Tipps und Spiele, mit denen Sie Ihr Kind auf den Geschmack bringen

Wenn Sie kleine Mäkler zu Hause haben, dann probieren Sie doch mal die folgenden Tipps und Spiele aus.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

4 Tipps, wie Sie Ihr Kind auf den Geschmack bringen


Mehr Abwechslung mit Saison-Produkten:
Im Alltag bleibt der gute Vorsatz, öfter etwas Neues zu probieren, schon mal auf der Strecke. Tipp: Kaufen Sie bewusst Obst und Gemüse der Saison. Das sorgt für Abwechslung auf dem Speiseplan. Oder wie wäre es mit einer Obst- und Gemüsekiste im Abo? Da wird die Vielfalt gleich ins Haus geliefert.

Wie schmeckt eigentlich Rapunzel?
Und warum musste Aschenputtel die Erbsen aussortieren? Kinder lieben Märchen - und die stecken voller Geschichten über Lebensmittel. Bauen Sie die märchenhaften Zutaten doch mal ins Essen ein und finden Sie gemeinsam heraus, warum Rapunzel heißt wie Feldsalat…

Jeden Samstag auf den Wochenmarkt:
Der perfekte Ort, um Kinder neugierig auf neue Lebensmittel zu machen, ist der Wochenmarkt. Nirgendwo sonst gibt es so viele frische Produkte. Und das Beste: Fast überall dürfen große und kleine Naschkatzen mal probieren. Zum Beispiel die besonders aromatischen, kleinen Tomaten der Sorte „Rote Perle“ - die perfekten Kindertomaten.

Selbst gemacht ist halb gegessen:
Beziehen Sie die Kinder so oft wie möglich bei der Zubereitung mit ein. Denn wer weiß: Vielleicht kann, wer keinen Käse mag, bei frisch geriebenem Parmesan doch nicht widerstehen. Vor allem dann nicht, wenn er selbst reiben darf.

Spiele, die den Geschmackssinn trainieren
  • 1 / 5
    Ich fühle was

    Bei Lebensmitteln gilt: „Anfassen erlaubt“, denn der Tastsinn vermittelt viele Informationen. Wie fühlt sich eine alte, verschrumpelte Möhre an? Wie eine frische? Wie hart ist die Eierschale? Wie zart die Pfirsichhaut?

  • 2 / 5
    Ich sehe was

    Viele Lebensmittel lassen sich auf den ersten Blick erkennen. Doch auch das müssen Kinder üben. Dabei lohnt es sich, ganz genau hinzugucken. Jede Apfelschale ist z.B. anders gemustert, und bei Kartoffeln gibt es die lustigsten Formen.

  • 3 / 5
    Ich rieche was

    Seine Nase richtig zu nutzen, kann sich wirklich lohnen. Unglaublich, welch ein Aroma eine reife Ananas verströmt. Oder ein zerriebenes Blatt Basilikum. Oder frisch gebackenes Brot. Gerüche werden im Gedächtnis übrigens mit Gefühlen abgespeichert. Deshalb haben wir auch so viele Geruchserinnerungen an unsere Kindheit.

  • 4 / 5
    Ich schmecke was

    Doch was? Lebensmittel mit verbundenen Augen am Geschmack zu erkennen, ist gar nicht so einfach. Auch für Erwachsene nicht. Sie sollten Ihren kleinen Testessern dabei aber natürlich nur Angenehmes auf die Zunge legen. Ein Stück vom Lieblingsobst zum Beispiel oder auch mal etwas Schokolade.

  • 5 / 5
    Ich höre was

    Raschel, raschel, knusper, knack - Geräusche können viel über Lebensmittel verraten. Eine reife Melone klingt zum Beispiel hohl, wenn man mit dem Finger dagegenklopft. Und Knäckebrot muss beim Reinbeißen richtig schön krachen.



mehr zum Thema
essen