Forum Kinderwunschmedizin


Thema: Kind dank LM?



  1. #31
    deaktiviert
    Guest
    Hallo!

    Samenspende muss nicht immer mit Hormongabe assoziiert sein. Wenn bei der Frau alles in Ordnung ist, kann man es so probieren. Auch bei normaler Empfängnis durch GV ist die Chance schwanger zu werden nicht 100%. Ich kenne wie gesagt zwei lesbische Paare, bei denen hat es keine 2 Monate gedauert. Mit IVF kann man das wirklich absolut nicht vergleichen.
    Allerdings muss die Frau gesund sein, und die Spermaqualität gut.

    Sicherlich ist eine Trennung kein sicherer Weg zum Kind....aber jetzt alles nach Deinem Mann zu richten Anindita, finde ich auch schwierig.
    Man weiß doch nie, wie das Leben spielt.
    Das ist doch eine sehr sehr sehr entscheidende Frage des Lebens.
    Ich würde mit Deinem Mann nochmal ernsthaft sprechen.
    Vielleicht ist sein Kinderwunsch nicht so ausgeprägt wie deiner?
    Er könnte doch Dir zuliebe ein paar Versuche mit der Samenspendegeschichte versuchen.

    Kuckuckskind finde ich zwar auch heikel.....aber: Das gibt es auf der ganzen Welt, und Frauen haben das IMMER so gemacht, wenn der erwünschte Nachwuchs, Thronfolger, wie auch immer nicht kam.

    Wie gesagt Janine, es ist DEIN Leben.
    Wer weiß, wie es mit deinem Mann weitergeht....

    Eine Freundin von mir hatte mal eine Beziehung mit Kinderwunsch. Sie haben echt drei Jahre rumprobiert....sie war schon voll verzweifelt. Die Untersuchung ergab: sein Spermiogramm ist Müll. Eines Tages ist der Typ dann mit einer alleinerziehenden Mami von 4 Kindern durchgebrannt, Juhu! Das war toll.
    Gott sei Dank war sie erst 35, und hat relativ bald ihren jetzigen Mann kennengelernt und mit ihm zwei süße Jungs. (...)

    Nur um nochmal klarzumachen. Hör in Dich rein....wie wichtig ist Dir das?
    Du verzichtest Deinem Mann zuliebe.....letztlich.

    Alles Gute Dir Kygo

    Ps: ich arbeite auch im Medizinbereich und habe auch schon mal ne Therapie gemacht.....trau Dich, zur Not in einer Nachbarstadt.
    Geändert von Redaktion familie.de (30.10.2017 um 11:10 Uhr)


  2. #32
    Junior Member Avatar von Aquarell
    Registriert seit
    31.10.2017
    Beiträge
    2
    Ich persönlich habe nichts dagegen. Ich weiß aber, dass es in DE gesetzlich verboten ist... Es gibt auch Länder, wo diese Prozedur durchgeführt wird. Dazu gehören USA, Indien, Spanien, Ukraine, Polen... Zu meinem großen Erstaunen, sind die osteuropäischen Zentren für LM und EZS sehr von deutschen angefragt. Von meinen Bekannten habe ich über die Kliniken in Polen und in der Ukraine viel Positives gehört. Meine Freundin hat positive Erfahrungen dazu... Ich also sehe in der LM nichts Schlimmes, wenn sie die Menschen glücklicher macht.
    LG
    Geändert von Redaktion familie.de (08.01.2018 um 15:19 Uhr)


  3. #33
    Junior Member Avatar von HelgaHelga
    Registriert seit
    06.11.2017
    Beiträge
    2
    Ich habe mein Kind durch die Eizellspende in der Ukraine bekommen. Was der Leihmutterschaft betrifft... weiß nicht, aber vielleicht ist das ganz in Ordnung, wenn eine unfruchtbare Frau die Leihmutterschaftsdienstleistungen in Anspruch nehmen will. Wäre ich unfruchtbar, da würde ich genau solche Möglichkeit erwägen. Ich denke auch, dass die Leihmutterschaft und Eizellspende in Deutschland legalisiert werden sollen. Jede Frau muss das Recht haben, ihr Kinderwunsch zu erfüllen...


  4. #34
    Junior Member Avatar von jasminpranke
    Registriert seit
    25.09.2017
    Beiträge
    15
    Hallo

    in der Ukraine haben hohe Qualität, in Polen vergleichbar. Wenn es um polnische Klinike geht, haben auch sehr gute Ergebnisse.

    LG


  5. #35
    Member Avatar von Mia88
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    71
    Vielleicht sage ich jetzt nur so, weil ich mit so einem Problem nicht konfrontiert bin, aber von einer Idee das Kind durch Leihmutter zu bekommen wird mir irgendwie peinlich. Selbst wenn genetisches Material der unfruchtbaren Frau und ihrem Mann gehört und die Leihmutter nur eine Rolle „des Brutapparats“ so zu sagen annimmt, lebt und entwickelt sich das Baby neun Monate lang in ihrem Bauch und unter ihrem Herz… Biologische Mutter kann das Kind erst nur nach ein paar Tagen nach der Geburt sehen, was bestimmt der Mutter-Kind Beziehung schaden wird. Hier kann sogar das Angebundenheitsgefühl fehlen, da das Baby von der anderen Frau geboren wurde.
    Eine sehr heikle Frage, würde ich sagen. Wahrscheinlich treffen die Menschen eine solche Entscheidung aus Aussichtslosigkeit. Kann nur mitleiden…


  6. #36
    Junior Member Avatar von Seeagentory
    Registriert seit
    02.12.2017
    Beiträge
    14
    als allerletzter plan glaube ich würde ich es machen


  7. #37
    Member Avatar von Karima55
    Registriert seit
    11.02.2018
    Beiträge
    47
    Wir haben auch schon an sowas gedacht und unsere Bekannten haben es auch getan! Sie haben ganz lange probiert und sich dann eine Leihmutter aus Ukraine geholt. Jetzt haben sie einen Jungen.
    Bei uns war da auch mal das Thema. Mein Mann sagt: wenn alle Stricke reißen, dann machen wir das. Meine Tochter sagt: es ist dann nicht meine Schwester oder Bruder, egal ob es unsere Gene hat. Es war aber nicht in deinem Bauch! Ich hätte ganz andere bedenke, wie z.B.: was macht sie in ihrer Freizeit? Trinkt sie? Raucht sie? Macht sie andere Dinge, die meinem Kind schaden könnten? Und: will ich das wirklich? Eine fremde Frau trägt mein Kind in sich? Ich finde das ist ein ganz doofes Thema, mit dem man sich ganz doll auseinandersetzten sollte. Man ist so hin und her gerissen, oder? Dieser ganze Papierkram ist nachher das kleinste Problem, oder das Geld. Wir geben so viel Geld für diese doofen Medis aus, da fällt das sicher auch nicht mehr auf! Es sollte alles gut überlegt sein und schön über alles mit dem Partner reden! Liebe Grüße


  8. #38
    Junior Member Avatar von LauraMiu
    Registriert seit
    28.02.2018
    Beiträge
    1

    Rettende Lösung

    (...) Ja, diese Welt ist manchmal so unfair und unfruchtbare Paare müssen bis zum letzten kämpfen, um ein Kind zu bekommen. Ich ziehe meinen Hut vor, so viel Mut hat diese Frau. Ich meine, dass das deutsche Gesetz in diesem Gebiet sehr veraltet ist. Die Regiereng soll das verändern. Und ich freue mich sehr für dieses Paar, dass alles bei ihnen geklappt hat.
    Geändert von Redaktion familie.de (01.03.2018 um 07:34 Uhr)



Du befindest dich hier: