Forum Kinderwunschmedizin



  1. #11
    Junior Member Avatar von Ukulele
    Registriert seit
    18.02.2017
    Beiträge
    17
    Hallo Anindita,

    ich danke dir für deinen Erfahrungsbericht.
    Ganz schön stark, eine 2. FG zu verkraften und es wieder zu probieren. Respekt!

    Ich glaube, ich kann das nicht. Ich weiß, wie voraussichtlich meine Gedanken aussehen werden, wenn ich es jetzt nochmal versuche und es wieder in einer FG endet.

    Und nochmal Hut ab: Eine komplikationslose Schwangerschaft sieht auch anders aus. Da hast du ganz schön was durchgestanden. Und genau davor graut mir. Oder dass es dann in der 22. SSW zu ner stillen Geburt kommt oder so etwas.

    Das kann man natürlich alles nie vorher wissen; es kann immer alles so oder so ausgehen.
    Ich werde jetzt mal zu einem Spezialisten gehen und dann mal weitersehen.
    das mit diesem Septum ist einfach eine sehr, sehr komische Sache.

    Man liest die unterschiedlichsten Dinge. Während meiner Schwangerschaft hab ich sogar angefangen, Doktorarbeiten dazu zu durchforsten. Die verschiedenen Aussagen:
    1) kleinere Septen seien problematischer als größere
    2) richtig große Septen sollten besser nicht entfernt werden (zu viel Narbengewebe)
    3) in Indien hätten das verdammt viele Frauen ohne es zu wissen und bekommen gesunde Kinder
    4) das FG-Risiko ist aber dennoch tatsächlich und nachgewiesen erhöht. Um wie viel, weiß keiner so genau (Zahlen von 20-94%!!!)
    5) das "Spätabort"- und "Totgeburt"-Risiko sei erhöht (durch Platzmangel--> Fruchtblasenprolaps etc.; oft 20.-26.Woche)
    6) lieber ohne OP probieren vs. auf jeden Fall entfernen lassen

    Das muss jede einfach für sich selbst entscheiden. Aber angucken lassen, kann man das ja mal.
    Außer US und GS gibt's da noch die Bauchspiegelung und auch MRT. Die BS und MRT oft zum Erkennen der eigentlichen Form der GM, glaub ich. Aber ich bin ja kein Arzt.

    Sollte man sich für die Entfernung entscheiden, dann wirklich auch nur bei einem Spezialisten. Den suche ich zurzeit noch, weiß nämlich keinen.

    Ich hab jetzt auch für mich "entschieden": Sobald das Septum entfernt ist und ich bzgl. Schilddrüse untersucht bzw. richtig eingestellt bin, dann werde ich so unfassbar fruchtbar sein, dass sich jede Fruchtbarkeitsgöttin warm anziehen kann!
    Ich würde mich riesig freuen, von dir zu hören und wie es weitergegangen ist!

    Ich danke dir sehr für deine Antwort und wünsche dir ganz viel Glück fürs Geschwisterchen im Biotexcom-Zentrum!
    LG,
    Ukulele


  2. #12
    Member Avatar von Anindita
    Registriert seit
    06.07.2016
    Beiträge
    39
    Ja, nach der zweiten FG kam ich schon wirklich ins Zweifeln. Ich hatte auch schon einen Termin für die Gebärmutterspiegelung. Aber ich dachte mir, dass ich ja nix zu verlieren hab. Entweder es klappt oder eben nicht.
    Und bei der OP hab ich mir auch meine Gedanken gemacht. Falls sich der Embryo an der Narbe einnistet, könnte das ja auch problematisch sein und je nach Eingriff und Fehlbildung ist das ja Op technisch fast schon mit nem Kaiserschnitt zu vergleichen. Dürfte man da dann gleich schwanger werden?

    So schlimm hab ich meine Schwangerschaft eigentlich gar nicht empfunden. Bei der starken Blutung am Anfang bin ich schon ziemlich erschrocken, aber mein FA hatte mich dahingehend schon etwas gewarnt, dass manchmal das "nicht Schwangere" Gebärmutterhorn bluten kann. Allerdings hab ich da nicht mit so einer Sturzblutung gerechnet.
    Dass unsere Maus so klein war könnte mit der singulären Nabelschnurarterie zusammenhängen, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es nichts mit meiner Fehlbildung zu tun hat.

    Naja, eine Garantie hat man ja nun leider nie, deshalb heißt es wohl auch "guter Hoffnung sein".

    Ich für meinen Teil fühle mich durch unsere Kleine mit allen Geschehnissen der Vergangenheit entschädigt.

    Welche Entscheidung die richtige ist, kann man ja immer nur schwer sagen und ist auch eine sehr individuelle Sache. Wenn du dir jetzt schon sicher bist, das du dir bei einer zweiten FG eher selbst Vorwürfe machen würdest, solltest du auch etwas unternehmen.

    Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche dir alles, alles Gute und das du dein Wunder bekommst.

    Und vielen Dank für die lieben Wünsche für den Biotexcom-Versuch unseres Geschwisterchens. Aktuell ist noch nichts in Arbeit, aber auf Grund meiner Vorgeschichte werde ich wohl auch nicht ewig warten, damit der Altersunterschied nicht zu groß wird.
    GlG,
    Anindita



Du befindest dich hier: