Forum Kinderwunschmedizin



  1. #21
    deaktiviert
    Guest
    Als Leihmütter werden Frauen bezeichnet, die für die Dauer einer Schwangerschaft ihre Gebärmutter sozusagen verleihen, um für eine andere Person bzw. mehrere Personen ein Kind zu gebären. Grundsätzlich gibt es drei Varianten einer Leihmutterschaft: Entweder wird dafür das genetische Material - also die befruchtete Eizelle - der bestellenden Eltern in die Leihmutter implantiert, die fortan den Embryo in sich trägt und das Baby zur Welt bringen wird. Die Mutter, die den Auftrag gegeben hat, wird in diesem Fall zur sozialen Mutter. Dieses Verfahren wird zum Beispiel angewandt, wenn die Frau keine Gebärmutter mehr hat. Die soziale Mutter und die Gebärende sind verschiedene Personen. Andererseits ist es möglich, das Sperma des auftraggebenden Mannes einer "Tragemutter" zu inseminieren - das heißt in diesem Fall wird die Eizelle der Leihmutter befruchtet. Dann sind genetisch gesehen austragende und gebärende Frau identisch. Im dritten Fall ist es möglich, dass die genetische Elternschaft vollständig aufgehoben ist. Dann stammen sowohl die Ei- als auch die Samenzelle von Fremdspendern.


  2. #22
    Junior Member Avatar von Klara_K
    Registriert seit
    27.06.2017
    Beiträge
    2

    Zuerst noch ein Traum, später - Wirklichkeit!

    Ich habe viele Komentaren gelesen und viele Gedanken waren ähnlich zu meinen. Schade, dass in Wirklichkeit so viele Frauen keine Möglichkeit ihre eigene Babys zur Welt bringen haben. Gleichzeitig gibt es so vielen Aborten und unerwartene und unerwünschte Kinder...
    Ich kann auch kein Kind haben. So ist der Wille der Natur... aber schon ein Jahr bin ich die Mutti, und ich bin mehr als einfach glücklich darüber. Ich weiß, dass viele Menschen über Leihmutterschaft als etwas unmoralich denken...Aber Leute! Man kann das nicht sagen, wenn man sich in dieser Situation nicht befindet. Ich kann es nicht ausdrücken. Wenn du denkst, dass es keine Chance mehr ist, und dann fühlst die Glücklichkeit von der Mutterschaft. Und es ist deine eigene Kind!
    P.S. wenn jemand sich für meine Situation interessiert, kann er oder sie an mich schreiben.


  3. #23
    Member Avatar von laurab89
    Registriert seit
    08.04.2016
    Beiträge
    34
    Ich denke Frauen sollen tun und lassen was sie wollen, so lange sie niemandem damit weh tun. Die Leihmutter wird ja nicht dazu gezwungen, sie stimmt da ja schließlich zu. Ich verstehe nicht, warum es darum so eine große Debatte gibt?


  4. #24
    Junior Member Avatar von grace989
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    7
    Liebe zimperliese,
    wir ziehen ja mal auch in Betracht die Möglichkeit der Leihmutterschaft, um unseren Wunsch nach einem Baby endlich zu erfüllen. Wir haben also etwas gemein, sei es sogar eine betrübliche Sache.
    Habt ihr schon die Entscheidung getroffen, wo ihr sich behandeln lassen werdet?


  5. #25
    Junior Member Avatar von Holmberg
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    7
    Ich denkeLeihmutterschaft soll nicht als unmoralisch betrachtet werden. Das ist dieRettung für fruchtlose Paare. Die beiden Seiten, die einen Vertrageinschließen, haben für solchen Schritt gewagt und das ist ihr persönlicheEntscheidung. Heutzutage gibt es viele neue medizinische Technologien, die unshelfen und warum denn sollen die Menschen darauf verzichten?


  6. #26
    Junior Member Avatar von Gretti
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    2
    Hallo ihr lieben. Ja,das ist Wahrheit. In Deutschland ist die Leihmutterschaft wohl eines der letzten Tabus der Reproduktionsmedizin. Deshalb lassen sich viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch im Ausland helfen. Vom Wunsch beseelt, ein Kind zu haben, ohne langwierige Adoptionsverfahren durchstehen zu müssen...Die Leihmutterschaft scheint eines der wenigen Themen zu sein, in dem in Deutschland politische Einigkeit herrscht. Da gibt es zum Beispiel eine Klinik in der Ukraine.Als Entscheidungsgrundlage dient die Beschreibung der Leihmutter durch die Klinik. Merkmale wie Alter die Leihmutter, Gesundheitsstatus, Bildungsstatus ist sehr wichtig. Besonders wichtig,die Leihmutter muss Papiere unterschreiben, in denen sie die Rechte an dem Kind abgibt. Ich hab viel im Internet gesurft um eine passende Klinik zu finden. In einem Forum habe ich über eine ukrainische Klinik gelesen.. Die Klinik heißt (...) und zu meinem höchsten Erstaunen bietet sie sehr hochwertige Dienstleistungen mit einer Garantie für einen günstigen Preis.
    Die gesetzlichen Regelungen sind in Deutschland sehr strikt, aber auch in vielen anderen europäischen Staaten ist das Austragen eines Kindes durch eine Leihmutter verboten. Ausnahmen sind Belgien, Großbritannien, die Niederlande und die Ukraine. Die Leihmutter, also die Frau, die ein Kind für ein anderes Paar austrägt, macht sich in vielen Ländern strafbar.
    So oft deutsche Familien können sich also problemlos eine Leihmutter im Ausland besorgen.
    Geändert von Redaktion familie.de (30.10.2017 um 12:10 Uhr)


  7. #27
    Junior Member Avatar von babulex
    Registriert seit
    28.10.2017
    Beiträge
    27
    Jede Frau darf ein Kind zur Welt bringen. Das finde ich grundsätzlich auch in Ordnung, denn es sollte bei uns nie soweit kommen, dass es gesetzlich geregelt wird, ob und wieviele Kinder eine Frau gebären darf. Das würde meines Erachtens deutlich zu weit gehen! Damals, als ich versucht habe, ein Kind zu bekommen, war es wirklich nicht einfach für mich. In der Zeit kamen immer wieder Meldungen in den Nachrichten, dass eine Frau ihr Neugeborenes in einer Gefriertruhe versteckt hat etc. Ich bin fast verzweifelt zu dem Zeitpunkt, denn bei mir hat es nicht geklappt, obwohl ich mir mehr als alles andere ein eigenes Kind gewünscht habe und andere schmeißen ihre Kinder weg. Ich hatte Gott sei Dank einen guten Rückhalt in Person meines Mannes und meiner Schwester, sonst wäre ich, glaube ich, ausgerastet. Bei solchen Meldungen denke ich mir immer wieder, dass es einfacher sein müsste, ein Kind - von mir aus auch anonym - abgeben zu können, damit es in ein gutes Zuhause vermittelt werden kann. Aber anscheinend soll es in unserer Welt nicht einfach sein, alle Kinder wohlbehütet und geliebt aufwachsen zu lassen... Leihmutterschaft ist eine heikle Sache, aber warum sollte es nicht möglich sein, dass eine Frau für eine andere Frau ein Kind austrägt? Es müsste enge Kontrollen geben und es müsste vielleicht, ähnlich wie bei einer Adoption, erst ein Genehmigungsverfahren geben, damit wirklich gewährleistet ist, dass es dem Kind später gutgehen wird und dass für die Leihmutter auch gut gesorgt wird und diese nicht über den Tisch gezogen wird. In anderen Ländern geht es auch, warum sollte es dann nicht bei uns möglich sein? Damit wäre meines Erachtens vielen Kinderlosen Paaren geholfen!


  8. #28
    Junior Member Avatar von Aquarell
    Registriert seit
    31.10.2017
    Beiträge
    3
    Leihmutterschaft ist eine schwierige Entscheidung... Aber wenn man keinen anderen Ausweg hat... muss man aber nachdenken.
    Geändert von Aquarell (01.11.2017 um 11:09 Uhr)


  9. #29
    Junior Member Avatar von Sophie13
    Registriert seit
    31.10.2017
    Beiträge
    1
    Ich habe schon viele Untersuchungen, Hormontests usw. gemacht... wir können aber nicht feststellen, warum ich kein Kind austragen kann... Ehrlich gesagt, bin ich verzweifelt... Hab schon über die EZS und die Leihmutterschaft gedacht, aber es ist doch eine sehr komplizierte Entscheidung! Was soll man dann den anderen (bzw. Familie, Freunde, Bekannten...) sagen? Und wie kann ich meinem Kind erklären, dass ich es durch die Leihmutterschaft bekommen hat? In Deutschland ist es außerdem verboten, also muss ich ins Ausland fliegen... Ich bin noch nicht sicher, ob ich ein so verantwortlicher Schritt machen kann. Im Internet habe ich Information über die Kliniken gefunden. Habe über die Ukraine gedacht... Man sagt, dass alles dort sehr professionell und verantwortungsvoll gemacht wird.


  10. #30
    Junior Member Avatar von clarissa_m
    Registriert seit
    06.11.2017
    Beiträge
    2
    Ich persönlich habe in der Ukraine EZS erfolgreich gemacht. Ich hatte zuerst natürlich Angst... Aber falls es keinen anderen Ausweg gibt, muss man ja die Möglichkeiten heutiger Medizin benützen! Jetzt bin ich die glückliche Mutter und ich bin stolz, dass ich einen so langen und schweren Weg gemacht hat, um mein Kinderwunsch zu erfüllen.
    Die ukrainischen Kliniken kann ich also gerne empfehlen.



Du befindest dich hier: