Forum Kinderwunschmedizin



  1. #21
    Junior Member Avatar von Holmberg
    Registriert seit
    01.08.2017
    Beiträge
    7
    Ich denkeLeihmutterschaft soll nicht als unmoralisch betrachtet werden. Das ist dieRettung für fruchtlose Paare. Die beiden Seiten, die einen Vertrageinschließen, haben für solchen Schritt gewagt und das ist ihr persönlicheEntscheidung. Heutzutage gibt es viele neue medizinische Technologien, die unshelfen und warum denn sollen die Menschen darauf verzichten?


  2. #22
    Junior Member Avatar von Gretti
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    2
    Hallo ihr lieben. Ja,das ist Wahrheit. In Deutschland ist die Leihmutterschaft wohl eines der letzten Tabus der Reproduktionsmedizin. Deshalb lassen sich viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch im Ausland helfen. Vom Wunsch beseelt, ein Kind zu haben, ohne langwierige Adoptionsverfahren durchstehen zu müssen...Die Leihmutterschaft scheint eines der wenigen Themen zu sein, in dem in Deutschland politische Einigkeit herrscht. Da gibt es zum Beispiel eine Klinik in der Ukraine.Als Entscheidungsgrundlage dient die Beschreibung der Leihmutter durch die Klinik. Merkmale wie Alter die Leihmutter, Gesundheitsstatus, Bildungsstatus ist sehr wichtig. Besonders wichtig,die Leihmutter muss Papiere unterschreiben, in denen sie die Rechte an dem Kind abgibt. Ich hab viel im Internet gesurft um eine passende Klinik zu finden. In einem Forum habe ich über eine ukrainische Klinik gelesen.. Die Klinik heißt (...) und zu meinem höchsten Erstaunen bietet sie sehr hochwertige Dienstleistungen mit einer Garantie für einen günstigen Preis.
    Die gesetzlichen Regelungen sind in Deutschland sehr strikt, aber auch in vielen anderen europäischen Staaten ist das Austragen eines Kindes durch eine Leihmutter verboten. Ausnahmen sind Belgien, Großbritannien, die Niederlande und die Ukraine. Die Leihmutter, also die Frau, die ein Kind für ein anderes Paar austrägt, macht sich in vielen Ländern strafbar.
    So oft deutsche Familien können sich also problemlos eine Leihmutter im Ausland besorgen.
    Geändert von Redaktion familie.de (30.10.2017 um 12:10 Uhr)


  3. #23
    Junior Member Avatar von Aquarell
    Registriert seit
    31.10.2017
    Beiträge
    2
    Leihmutterschaft ist eine schwierige Entscheidung... Aber wenn man keinen anderen Ausweg hat... muss man aber nachdenken.
    Geändert von Aquarell (01.11.2017 um 11:09 Uhr)


  4. #24
    Junior Member Avatar von Sophie13
    Registriert seit
    31.10.2017
    Beiträge
    1
    Ich habe schon viele Untersuchungen, Hormontests usw. gemacht... wir können aber nicht feststellen, warum ich kein Kind austragen kann... Ehrlich gesagt, bin ich verzweifelt... Hab schon über die EZS und die Leihmutterschaft gedacht, aber es ist doch eine sehr komplizierte Entscheidung! Was soll man dann den anderen (bzw. Familie, Freunde, Bekannten...) sagen? Und wie kann ich meinem Kind erklären, dass ich es durch die Leihmutterschaft bekommen hat? In Deutschland ist es außerdem verboten, also muss ich ins Ausland fliegen... Ich bin noch nicht sicher, ob ich ein so verantwortlicher Schritt machen kann. Im Internet habe ich Information über die Kliniken gefunden. Habe über die Ukraine gedacht... Man sagt, dass alles dort sehr professionell und verantwortungsvoll gemacht wird.


  5. #25
    Junior Member Avatar von clarissa_m
    Registriert seit
    06.11.2017
    Beiträge
    2
    Ich persönlich habe in der Ukraine EZS erfolgreich gemacht. Ich hatte zuerst natürlich Angst... Aber falls es keinen anderen Ausweg gibt, muss man ja die Möglichkeiten heutiger Medizin benützen! Jetzt bin ich die glückliche Mutter und ich bin stolz, dass ich einen so langen und schweren Weg gemacht hat, um mein Kinderwunsch zu erfüllen.
    Die ukrainischen Kliniken kann ich also gerne empfehlen.


  6. #26
    Junior Member Avatar von simba8
    Registriert seit
    13.10.2017
    Beiträge
    12

    Zitat von Sophie13
    Ich habe schon viele Untersuchungen, Hormontests usw. gemacht... wir können aber nicht feststellen, warum ich kein Kind austragen kann... Ehrlich gesagt, bin ich verzweifelt... Hab schon über die EZS und die Leihmutterschaft gedacht, aber es ist doch eine sehr komplizierte Entscheidung! Was soll man dann den anderen (bzw. Familie, Freunde, Bekannten...) sagen? Und wie kann ich meinem Kind erklären, dass ich es durch die Leihmutterschaft bekommen hat? In Deutschland ist es außerdem verboten, also muss ich ins Ausland fliegen... Ich bin noch nicht sicher, ob ich ein so verantwortlicher Schritt machen kann. Im Internet habe ich Information über die Kliniken gefunden. Habe über die Ukraine gedacht... Man sagt, dass alles dort sehr professionell und verantwortungsvoll gemacht wird.

    Was man den anderen sagen soll? Na die Wahrheit. Und ich verstehe auch nicht wo das Problem ist. Wenn man einen starken Kinderwunsch hat und die Medizin dir mehr Wege anbietet diesen Wunsch auch nachzugehen, dann soll man dies auch nützen. Und das mit der Erklärung: Dein Kind wird glücklich sein auf der Welt zu sein


  7. #27
    Junior Member Avatar von Sibille
    Registriert seit
    03.11.2017
    Beiträge
    7
    Die Natur ist sehr oft sehr ungerecht. Ich kenne Paare, die werden wohl nie Kinder bekommen, andere bekommen fast jedes Jahr eins. Eine Leihmutterschaft würde ich aber nicht übernehmen, dann wohl eher ein Kind adoptieren.


  8. #28
    Member Avatar von Mia88
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    71
    Deine Geschichte tut mir mehr als Leid! Wir beide haben also viel gemein…Mit 24 bin ich schwanger geworden – unbeschreibliche Gefühle, Freudentränen, farbige Zukunftsvorstellungen… Doch unser Glück sollte sich nicht bewahrheiten. Ich war auf dem 8. Schwangerschaftsmonat als meine Blase nachts gesprungen war. Mein erschrockener Mann brachte mich blitzschnell zur Klinik. Dann geschah alles wie im Albtraum: besorgte Ärzte, Operationsraum. Mein Baby war nicht zu retten. Dann noch ein Schicksalsschlag – keine Möglichkeit für mich in der Zukunft schwanger zu werden, da mir die Gebärmutter entfernt wurde. Zum Glück stützten mich mein Mann und meine Familie in dieser schwierigen Zeit. Ohne ihren Rückhalt würde ich es bestimmt nicht verkraften. Aber mit der Vorstellung niemals das Baby zu bekommen konnten wir keinen Frieden schließen. Was wäre für ein Leben ohne Kind… Deshalb haben wir uns entschieden, alles für das große Ziel zu tun. Viele Möglichkeiten hatten wir ja auch nicht. Ohne Gebärmutter…Wir haben uns also an eine ausländische Leihmutterschaftsanlaufstelle gewendet. Leider endeten die ersten zwei Versuche ergebnislos. Jetzt setzen wir die Hoffnung auf den dritten Versuch in neuen Klinik in der Ukraine.


  9. #29
    Junior Member Avatar von Seeagentory
    Registriert seit
    02.12.2017
    Beiträge
    13

    Zitat von Bellis
    Hallo, zimperliese!

    Deine Geschichte tut mir mehr als Leid! Wir beide haben also viel gemein…
    Mit 24 bin ich schwanger geworden – unbeschreibliche Gefühle, Freudentränen, farbige Zukunftsvorstellungen… Doch unser Glück sollte sich nicht bewahrheiten. Ich war auf dem 8. Schwangerschaftsmonat als meine Blase nachts gesprungen war. Mein erschrockener Mann brachte mich blitzschnell zur Klinik. Dann geschah alles wie im Albtraum: besorgte Ärzte, Operationsraum…
    Mein Baby war nicht zu retten Dann noch ein Schicksalsschlag – keine Möglichkeit für mich in der Zukunft schwanger zu werden, da mir die Gebärmutter entfernt wurde. Zum Glück stützten mich mein Mann und meine Familie in dieser schwierigen Zeit. Ohne ihren Rückhalt würde ich es bestimmt nicht verkraften.
    Aber mit der Vorstellung niemals das Baby zu bekommen konnten wir keinen Frieden schließen. Was wäre für ein Leben ohne Kind… Deshalb haben wir uns entschieden, alles für das große Ziel zu tun. Viele Möglichkeiten hatten wir ja auch nicht. Ohne Gebärmutter…
    Wir haben uns also an eine ausländische Leihmutterschaftsanlaufstelle gewendet. Leider endeten die ersten zwei Versuche ergebnislos. Jetzt setzen wir die Hoffnung auf den dritten Versuch…



    wünsche dir ganz viel glück


  10. #30
    Junior Member Avatar von Samantta
    Registriert seit
    11.01.2018
    Beiträge
    3
    Ja, leider ist Eizellspende, sowohl die Leihmutterschaft in Deutschland verboten. Sie hat ihr Kind in der Ukraine bekommen (meine Freundin). Obwohl es auch nicht das hoch-entwickelste Land ist, ist die Klinik sehr modern und neu ist. Die Leihmutterschaft braucht Zeit und Geduld und natürlich Geld, ich weiss die Wartezeit leider nicht genau.
    Diese Klinik ist wahrscheinlich die günstigste.. Der Service ist aber auf keinen Fall schlechter als in den USA oder in den anderen Ländern. Die Klinik hat ihnen Transfer und Unterkunft bereitgestellt.
    Alle Leihmütter haben schon Kinder sind gesund und unverheiratet. Die Freundin ist mit dieser Klinik zufrieden geblieben.
    In der Ukraine ist die Leihmutterschaft sowie die Leihmutterschaft in Kombination mit Ei- und/oder Samenspende dort legal. Das geborene Kind ist rechtlich das Kind der zukünftigen Eltern.
    Auch so viele Menschen schreiben, ukrainische Klinik für Reproduktionsmedizin - medizinische Einrichtung, die hat einen vollen Komplex von Dienstleistungen für eine effektive Diagnose und Behandlung aller Arten von weiblichen und männlichen Unfruchtbarkeit.
    Dabei gibt es allerdings auch unterschiedliche, größtenteils Regelungen, was die finanzielle Vergütung der Leihmutter betrifft.Deshalb lassen sich viele Paare mit unerfülltem Kinderwunsch im Ausland helfen. Vom Wunsch beseelt, ein Kind zu haben.



Du befindest dich hier: