Forum Gesundheit in der Schwangerschaft



  1. #11
    Member Avatar von Fibre
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    58
    Viele Behinderungen von Kindern beruhen auf nicht ausreichende Versorgung von Vitaminen, Folsäre und ungesunder Lebensweise mit schlechter Ernährung bereits lange vor der Schwangerschaft. Was glaubst du, woran es liegt, dass immer mehr Paare Schwierigkeiten haben, ein Kind zu bekommen? Früher gab es das nicht in dem Masse wie heute. Was glaubst du, warum die Anzahl der gesunden Spermien bei den Männern immer mehr sinkt? Ein Mangel an Folsäure ist selbstverständlich möglich. Am besten wäre ein großes Blutbild machen, um sich erstmal überhaupt ein Überblick zu verschaffen, wie es im Blut so aussieht. Während der Schwangerschaft braucht Frau mehr Folsäure usw. Also nur normales Speisesalz zu nehmen, ist quatsch und dazu noch ungesund. Zu einer gesunden Ernährung vor der geplanten Schwangerschaft empfehle ich noch Schwarzkümmelöl-Kapseln. Dazu gibt es auch gute Infos im Internet.


  2. #12
    Member Avatar von tatrantin
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    58
    Folsäure trägt entscheidend zur Vermeidung der sogenannten Spina bifida (offener Rücken mit schwersten Behinderungen je nach Ausprägung) beim Kind bei. Es ist in diesem Zusammenhang nicht mit anderer Vitamin/Zusatzstoff-Einnahme vergleichbar, da es hier zu ausführliche klinische Studien gibt, die das zweifelsfrei nachweisen. Es handelt sich also mitnichten um irgendeine großzügige Verschreiberei. Sprich, es macht definitiv Sinn. Und für den protektiven Effekt muss mit der Einnahme vor der Schwangerschaft begonnen werden. Im Übrigen ist das keine Frage, welche in einem Forum geklärt werden sollte. Das sollte man mit Hebamme und Arzt klären. Es geht nicht um die Frage, ob Eisen, Vit. B12 oder sonstige Ergänzung zu diskutieren ist. Bei den meisten Vitaminpräparaten wird kein Effekt nachgewiesen oder eher schädlich, z.b übermäßige Vitamin A-Einnahme. Und auch wenn einige das als arrogant ansehen mögen, das kann kein Laie beantworten, abgesehen von Müttern, die genau das auch von ihrem Arzt gehört oder sich belesen haben Einen guten Start und gutes Gelingen


  3. #13
    Member Avatar von Mia88
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    73
    Gerade beim Folsäure und Eisenmangel in der Schwangerschaft ist durch die Praxis und durch Studien nachgewiesen, dass ein Mangel die Wahrscheinlichkeit schwere Behinderungen bei Kindern wesentlich erhöht. Es ist logisch und auch nachgewiesen, dass durch eine wirklich gesunde und vitaminreiche Ernährung vor und während der Schwangerschaft Einfluss auf die Intelligenz bzw. Gehirnbildung des Kindes gewonnen wird. Wenn sich die Mediziner nur auf empihirsche Beobachten verlassen würden, dann wäre es ja auch egal, wenn Frau während der Schwangerschaft z.B. raucht und Alkohol trinkt. Das dürfte ja dann genauso wie Vitaminezufuhr, also positives, keinerlei Einfluss auf den Fötus bzw. auf die Schwangerschaft haben. Ausserdem geht es hier nicht um zu viel Folsäure und zuviele Vitamine usw., sondern um normale Werte, die einfach vorhanden sein müssen. Aufgrund von Stress, ungesunder Lebensweise usw. müssen viele Menschen mehr davon nehmen, als sie selber glauben. Komischer Weise kenne ich so viele Erzählungen und Berichte von Menschen, die mehr nehmen (im vernünftigen Mass wohlgemerkt), dass es ihnen seitdem wesentlich besser geht, die Blutwerte besser sind und keinerlei Nebenwirkungen vorhanden sind. Z.B. ist nachgewiesen, dass z.B. Depressionen auch von einer Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralien entstehen können. Kaum wurde die Ernährung umgestellt, mehr Vitamine usw. gegessen, verschwanden die Depressionen ohne Psychotherapie von alleine.


  4. #14
    deaktiviert
    Guest
    Unser Kind war ungeplant, also hab ich auch keine Folsäurepräperate genommen. Ich hab ab der 7. SSW Folsäure genommen, das aber ganz schnell wieder abgebrochen, weil es mich von den Kapseln tierisch gewürgt hat…Letzten Endes hatte ich die 24ger Packung im 5. Monat alle...
    Mein Sohn ist quietschgesund. Die Folsäureprodukte würden eh erst dann was helfen, wenn man sie so 6 Monate vor der SS bereits regelmäßig einnimmt. Mit 7 Wochen ist, glaube ich, das Rückgrad eh schon fertig. Eigentlich sind solche Produkte unnötig, wenn du kein Risikomensch bist (spezielle Diäten, Stoffwechselerkrankungen, etc...) ich werde in einer nächsten SS völlig darauf verzichten. Mir wurde außerdem erzählt, dass Forscher glauben, dass ein Zusammenhang zwischen dem steigendem Geburtsgewicht und der Einnahme von Vitaminpräperaten bestehen könnte. Ernähr dich einfach viel von Vollkornprodukten, da sind auch B-Vitamine drin.



Du befindest dich hier: