Forum Liebe und Beziehung



  1. #1
    Junior Member Avatar von Anniswa
    Registriert seit
    19.06.2017
    Beiträge
    1

    Seine Ex stellt sich quer

    Hallo zusammen,

    mein Mann hat aus erster Ehe eine Tochter. Inzwischen ist sie schon fast 9 Jahre alt und wir verstehen uns sehr gut. Sie liebt ihren Papa sehr und würde ihn gern öfter sehen. Allerdings ist mein Mann Skandinavier und für mich nach Deutschland gezogen. Daher fliegt er ein Mal pro Monat rüber, um Zeit mit ihr zu verbringen. Er wohnt dann in der Zeit mit ihr bei seiner Mutter, weil er kein eigenes Haus mehr dort hat. Wir hätten viel bessere Möglichkeiten, wenn sie gelegentlich z.b. über verlängerte Wochenenden oder in den Ferien zu uns kommen könnte. Die Kleine ist ganz wild darauf, nach Deutschland zu kommen, zumal wir jetzt zusammen ein Kind erwarten. Sie darf aber nicht zu uns kommen, da ihre Mutter es verbietet.

    Zur Mutter der Kleinen
    Sie hat mit meinem Mann in der Trennungsphase eine harte Zeit durchgemacht und weder sie noch mein Mann haben sich mit Ruhm bekleckert. Es ist also wirklich hässlich auseinandergegangen. Ich weiß, dass sie meinem Mann sein neues Glück nicht gönnt und ihm auch nicht mehr vertraut. Warum die Tochter nicht zu uns kommen darf hat wohl mehrerer Gründe a)Sie hat Angst, dass wir ihr ihre Tochter wegnehmen b)sie hat ein sehr großes Kontrollbedürfnis c)sie kann ihrem Ex dadurch eins auswischen, indem sie ihn leiden lässt

    Mein Mann könnte klagen, möchte aber des lieben Frieden und der Tochter zuliebe diesen Schritt nicht gehen. Er ordnet sich völlig unter, damit er seine Tochter überhaupt sehen kann. Das geht seit 4 Jahren so, eine Besserung ist nicht in Sicht.

    Was könnte ich der Mutter sagen, damit sie uns mehr vertraut?


  2. #2
    Junior Member Avatar von JaninaWe
    Registriert seit
    28.04.2017
    Beiträge
    13
    Hey,
    also ich kann Euer Problem absolut verstehen. Und ich kann auch nachvollziehen, dass Dein Mann lieber alles friedlich lösen will. Leider wird er wohl aber um eine Klage nicht herumkommen, wenn sich die Mutter so querstellt. Klar kann es dann noch mehr Stress geben, aber immerhin wird dann ganz klar geregelt, wie oft der die Kleine sehen darf und so weiter. Ich denke, das ist für beide Seiten wichtig und gibt vor allem auch der Kleinen eine Sicherheit. Dann habt ihr alle feste Zeiten, die ihr einhalten müsst, niemand kann sich querstellen und das Ganze wird vielleicht weniger emotional. Vielleicht kann sich Dein Mann erst einmal irgendwie braten lassen oder so, was seine Optionen sind und wie Ihr das alles möglichst ohne große Dramen regeln könnt.



Du befindest dich hier: