Forum Sternenkinder



  1. #1
    Junior Member Avatar von Miranda
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    5

    Ich bin 12-fache Sternenmama. Hier meine Geschichte.

    Mein Name ist Miranda Rathmann. Ich wurde 1971 in Halle geboren, bin jetzt 43 Jahre alt, lebe in meiner Wahlheimat Berlin, arbeite als Erzieherin in einer Kita und bin seit Januar 2014 eine 12-fache Sternenmutter.

    ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*

    Ich wollte schon sehr früh Kinder haben und habe als junge Erwachsene sehr darunter gelitten, dass es nicht möglich war. Ich hatte nur sehr selten eine Periode und somit hatten mir die Ärzte gesagt, dass ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nie schwanger werden würde.

    Dann hörten wir von der Möglichkeit der Kinderwunschbehandlung und meldeten uns dort an. Im Januar 1996 war ich dann beim 5. Versuch endlich zum ersten Mal schwanger. Dieser Schwangerschaft folgten 5 weitere (die letzte davon ohne Kinderwunschhilfe), alle mit dem gleichen Ergebnis. Dann hatte ich nicht nur meine 7 Kinder (1x waren es Zwillinge) sondern auch meinen Mann verloren.

    Ich gab die Hoffnung auf und war einfach nur traurig. Ich konnte damals auch nicht mehr in meinem Beruf arbeiten. Zu weh tat es, die vielen Kinder tagtäglich um mich zu haben.

    2008 ging mein Hausarzt in Rente und eine neue Ärztin übernahm seine Praxis. Bei meinem ersten Besuch bei ihr, war sie die erste, die genau hinsah. Dank ihr startete nun ein Arztmarathon bei dem festgestellt wurde was mit mir los war. Ich habe PCO und Insulinresistenz. Beides zusammen führte dazu, dass mein Körper zu viele männliche Hormone ausschüttete, was dazu führte dass ich keinen (oder nur sehr selten einen) Eisprung bekam, dass mir ein Bart wuchs (ich muss mich jeden Tag rasieren) und dass ich immer mehr zunahm.

    Seit diesem Ergebnis wurde bei mir 2x ein Ovarien Drilling vorgenommen und die Insulinresistenz wird mit Medikamenten behandelt (seitdem geht mein Gewicht langsam nach unten und mein Hormonspiegel hat sich normalisiert). Und das Beste: die Ärzte gaben grünes Licht für den Kinderwunsch. Neue Hoffnung.

    Insgesamt 2x wurde ich ohne Hilfe schwanger, konnte aber beide Kinder nicht zu Ende austragen. Das waren meine Sternenkinder 8 und 9.
    Die Ärzte stellten mich auf den Kopf, konnten aber keine Ursache finden.

    Ich wollte mich damit nicht abfinden, nahm einen Kredit auf und versuchte es wieder mit der Kinderwunschbehandlung. Da ich ja nun älter als 40 war, im Ausland.

    Am 26.12.2012 verlor ich Sternchen Nr. 10 und im Januar 2014 meine Sternchen Nr. 11 und Nr. 12.

    Seit Mai 2015 mache ich eine Trauma-Therapie zur Verarbeitung meiner Fehlgeburten.
    In meinem Blog beschreibe ich meinen Weg durch diese Therapieform.

    Das ist meine Geschichte.
    Miranda Rathmann
    Geändert von Redaktion familie.de (30.09.2015 um 10:15 Uhr) Grund: Links entfernt


  2. #2
    Member Avatar von tina2011
    Registriert seit
    10.04.2014
    Beiträge
    66
    das ist so furchtbar - wie kann man sich das freiwillig so oft antun???
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Unterstützung um das zu überwinden.


  3. #3
    Junior Member Avatar von Miranda
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    5
    Danke für Ihre Wünsche :-)

    ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


    wie kann man sich das freiwillig so oft antun???
    Das ist ganz einfach beantwortet: Der Kinderwunsch ist sehr stark und als die neuen Erkenntnisse da waren und es hieß, es würde Sinn machen es noch einmal zu versuchen, brauchte ich nicht lange überlegen.

    Ich wollte mich später niemals fragen müssen: Was wäre wenn.

    Leider habe ich meine Kinder wieder verloren, aber könnte ich die Zeit zurückdrehen, ich würde es jederzeit wieder versuchen und die kleine Chance auf ein Wunder nutzen.

    Aber, ja, der Schmerz und die Trauer sind die Konsequenz daraus. Mit denen muss ich nun leben und das Beste daraus machen.

    Aber dank dem Austausch mit anderen Betroffenen, der Therapie und dem Schreiben darüber geht es mir mittlerweile besser.

    Ich habe gelernt, dass man diesen Schmerz nur sehr schwer alleine verarbeiten kann. Aus heutiger Sicht würde ich jedem empfehlen das Schweigen zu brechen, denn es hilft. :-)


  4. #4
    Member Avatar von tina2011
    Registriert seit
    10.04.2014
    Beiträge
    66

    Zitat von Miranda
    Danke für Ihre Wünsche :-)

    ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
    ...................
    Ich habe gelernt, dass man diesen Schmerz nur sehr schwer alleine verarbeiten kann. Aus heutiger Sicht würde ich jedem empfehlen das Schweigen zu brechen, denn es hilft. :-)

    .... das sehe ich auch so. Wenn man alles in sich hinein frisst - das führt zu nichts


  5. #5
    Junior Member Avatar von Tim 03
    Registriert seit
    16.10.2015
    Beiträge
    2
    Hallo

    erstmal allen Respekt das sie das so oft über sich ergehen ließen, der Kinderwunsch muss echt sehr groß sein. ich hätte mal eine frage in welcher Woche haben sie immer ihre Sternchen verloren

    LG Jenny


  6. #6
    Junior Member Avatar von Miranda
    Registriert seit
    20.12.2014
    Beiträge
    5
    Hallo Jenny,

    Ich habe meine Sternchen leider immer sehr früh verloren. Immer vor Ablauf des 3. Monats.

    LG
    Miranda


  7. #7
    deaktiviert
    Guest

    Unterschied

    Hallo
    erst mal meine FRage: Sind die Kinder VOr ablauf der 12. Woche nicht reine Fehlgeburten und erst danach Sternenkinder? Weil ja nur lebensfähige Kinder Sternenkinder sind. Die dann auch beerdigt werden können.

    Und du schreibst noch vor Ablauf des 3. MOnats..also im Zeitraum wo auch Abtreibungen durchgeführt werden.

    Nix destotrotz: 12 Fehlgeburten ....das wünscht man niemanden. ich glaube ich hätte es genauso gemacht wie du.

    Sorry aber ich habe mal im TV gesehen, das es im Ausland auch Leihmutterschaft gibt.
    Wäre das für dich keine Option? Für den Kiderwunsch auswandern und eine Leihmutter suchen? das würde ich tun.....


  8. #8
    Senior Member Avatar von Alice im Wunderland
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    397
    Das ist eine Frage der Auffassung, bei manchen sind es erst ihre Kinder, wenn sie lebensfähig zur Welt kommen, bei manchen schon wenn sie davon wissen. Ich denke auch, daß die Seelchen schon ganz am Anfang einziehen und trauere deswegen um meine Kinder.
    Ich denke schon auch, daß es eine noch ganz andere Nummer ist Kinder zu verlieren die man auf die Welt bringt so wie bei einer normalen Geburt.
    Für jeden ist es anders, und doch wieder gleich. Denn verloren haben wir alle jemanden den wir gerne in den Armen gehalten und mehr geliebt hätten als das eigene Leben.


  9. #9
    Senior Member Avatar von nibu
    Registriert seit
    10.03.2015
    Beiträge
    170
    Sehr schön geschrieben Alice... sehe das auch so... :-)


  10. #10
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000
    Liebe Miranda!

    Ich muss sagen ich halte Dich für eine sehr starke Frau. Ich hätte 12 Sternchen nicht durchgehalten. Und ich finde es gut das Du Dir Hilfe gesucht hast und diese annehmen kannst. Auch wenn alle Fehlgeburten früh waren man hat bei jeder einzelnen SS Hoffnung das es klappen könnte.
    Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft für Deinen weiteren Lebensweg!

    @anna wenn nur lebensfähige Kinder Sternchen sind dann dürfte das erst so ab der 24/25 SSW so sein. Es war bis vor kurzem so das nur Kinder mit einem Gewicht über 500 Gramm im Stammbuch erfasst wurden und beerdigt werden durften. Das hat sich geändert. Mein 2. Sternchen (9 SSW) wurde in einem Sammelgrab beigesetzt. Mir ist klar das da nicht viel war, aber ich habe einen Ort wo ich zum trauern hingehen kann...

    @Alice Sehr schön geschrieben. Dem schliesse ich mich voll an!

    Liebe Grüße Melanie



Du befindest dich hier: