Forum Schwanger sein



  1. #1
    Junior Member Avatar von Leandra87
    Registriert seit
    31.10.2016
    Beiträge
    7

    Schwanger:-) Angst vor einer Fehlgeburt

    Hallo zusammen,
    letzte Woche habe ich zwei Tests gemacht und beide waren positiv JUHU
    Es hört sich doof an, aber ich habe eine Woche vor Beginn meiner Periode gemerkt, das da was anders ist. Eigentlich wollten wir erst ab Januar mit dem "Üben für ein Baby" beginnen, da ich bis dahin noch ca. 15 kg abnehmen wollte. Ich habe Übergewicht und habe bis dato 9 kg abgenommen und nun bin ich schwanger: Diät darf ich nicht mehr machen...

    Bis auf Gewicht, bin ich kerngesund. Habe vor über einem Jahr mit dem Rauchen aufgehört. Deshalb die Gewichtsprobleme, in dieser Zeit habe ich 20 kg zugenommen 2011 habe ich schon mal aufgehört und auch da fast 20 kg zugenommen. Also, insgesamt 40 kg zuviel... Mit 15 wurde mir wegen einer Zyste der linke Eierstock in einer Not-OP entfernt. Das ist aber nicht schlimm, laut meinem FA arbeitet der noch vorhandene für Zwei.

    Ich habe panische Angst vor einer Fehlgeburt Seit einer Woche habe ich Unterleib- und Rückenschmerzen. Das fühlt sich an, als ob ich gleich meine Periode bekomme.
    Vorgestern war das so unangenehm, das ich lange nicht einschlafen konnte.

    Bin 29 Jahre und in der 6 SSW. Das ist meine 1 SS.

    Sind diese Ängste normal? Wie seid ihr damit umgegangen?

    Gruß
    Leandra


  2. #2
    Senior Member Avatar von Alice im Wunderland
    Registriert seit
    10.02.2014
    Beiträge
    398
    Hallo Leandra,
    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
    Diese Ängste hatte ich auch. Aber die ersten Wochen fühlen sich bei den meisten so an. Die Mutterbänder dehnen sich und das kann diese Schmerzen auslösen.
    Versuche mal Magnesium zu nehmen, das kann dir evtl.ein bisschen helfen. Ganz wird es wohl nicht verschwinden.
    Ich hatte auch mehrere Fehlgeburten. Ich kann mich nicht erinnern diese Dehnungsschmerzen gehabt zu haben als die Schwangerschaften nicht mehr in Ordnung waren.
    Kriege jetzt aber bloß keine Panikattacken weil es besser wird. Kann auch von heute auf morgen weg sein und alles ist in Ordnung. Sowas kommt und geht. So war es auch in meiner intakten Schwangerschaft.
    Liebe Grüße
    Alice


  3. #3
    Member Avatar von Mia88
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    71
    Hallo, ich hatte das auch, und je mehr ich mich gefreut habe, desto schlimmer ist es geworden. Aber wenn du schon in der 6 Woche bist hast du schon so viel geschafft! Es ist sehr wahrscheinlich alles richtig angelegt und solltest du jetzt wirklich noch eine Fehlgeburt haben, dann hatte das Kind wahrscheinlich eine Chromosomenstörung und einfach nicht überlebensfähig gewesen wäre bzw. sehr hätte leiden müssen. Das war das einzige was mir geholfen hat. Ich hätte auch ein Down-Kind genommen, aber bei einer Fehlgeburt hätte ich mir immer vorgestellt, dass das Baby es super schwergehabt hätte und vielleicht nicht richtig hätte atmen und sich gequält hätte. Dann ist es doch besser es darf gehen, bevor es leidet. Denn Fakt ist: Wenns gesund ist, dann bleibt es - vertrau deinem Körper. Versuch es. In ein paar Wochen ist die Wahrscheinlichkeit nur noch sehr sehr gering. Wenn du es garnicht mehr aushälst geh doch noch mal zum Arzt. Ich kann es ehrlich gesagt verstehen, wenn man so beunruhigt ist. Liebe Grüße


  4. #4
    Member Avatar von tatrantin
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    56
    Ich hatte in der 9 SSW genau dasselbe problem wie du und dazu noch aber Schmierblutungen. Solche braune Schmierblutung kommt nicht nur in der 5-6 SSW vor. Leider. Solange nicht frisches rote Blut kommt oder du wahnsinnige Unterleibsschmerzen bekommst, brauchst du
    eigendlich nichts befürchten. Schon dich am besten ein wenig. Ist leichter gesagt als getan, ich weiß, aber das ist jetzt wichtig. Ich bin damals ins KH gegangen weil ich solche Angst hatte. Die haben mir da nur noch mehr Angst gemacht. Und da hab ich auch nur gelegen. Und das kann man auch zuhause. Bin dann selber nach 3 Tagen wieder nach Hause gegangen. Wichtig ist jetzt nur das du an dein Kind denkst und an deinen Körper. Bei mir ist dann nach ein paar Tagen
    wieder alles o.k. gewesen. Jetzt bin ich in der 39 SSW und bin froh wenn bald alles vorbei ist.Ich hoffe ich konnte dir die Angst ein wenig nehmen. Wünsch dir alles Gute für die nächsten Monate.


  5. #5
    Member Avatar von Fibre
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    56
    Wenn Dein Arzt sagt, es ist ok, dann ist es nichts Schlimmes. Aber jedesmal wenn etwas passiert, was Dir Angst macht, solltest Du fragen, damit jemand, dem Du vertraust, Dich beruhigen kann. Ich selbst hatte am Ende der 12ten Woche eine hellrote Blutung - sehr wenig. Ich habe voll die Panik geschoben. Und klar – Wochenende. Also habe ich im Krankenhaus an der Pforte angerufen, die haben mich zur Geburtsabteilung durchgestellt und die diensthabende Nachthebamme hat mich abgefragt und mindestens 10 min lang beruhigt, nachdem sie durch meine Antworten wusste, dass es nichts Akutes ist (keine Schmerzen). Ich sollte es dann weiter beobachten und mich hinlegen. Sie hat mir genau erklärt, was sie vermutet und in welchem Fall
    ich wieder anrufen oder mir gleich ein Taxi rufen und vorbeikommen soll und in welchem Fall es so abläuft, dass es ihren Verdacht bestätigt und harmlos ist. Am Sonntag war es dann nur noch braun und am Montag war es weg. Es war laut Aussage der Hebamme der Moment in dem das Baby den Dottersack aufgefuttert hat und mit der Nabelschnur andockt, sie nannte es Einnisten. Was Du vielleicht noch wissen solltest, ist dass bereits ganz wenig Blut super viel Farbe in die Flüssigkeit da unten bringt. Es sieht also immer schlimm aus, egal wie wenig. Das ist auch gut so, denn man soll es schon merken und abchecken, ob was ist. Jedenfalls glaube ich nachfühlen zu können, was Du mitmachst und wünsche Dir, dass es bald aufhört, damit Du keine Angst mehr zu haben brauchst!


  6. #6
    Member Avatar von Ria78
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    52
    Ich bin jetzt 6 + 3.Vor ein paar Tagen war ich bei meiner FÄ, weil ich die heftigen Unterleibsschmerzen abklären lassen wollte. Über Ultraschall haben wir eine 2cm große Fruchtblase und darin versteckt am Rand einen Dottersack gesehen. Laut meiner FÄ ist alles wie es sein soll. Wenn ich mich hier umschaue, verunsichert mich aber, dass wir keinen Embryo gesehen haben. Sie hat mir gegen die Schmerzen Magnesium empfohlen. Ich soll ausprobieren, welche Dosis mir hilft. Ich nehme inzwischen 2x täglich 240mg Magnesium-Kapseln (von Abtei, gibts bei DM) und habe die Schmerzen damit ganz gut im Griff. Aber ich muss zugeben, wenn ich morgens völlig beschwerdefrei aufwache, mache ich mir auch wieder Sorgen Zum Glück kommt dann ziemlich schnell die Übelkeit und bleibt den ganzen Tag über. Den nächsten regulären Termin habe ich bei 7+6.


  7. #7
    Member Avatar von unvergässlich
    Registriert seit
    01.06.2016
    Beiträge
    49
    Die Sorge eine Fehlgeburt zu erleiden, kann Dir niemand nehmen. Es kann immer alles Mögliche passieren. Ich hatte auch - sogar bis nach der 12. SSW große Sorgen, dass ich meinen Sohn verliere. Aber ich habe mich dann immer abgelenkt. Positives Denken ist ganz furchtbar wichtig. Wenn Du die kritische Phase hinter Dir hast, aber Deinen Zwerg noch nicht spürst, und plötzlich ist Dir nicht mehr schlecht und und und...dann machst Dir auch Sorgen. Wenn Du ihn irgendwann spürst und dann ist mal 1-2 Tage Ruhe, machst Dir auch Sorgen. Dann hast irgendwann keine Angst mehr vor einer FG aber dann macht Dir Sorgen ob alles dran ist und alles so wie es sich gehört. Irgendwann kommt die Angst und Sorge vor der Geburt und vor dem danach...Macht man alles richtig, wird man eine gute Mutti! So geht es wohl das ganze Leben als Mami weiter! Und das ist auch gut so, alles andere wäre wohl eher nicht normal. Eine Frau die Gleichgültigkeit ihrem Kind gegenüber verspürt und sich keine Sorgen macht (im normalen Rahmen), ist wohl viel eher eine schlechte Mutter als eine die sich sorgt. Du wirst diese Phase schnell überwunden haben und Dich bald mit anderen Sorgen plagen und dann weißt Du: Ich bin eine ganz normale Mutter! Und das ist auch gut so!


  8. #8
    Banned Avatar von Sonnchen2013
    Registriert seit
    15.06.2016
    Beiträge
    49
    Mir geht es momentan genauso...ich weiß also genau, wie du dich fühlst. Ich mache mir auch ständig Gedanken darüber, ob es meinem Baby gut geht. Ich wünsche mir schon so lange ein Kind, das ich gar nicht fassen konnte schwanger zu sein, es ist alles wie im Traum. Ich habe letzte Woche einen starken Schwindel Anfall gehabt, der sich dann wieder gelegt hatte. Sonst verläuft meine SS eigentlich ohne große Probleme. Nun habe ich gestern meinen Bauchumfang gemessen (Ich weiß, da sieht man ja noch nichts, einfach Interesses halber) und er hatte 5cm weniger als die Woche zuvor, Gewicht ist fast gleich geblieben. Nun mache ich mir auch Sorgen das etwas nicht stimmen könnte...am Montag, also Morgen habe ich endlich meinen FA Termin. Wir müssen lernen, mit dieser Angst umzugehen und sie in vernünftige Bahnen zu lenken. Natürlich kann Deinem Baby immer was passieren, aber Dein Baby und Du haben nichts davon, wenn Du deswegen immer traurig und ängstlich bist. Ich drücke dir also auch die Daumen dass bei dir alles in Ordnung wird, wir müssen Positiv denken...
    Alles liebe


  9. #9
    Junior Member Avatar von Leandra87
    Registriert seit
    31.10.2016
    Beiträge
    7
    Hallo
    ich wollte mich mal wieder melden und einen Statusupdate geben.
    Bin nun in der SSW 13+ und mir und meinem Baby geht es ausgezeichnet.
    Die Übelkeit lässt langsam nach War teilweise schon schlimm, da ich mich auch mehrmals am Tag übergeben musste, zuletzt an Weihnachten als die ganze Familie da war .... War nicht so toll

    Also, was mir geholfen hat mit der Angst vor einer Fehlgeburt umzugehen: Ich habe aufgehört in Forums, Büchern usw all die negativen Geschichten mir durchzulesen. Das macht einen nur verrückt! Klar, kann eine FG immer passieren und wenn man Beiträge von Frauen liest, die 3-4 FG hintereinander hatten und welche Anzeichen auftraten und in welcher SSW usw - das macht einem nur ANGST. Helfen wird es einem nicht. Mein FA sagte mir auch, wenn ich Fragen, Ängste oder Bedenken habe, soll ich ihn fragen und nicht auf Selbststudium im Internet vertrauen. Er hat vollkommen Recht.

    Also, liebe Schwangere: Macht euch nicht verrückt, lest nicht alle Ursachen und Symptome für eine FG und genießt eure SS. Wenn ihr etwas wissen wollt - der FA ist genau dafür da. Mir hat diese Einstellung durch die Zeit der ersten drei Monate sehr geholfen. Klar habe ich immer noch Angst und die Ursachen für meine Angst werden sich bestimmt noch ändern (wenn ich da nur an die Geburt denke ) aber da vertraure ich ganz auf meinen FA und meine Hebamme.

    Übrigens erfuhr ich an Weihnachten, das meine Schwägerin ebenfalls schwanger ist und sogar im selben Monat mit mir entbindet

    In diesem Sinne wünsche ich euch eine super SS und gesunde Kinder


  10. #10
    Junior Member Avatar von Leandra87
    Registriert seit
    31.10.2016
    Beiträge
    7
    Hallo ihr lieben,
    So nach einem Jahr könnte ich ja wieder berichten wie es mir ergangen ist



Du befindest dich hier: