Forum Nachhilfe



  1. #11
    Junior Member Avatar von StephanieW
    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    2
    Es gibt zumindest in Sachsen auch die Möglichkeit nach der 10, Klasse Realschule noch ein vollwertigen Gymnasialabschluss an einem beruflichen Gymnasium zu absolvieren. sind dort zwar dann 3 Jahre aber Das Abitur mit G9 war ja früher auch standard


  2. #12
    Member Avatar von malinaa
    Registriert seit
    23.04.2015
    Beiträge
    40
    Ich finde solange die Eltern helfen können, ist eine Nachhilfe nicht nötig, aber wenn es über euer Wissen hinausgeht, sollte die schulische Ausbildung des Kindes nicht leiden.


  3. #13
    Junior Member Avatar von Benoll
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    22
    Naja mit dem helfen ist das so eine Sache, am Anfang eght es noch doch später, die Lernen Mittlerweise ganz andere dinge wo wir schon kein Ahnung mehr haben,nachhilfe ist Völlig ok


  4. #14
    Junior Member Avatar von hollistergirl
    Registriert seit
    21.08.2015
    Beiträge
    3
    Nun ja, das ist meiner Meinung nach ein ziemlich schwieriges Thema. Wenn sie sich wirklich so schwer tut und ewig Zeit für die Hausaufgaben und das Lernen braucht, dan wäre es vielleicht klug gemeinsam mit ihr darüber nachzudenken in eine andere Schulform zu wechseln.

    Der Sohn meiner Nachbarin zum Beispiel hat aber eindrucksvoll gezeigt, dass man es mit Wille und Nachhilfe schaffen kann. Er hat teilweise sogar schon 6 geschrieben und seine Mutter hat ihn dann bei lernwerk.de bei einem Nachhilfe Institut angemeldet.

    Dort hat er dann auf die nächste Schularbeit direkt einen glatten 4er geschrieben. Mittlerweile ist er so weit gefestigt, dass er durchaus auch mal eine 2 schreibt.
    Geändert von Redaktion familie.de (27.08.2015 um 09:33 Uhr)


  5. #15
    Junior Member Avatar von Benoll
    Registriert seit
    16.07.2015
    Beiträge
    22
    Also wenn Nachhilfe, dann nur privat. Bei den Nachhilfeinstituten sind meisten zu viele Kinder in der Gruppe, und es bleibt für jedes Kind nur wenig Zeit. Dafür sind sie zu teuer.

    Dagegen ist eine gute private Nachhilfe Gold wert. Muss nicht viel billiger sein, aber mein Kind wird alleine betreut, also 100% der Zeit fürs Kind. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.


  6. #16
    Junior Member Avatar von sarah85
    Registriert seit
    07.01.2016
    Beiträge
    2
    Hallo,

    in München gibt's eine kostenlose Nachhilfevermittlung für Französisch. Ich kann's nur empfehlen:

    franzoesisch-in-muenchen.de
    Geändert von Redaktion familie.de (07.01.2016 um 17:51 Uhr) Grund: link entfernt


  7. #17
    Junior Member Avatar von Jumpiii
    Registriert seit
    16.08.2016
    Beiträge
    2
    Versuche es doch mal mit Nachhilfe. Falls es nicht funktioniert kannst du ja immernoch eine andere Lösung finden. Bei unseren Kinderen haben viele Klassenkameraden Nachhilfe, es ist also keine Seltenheit Auch wenn deine Tochter schon sehr viel lernt, vielleicht fehlt die richtige Lerntechnik? Da sie ja sehr ehrzeigig zu sein scheint, findet sich sicherlich eine gute Lösung, da bin ich mir sicher!


  8. #18
    Junior Member Avatar von WaehlDochMal
    Registriert seit
    24.06.2017
    Beiträge
    8
    Also ich persönlich bin ein großer Fan von Nachhilfe. Einerseits ist es oft einfacher für ein Kind mit jemandem zu lernen, der selber jünger ist. Wir lassen unserem Kind hauptsächlich von Studenten Nachhilfe geben. Ich weiß noch selber wie das war, als ich Studentin war und anderen Kindern Nachhilfe gegeben habe. Da tut man gleich doppelt was gutes und ich find das ist doch was


  9. #19
    Junior Member Avatar von JaninaWe
    Registriert seit
    28.04.2017
    Beiträge
    23
    Hey,
    also ich verstehe Dich vollkommen, ist immer eine schwere Entscheidung. Bei mir ist es zwar schon ein paar Jährchen her, aber ich hatte in Mathe auch Nachhilfe. Meine Noten wurden immer schlechter und irgendwann haben meine Eltern dann gesagt, ich soll zur Nachhilfe. Dann war ich für eine Probesitzung bei der Schülerhilfe, da fand ich es aber nicht so doll. Meine Eltern haben sich dann im Bekanntenkreis mal umgehört und dann hat es ein älterer Schüler aus meiner Schule übernommen. Da hatte ich dann 1 Mal die Woche für 1-1,5 Stunden Nachhilfe, bei der wir Aufgaben durchgegangen sind etc. Mir hat das total geholfen, meine Noten sind direkt danach wieder geklettert und ich war irgendwann sogar recht gut in Mathe (eine 2er-Schülerin). Klar ist der zeitliche Aspekt wichtig, denn inzwischen haben die Schüler am Gymnasium ja super viel zu tun. Aber ich denke sowas kann immer sinnvoll sein. Denn dadurch fällt es Deiner Tochter vielleicht wieder etwas leichter mit dem Stoff und sie bekommt auch wieder Motivation. Was sagt sie denn selbst zum Thema Nachhilfe? Vielleicht könnte Ihr ja auch über eine private Nachhilfe nachdenken.
    Ich drück die Daumen


  10. #20
    Junior Member Avatar von Flo131
    Registriert seit
    13.07.2017
    Beiträge
    2

    Zitat von pirula
    sicherlich macht es nicht immer sinn, nachhilfe zu nehmen, aber wie du deinen fall beschreibts, würde ich dir auf jeden fall dazu raten deiner tochter einen nachhilfelehrer zur seite zu stellen. das kann ja auch erst einmal nur probeweise sein, denn die chemie muss passen und auch der erklärstil. besonders bei mathe kann da schon ein wenig nachhilfe helfen. ich spreche da aus erfahrung, denn auch meine tochter hat mathe nachhilfe gehabt und nachdem es dann "klick" gemacht hat und sie die logik verstanden hat, war die frustration geringer und als schöner nebeneffekt sind auch die noten besser geworden.von mir also ein klares: ja zu nachhilfe!

    Sehe ich auch so, oft hilft es eine Zeit lang einen Nachhilfelehrer zu haben und wenn es dann mal klickt macht, kommt sie in Zukunft vl auch besser mit dem Stoff zu recht und braucht in paar Monaten vl keine Hilfe mehr (:



Du befindest dich hier: