member Avatar von Ria78
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    54
    Ich habe vor meiner ersten Schwangerschaft auch mindestens eine Schachtel am Tag geraucht, die letzte dann während ich auf den Schwangerschaftstest gewartet hab...
    Habe vorher schon öfter mal versucht aufzuhören und es nie geschafft, aber nach dem positiven Test war es für mich gar kein Problem (auch wenn das Kind noch nicht geplant war).... ich denke es ist einfach eine Kopfsache und für mich stand das nie zur Debatte in der Schwangerschaft zu rauchen. Ich denke, wenn man ein krankes Kind hat, ist das schwer genug, wenn man sich selbst noch die Schuld dran geben muss, weiß ich gar nicht, wie man das verkraften kann.
    Am Schlimmsten find ich immer die Leute, die behaupten, man soll ja nicht aufhören, weil das Kind sonst einen Entzug durchmacht...sonst müsste man den Kleinen ja nach der Geburt auch gleich eine Kippe in Mund stecken. Außerdem ist es doch bewiesen, dass die Entzugserscheinungen beim Rauchen hauptsächlich Kopfsache sind, körperliche Entzugserscheinungen gibt es kaum und die soll man nach 3 Tagen überwunden haben...Ich hatte jedenfalls keine, außer, dass ich vielleicht dann mehr genascht hab, gerade so nach dem Essen wo es für mich sonst immer "Pflicht" war eine zu Rauchen gabs dann eben was Süßes. Meine Kalorien hatte ich übrigens trotzdem 8 Wochen nach der Geburt wieder los...
    Ich drück dir die Daumen, dass du es schaffst auch ganz aufzuhören.



Du befindest dich hier: