Forum Plauderecke



  1. #1
    Junior Member Avatar von flower_power
    Registriert seit
    17.07.2017
    Beiträge
    24

    Erfahrungen mit einem Besuch im Schlaflabor

    Liebe Community, bei mir ist es so, dass ich einen sehr unruhigen Schlaf habe und schon langsam weiß ich nicht mehr, was ich dagegen noch machen soll... Ich wache ständig auf und komme nie wirklich dazu, mich zu erholen. Ich bin einfach nur erschöpft und habe deswegen öfter mal schlechte Laune... Jetzt habe ich mir mal überlegt, ein Schlaflabor aufzusuchen. Ich weiß nur leider überhaupt nicht, wie das ganze so abläuft und bin auf der Suche nach jemanden, der schon Erfahrungen mit einem Besuch dort hat. Mich würde interessieren, wie so eine Untersuchung so abläuft, ob es irgend etwas wichtiges zu beachten gibt und was es dann für Behandlungsmöglichkeiten gibt. Muss ich mich zuerst an meinen Hausarzt wenden, oder kann ich mich einfach mit einem Schlaflabor in Verbindung setzen? Ich würde mich freuen, wenn sich hier im Forum jemand findet, der mir dazu ein paar Infos geben könnte! Danke schon mal! :-)


  2. #2
    Member Avatar von rollerlo
    Registriert seit
    28.08.2015
    Beiträge
    54
    In allererster Linie ist es auf jeden Fall gut, dass du dich aktiv mit deinem Problem auseinandersetzt. Denn so kannst du dann etwas verändern. Sag hast du denn auch viel Stress in letzter Zeit gehabt?
    Also wie genau das funktioniert kommt drauf an, sicher kannst du mit deinem Hausarzt reden, aber letztlich musst ja auf jeden Fall sowieso mit einem Labor dann den kontakt aufnehmen und die sagen dir sicher was sie brauchen, und es wird auch sicher eine Anamnese gemacht. Meine Tante war einmal vor ca. einem Jahr, bei der war das auch notwendig und hat schon Erkenntnisse gebracht.


  3. #3
    Junior Member Avatar von flower_power
    Registriert seit
    17.07.2017
    Beiträge
    24
    Hey, danke für deine Antwort! Ja, ich habe schon sehr viel Stress in meinem Job und auch privat, weil wir gerade ein paar Bauarbeiten in unserer Wohnung hatten. Meine Schlafstörungen dauern jedoch schon lange an... Du sagst, deine Tante war schon einmal in einem Schlaflabor – könntest du sie vielleicht einmal fragen, wie das so ungefähr abläuft! Ich kann mir nämlich wenig darunter vorstellen. Es wäre auch interessant zu erfahren, ob ich unbedingt vorher zum Hausarzt muss, oder ob ich einfach so einen Termin im Labor bekommen würde!


  4. #4
    Member Avatar von rollerlo
    Registriert seit
    28.08.2015
    Beiträge
    54
    Hey - also ich habe sie etwas ausgefragt, sie war damals im Schlaflabor des Rudolfinerhauses, ist ein Privatkrankenhaus, aber es war schnell möglich einen Termin zu bekommen und es gab speziell ausgestattete Patientenzimmer mit einem zusätzlichen Raum für die Aufzeichnungsgeräte. Was sie damals sehr gut fand war die ganze Vernetzung im Haus, denn sie wurde dann auch weiter geleitet. Das ganze Haus ist zwar eher als traditionsreich bekannt, aber sehr modern ausgestattet und ihr haben sie dort sehr geholfen, sie hat mir auch gesagt dir weiter zu leiten, dass es wirklich gut ist sich da an einen Arzt zu wenden, weil Probleme mit dem Schlaf wirklich eine Lebensqualitätseinbuße darstellen.


  5. #5
    Junior Member Avatar von flower_power
    Registriert seit
    17.07.2017
    Beiträge
    24
    Hey, danke für deine Antwort! Sehr lieb, dass du deine Tante extra ausgefragt hast! Wirklich super finde ich, dass man schnell einen Termin bekommt und dass das Spital gut ausgestattet sein soll. Das sind für mich die wichtigsten Voraussetzungen, dass ich mich gut aufgehoben fühle. Ich merke auch, dass durch meine Schlafprobleme meine Lebensqualität leidet und möchte jetzt endlich etwas dagegen tun.
    Weißt du vielleicht, wie viele Nächte deine Tante da verbringen musste? Und wurde sie dann nach der Diagnose auch im Haus behandelt?


  6. #6
    Member Avatar von rollerlo
    Registriert seit
    28.08.2015
    Beiträge
    54
    Also man kann sagen dass es üblicherweise drei Nächte sind, aber das kann auch sicher von Patient zu Patient verschieden sein und eine -diagnose bekommt man auch, oder eventuell eine Weitervermittlung wenn es denn erforderlich ist, schlechter Schlaf kann ja eben viele unterschiedliche Ursachen haben. Da kann dann von der Lichttherapie bis hin zur somatischen Therapie. Kommt drauf an aber das bespricht man ja eben auch mit dem Fachpersonal.



Du befindest dich hier: