Forum Sternenkinder



  1. #1
    Junior Member Avatar von Kati16
    Registriert seit
    03.02.2016
    Beiträge
    2

    Mein Sternenkind Noel und unsere Geschichte

    Hallo zusammen...
    Oft habe ich die letzten Monate die Erfahrungen anderer Sternenmamas gelesen und häufig darüber nachgedacht auch einmal zu schreiben.. heute ist es also soweit, ich möchte über meinen geliebten Sohn und unsere leider sehr traurige und schmerzhafte Geschichte berichten...
    Es war der 18.02.15 als mein Mann und ich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen hielten und unser Glück kaum fassen konnten.
    Ich war so unfassbar dankbar und überglücklich!!!
    Die ersten Wochen der Schwangerschaft waren so aufregend, vor jedem Arzttermin war ich so nervös und freute mich so wahnsinnig unseren Schatz sehen zu können.
    Bis zur 22. Ssw verlief auch alles soweit normal.. dann hatten wir einen routinemäßigen Termin zur Fehlbildungsdiagnostik.. der Termin verlief zunächst auch ganz normal..bis die Ärztin plötzlich das Gerät ausschaltete und sagte wir müssen reden...... unser kleiner Noel war krank. Er hatte einen Tumor seitlich am Brustkorb, mehr konnte sie uns noch nicht sagen.... ein grausamer Moment. So viele Gedanken, so viele Ängste bei meinen Mann und mir. Tage der Ungewissheit, bis wir mehr erfuhren..
    Doch wir lernten damit umzugehen..informierten uns.. hatten viele Termine nun, in spezial Kliniken usw.. es war alles "gut" sagten die Ärzte immer. Der Tumor wuchs zwar..aber unser Sohn entwickelte sich sehr gut. Alle Werte waren super.
    Wir lernten die Schwangerschaft wieder etwas zu genießen und glaubten fest daran dass unser Sohn das alles schaffen würde.
    Dann War es soweit.. in der 28. Ssw war etwas anders. Ich spürte unseren sonst so aktiven Sohn nicht.. wir telefonierten mit dem Krankenhaus und ließen uns beruhigen, es sei nicht ungewöhnlich die Babys auch mal nicht zu spüren, vor allem wenn sie ja schon so groß sind.. doch als ich dann am nächsten Tag, Montag den 03.08.15 wieder keine Bewegung spürte, fuhren wir doch ins Krankenhaus. Noch immer recht positiv gestimmt.. wir wollten doch nur einmal schauen, ob wirklich alles gut ist..
    Dann kam der Moment, den ich niemals mehr vergessen werde. Die Hebamme schloss das Ctg an, doch wir hörten nichts...eine ganz grausame Stille plötzlich im Raum. Sie sagte, sie würde die Ärztin holen, sie wird dann Ultraschall machen. So kam es auch. Die Ärztin schaute also auf das Ultraschallbild, schaute uns an, schüttelte langsam den Kopf und sagte nur "es tut mir leid".
    Mit Worten nicht zu beschreiben, was in mir geschah.. ich schrie und weinte, doch nichts und niemand konnte etwas ändern. Mein Engel hatte den Kampf verloren, hatte sich entschieden zu gehen.
    Nun ging alles so schnell... mir wurde erklärt ich müsse mein Kind nun zur Welt bringen, die Geburt wurde eingeleitet.
    Mein Mann bleib bei mir, wir bekamen ein Zimmer zusammen. Stunden vergingen, die wehen setzten ein, doch noch immer konnte man nicht begreifen. Immer wieder berührte ich meinen Bauch,wo ja noch immer mein geliebtes Kind drin war, die Gefühle für mein Kind doch so stark, ich konnte es nicht glauben, ich wollte es nicht glauben..wollte ihn nicht gehen lassen....
    63 Stunden hielt ich durch..ohne Schlaf, ohne Essen, mit so starken Schmerzen..doch die Geburt ging einfach nicht los.. bis ich endlich einer PDA zustimmte... dann ging alles recht schnell.. und am 06.08.15 um 12.45 Uhr hielt ich dann meinen Sohn im Arm. 1730 Gramm schwer, 40 cm groß. Doch es blieb still um mich. Nie durfte ich seine Stimme hören, nie seinem Atem lauschen....
    Der Schmerz sitzt noch immer soo tief in uns.. kein Tag vergeht ohne einen Gedanken an ihn...
    Am 25.11.15 kam dann die Nachricht, wir sind wieder schwanger. Ein so großes Geschenk..natürlich aber auch mit viel Ängsten begleitet. Ich bin nun in der 14. Ssw.. unser 2. Kind soll laut Berechnung am 06.08. Zur Welt kommen. Am Geburtstag unsres Sohnes!!
    Wir beten dass alles gut geht und unser Stern von oben auf uns aufpasst..

    Dies war meine Geschichte......


  2. #2
    Senior Member Avatar von Friend1107
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    1.000
    Hallo Kati!

    Eine traurige Geschichte! Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft. Und ich wünsche Dir eine stressfreie SS. Freud und Leid liegen nah zusammen! Vielleicht wird der 6.8 in Zukunft eine Glücksdatum.

    So ist es bei mir. Ich mußte am 14.03.2013 meinen Stern ziehen lassen. Ein Jahr später am 14.03.2014 bin ich mit einem gesunden Jungen nach Hause gegangen. Und am 14.03.2015 hielt ich wieder einen positiven Test in der Hand und habe eine gesunde Tochter bekommen.

    Ich wünsche Dir alles Liebe!

    Liebe Grüße Friend


  3. #3
    Junior Member Avatar von Kati16
    Registriert seit
    03.02.2016
    Beiträge
    2
    Vielen Dank für deine lieben Worte.
    Unglaublich dass der 14.03. bei dir zu solch einem schönem Datum wurde! Ich hoffe sehr dass auch für uns nun der 06.08. dieses Jahr etwas schönes bringt...
    Liebe Grüße


  4. #4
    Junior Member Avatar von Niccibine
    Registriert seit
    11.03.2016
    Beiträge
    10
    Eine wirklich traurige Geschichte, die trotzdem Hoffnung macht,

    Ich drücke dir und deinem Mann die Daumen, dass ihr bald zu dritt seid und alles gut verläuft!



Du befindest dich hier: