Forum Geburt und Wochenbett



  1. #1

    Angst vor Geburt - Maus angeblich riesig :(

    Hallo liebe Mamis

    Ich bin absoluter Forums-Neuling...also seit etwas nachsichtig mit mir

    Seit Tagen versuche ich nun schon die letzte Nachricht meines FA zu verdauen.

    Mein ET ist der 03.02.14, obwohl das nicht in Stein gemeißelt ist, da die Bestimmung des Termins durch mein PCOerschwert wurde/wird und wir auch leider nicht mehr genau wussten wann wir geherzelt hatten...

    Am 10.01.14 war ich das letzte Mal beim FA, lt Berechnung in der 37.SSW.
    Nun hatte Mausi da schon 56cm, 3735g und nen KU von 32,5 cm.
    Ich weiß, dass der Ultraschall durchaus seine Tücken hat und daneben liegen kann, aber ich mach mir mittlerweile schon Sorgen, ob ich das schaffe so ne große Maus spontan zur Welt zu bringen und ich bin eigentlich überhaupt kein Fan vom Kaiserschnitt...

    Hat denn da jemand Erfahrungswerte? Ich zerbrech mir Tag und Nacht den Kopf...aber Madame macht keine Anstalten sich auf den Weg zu machen...

    Ganz liebe Grüße

    Maria


  2. #2
    Senior Member Avatar von sunara1980
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    472
    Liebe Maria, mach dir da bloss nicht zu viele Sorgen!!!
    Mein Sohn war bei der Geburt 51cm gross, wog 4080g und hatte einen Kopfumpfang von 38cm. Bei mir war keine Rede von Kaiserschnitt.
    Ein paar hundert Gramm mehr oder weniger spielen gar nicht so die Rolle, das dickste, was durch muss, ist das Köpfchen und das ist mit 32,5cm doch gar nicht so gross... Du schaffst das schon, man wächst über sich hinaus. Und ein Risiko würden die Ärzte nicht eingehen, da kämen sie von sich aus schon und würden einen Kaiserschnitt vorschlagen.
    Liebe Grüße, sunara..



  3. #3
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    das würde ich auch sagen. es kommen sehr viele spekulationen über "Riesenbabys" aber am ende sind die meisten dann nochmal groß.
    die können die größe vom kind gar nicht mehr messen weil es nicht mehr auf ein bildschirm passt. das können die nur noch an der größe des kopfes ausmachen und das ist KEIN genaues ergebnis.
    meiner schwester haben sie auch ein riesenbaby angekündigt und das stimmte auch nicht. denk daran dass der schädel noch nicht zusammengewachsen ist. der besteht anfangs noch aus den einzelnen schädelplatten, die knochen werden zusammengeschoben. klingt brutal. aber es geht trotzdem.
    ausserdem und ganz nebenbei. wenn du mit den wehen arbeitest kann nicht viel passieren. du wirst dermaßen mit glückshormonen und adrenalin zugeschüttet, dass du selbst ein dammschnitt nicht spüren wirst.
    ausserdem hat meine hebamme gesagt, dass das baby immer zur Mutter passt. das hat die natur so eingerichtet. wenn der kopf anfangs nicht durchgeht, liegt es nicht am baby oder an deinem becken sondern an der technick. wie ein knopf der nicht durchs loch geht. mit ein bissel geknobel und geschiebe, geht es am ende doch. bei mir war es auch so. mein kleiner (50cm) hat probleme gehabt in den geburtskanal zu kommen. die hebamme hat den kopf gedreht und flutsch glitt er durch und kurz danach war er dann da. und das geht sicher ganz genauso. egal wie groß das kind ist. es wird erst mit einem KS reagiert, wenn sich das kind hoffnungslos verkeilt hat und gar nichts anderes hilft. aber auch das hat nichts mit der größe des kindes zu tun.
    keine angst. alles wird gut.


  4. #4
    Senior Member Avatar von Muck
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    505
    Hallo Maria,

    mach dir da bitte keine allzugroßen Sorgen. Bei meinemGroßen hieß es die ganze Zeit, er wäre ca. eine Woche hinterher und vom Gewicht wurde er 5 Tage vor Geburt auf unter 3000 g geschätzt. Zur Geburt war er aber dann tatsächlich 3575 g schwer, 56 cm groß mit einem Kopfumfang von 34 cm. Also absolut im normalen Bereich. Gerade beim Gewicht können die Ärzte so schnell daneben tippen. Bei einer Bekannten hatten die Ärzte auch ziemlich daneben gelegen.Die Maus wurde kurz vor Geburt auf ca. 3.600 g geschätzt, bei Geburt waren es aber nur zarte 2.900 g.
    Also versuch dir da nicht so viele Gedanken zu machen. Freu dich auf die Geburt und die Natur bekommt das in der Regel wunderbar alleine geregelt, wenn man Sie lässt.


  5. #5
    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die lieben Antworten!

    Heute war wieder Kontrolltermin und die Kleine ist immerhin schon soweit runter gerutscht, dass mein Doc sie kaum noch erwischt hat.

    Dennoch meinte er ich solle mich zumindest mal damit beschäftigen, dass es passieren KÖNNTE, dass ein Kaiserschnitt nötig ist...

    Ich weiß nicht warum, aber ich habe so eine irrationale Angst vor einem Kaiserschnitt...ich will das einfach nicht -.-
    Viele sagen ja, dass sie sich dadurch des "Geburtserlebnisses" beraubt fühlen und eine Geburt gehört ja naturgemäß auch eigentlich dazu...

    Wie ist es denn bei euch gelaufen?
    Wenn ihr einen Kaiserschnitt hattet, wie seit ihr damit klargekommen?

    Danke schonmal für eure Antworten!!



  6. #6
    Senior Member Avatar von Muck
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    505
    Hallo Maria,

    ich hatte einen nicht geplanten Kaiserschnitt. Für meinen Teil muss ich sagen die ersten zwei Tage ging es mir nicht so gut. Hatte sehr mit mir selber zu kämpfen und konnte meinen Großen nicht so versorgen wie ich es gerne hätte. Aber jeden Tag ging es ein Stück besser und verheilt ist auch alles sehr gut, so das der Kaiserschnitt schnell vergessen war. Also ich hab kein Problem mit fehlenden Geburtserlebnis. Ich kenne aber auch Mütter die sind von Anfang an gut mit dem Kaiserschnitt zurecht gekommen und hatten jetzt nicht so die Startschwierigkeiten wie ich. Einige davon würden jederzeit den Kaiserschnitt wieder bevorzugen. Ich gehöre nicht dazu und hoffe bei unseren zweiten Kind auf eine natürliche Geburt. Versuch dich nicht so verrückt zu machen. Ich bin überzeugt davon, dass man locker in die Geburt gehen muss und den Kopf nicht so voll haben darf mit Ängsten. Dann wird bestimmt alles super laufen. Ich denke das war auch mein Problem bei der ersten Geburt.


  7. #7
    Senior Member Avatar von Muck
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    505
    Hallo Maria,

    ich hatte einen nicht geplanten Kaiserschnitt. Für meinen Teil muss ich sagen die ersten zwei Tage ging es mir nicht so gut. Hatte sehr mit mir selber zu kämpfen und konnte meinen Großen nicht so versorgen wie ich es gerne hätte. Aber jeden Tag ging es ein Stück besser und verheilt ist auch alles sehr gut, so das der Kaiserschnitt schnell vergessen war. Also ich hab kein Problem mit fehlenden Geburtserlebnis. Ich kenne aber auch Mütter die sind von Anfang an gut mit dem Kaiserschnitt zurecht gekommen und hatten jetzt nicht so die Startschwierigkeiten wie ich. Einige davon würden jederzeit den Kaiserschnitt wieder bevorzugen. Ich gehöre nicht dazu und hoffe bei unseren zweiten Kind auf eine natürliche Geburt. Versuch dich nicht so verrückt zu machen. Ich bin überzeugt davon, dass man locker in die Geburt gehen muss und den Kopf nicht so voll haben darf mit Ängsten. Dann wird bestimmt alles super laufen. Ich denke das war auch mein Problem bei der ersten Geburt.


  8. #8
    Senior Member Avatar von Mutschekiepchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.051
    der doc ist verpflcihtet, das zu sagen. mir hat man auch gesagt. dass ich evt. ins KH verlegt werden sollte. das wollte ich auch auf keinen fall.
    Wenn man mitten in einer geburt steckt, ändert sich die einstellung manchmal sehr stark. du nimmst es hin, weil du keine andere wahl hast. es kommt wie es kommt und man muss sich in dem moment damit abfinden können.
    ich kann dich aber verstehen.
    versuch es mal von einer anderen Seite zu sehen. du willst eine spontangeburt und versuchst solange mitzumachen wie es nur geht. und wenn ein KS notwendig sein sollte. dann hast du es wenigstens versucht. das halte ich immer noch für besser als. "ich will lieber gleich den KS."
    ganz viel glück und mach dich nicht verrückt. wenn es los geht, bleib bitte ruhig und keine panik. je mehr du dich auf die sache einlässt, desto leichter wird das ganze.



  9. #9
    Junior Member Avatar von Jelinchen
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    20


    Hallo Maria-Helena,

    ich sehe das ähnlich wie Monchekibsch: In den allermeisten Fällen kann man sein Baby ganz normal gebären. Ich finde es gut, dass Du Dir vorher Gedanken machst, was Du willst und was nicht. Monchekibsch hat recht, manchmal ändert man seine Meinung aber manchmal ist man auch einfach zu müde. Nimm Dir wenn möglich jemanden mit, der Deine Interessen während der Geburt auch durchsetzen kann.

    Ich wollte gerne auf dem Gebärhocker entbinden. Nach 15 Stunden hatte ich aber keine Kraft mehr mich zu wehren, als sie mich wie einen Käfer auf den Rücken gelegt haben mit den Beinen nach oben. Dann haben sie sich gewundert, warum meine Wehen weg gingen. Hat aber dann zum Glück doch noch alles prima geklappt.

    Zum Thema Größenbestimmung in den letzten SWS-Wochen: Meiner Schwester wurde von ihrem FA ein normalgroßes Kind vorausgesagt und ihre Tochter hatte gerade mal 2590g. Mir hat meine FA ein zartes Kind prophezeit und mein Sohn hatte optimale 3640g. Es kann also auch ganz anders kommen.

    Alles Gute für Dich und Dein Baby und eine entspannte, komplikationslose Geburt!

    LG Frühlingskind


  10. #10
    Junior Member Avatar von Olaaaf144
    Registriert seit
    24.05.2017
    Beiträge
    22
    Meine Frau hat das super durchgestanden. Obwohl unser zweiter auch riesig war habe keine Angst!



Du befindest dich hier: