Forum Schwanger sein



  1. #1
    Junior Member Avatar von butterblume987
    Registriert seit
    16.03.2015
    Beiträge
    1

    Umfrage zur Bereitschaft eines Schwangerschaftsabbruchs bei der Diagnose Down-Syndrom

    Liebe werdende Mütter,
    wir studieren an der Universität Leipzig Lehramt für Förderschulen und möchten im Rahmen unserer Abschlussarbeit eine Befragung mit 100 schwangeren Frauen durchführen. Es soll in der Arbeit um Begründungszusammenhänge bezüglich eines eventuellen Schwangerschaftsabbruchs nach der pränatalen Diagnose Down-Syndrom gehen. Die Befragung erfolgt anonym und die erhobenen Daten werden vertraulich behandelt.
    Die Beantwortung aller Fragen nimmt maximal 10 Minuten in Anspruch.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei diesem Vorhaben unterstützen und die nachstehenden Fragen aufrichtig beantworten.
    Vielen Dank für Ihre Mithilfe!
    Franziska Bich und Anja Wolf
    Hier geht`s zur Umfrage: https://www.umfrageonline.com/s/UmfrageDownSyndrom


  2. #2
    deaktiviert
    Guest
    Schade, dass wir in einer Welt leben, in der solche Entscheidungen untersucht werden müssen. Ich bin selbst mit 22 Mutter eines Kindes mit Down Syndrom geworden und habe während der Schwangerschaft bewusst jede Untersuchung bzgl. der Feststellung von Trisomie abgelehnt. Ich meine, es ist doch so: Wir lieben unsere Kinder, sie sind in unseren Bauch und wir tragen sie unter unseren Herzen. Und sie hören unsere Stimme, unseren Herzschlag und spüren es wenn wir unseren Bauch streicheln und sie lieben uns. Und nur weil sie eine Extra Ausstattung haben sollen sie mit Salzsäure verätzt und anschließend rausgeschnitten werden? Ich kann nicht verstehen warum schwangeren Muttis immer wieder vermittelt wird das ihr Kind leiden würde und die Pflege sie überfordern würde. Kinder mit Down Syndrom sind nicht nur Kinder mit Down Syndrom, sie sind hauptsächlich Kinder! Und viel normaler als ihr denkt ;-)



Du befindest dich hier: