Nesselfieber und Dreitagefieber beim Baby

Die Temperatur eines gesunden Körpers beträgt maximal 37 Grad. Fieber ist eine Art zusätzliche Schutzfunktion des Körpers: Er produziert mehr Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Fieber beim Baby



 Das könnte Sie interessieren: Wenn das Baby Fieber hat

Warum Fieber beim Baby kein schlechtes Zeichen sein muss, wie Sie es senken können und wann Sie dringend zum Arzt sollten.


Solange die Temperatur bei Ihrem Baby nicht stark steigt, es sich wohl fühlt und keine Begleitsymptome wie Durchfall oder Hautausschlag zeigt, handelt es sich also um eine unterstützende Immunreaktion. Sensible oder familiär vorbelastete Babys können unter plötzlich ansteigendem oder hohem Fieber (ab 38,9 Grad) mit einem Fieberkrampf reagieren. Anzeichen dafür sind Muskelkrämpfe, Steifwerden und Ohnmacht.

Was Sie gegen Fieber tun können:
Leichte Kleidung aus Baumwolle drosselt die Körpertemperatur. Viel zu trinken geben: Muttermilch, ungesüßten Tee, abgekochtes Wasser.

Zum Arzt: Mit Säuglingen unter sechs Monaten vorsichtshalber bei Temperaturen ab 38 Grad, mit älteren Babys bei Temperaturen ab 38,4 Grad. Außerdem nach Fieberkrämpfen und in Verbindung mit Symptomen wie Schmerz, Schlappheit, Erbrechen oder Hautausschlag. {{SNIPPET_PH:}}
Dreitagefieber
Charakteristisch für diese heftige, aber harmlose Viruserkrankung ist die beängstigend schnell bis 40 Grad ansteigende Körpertemperatur, was bei Säuglingen häufig mit Erbrechen und Durchfall einhergeht. Betroffen sind vor allem Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren.

Das Dreitagefieber ist hochansteckend, die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch des Dreitgefiebers beträgt zwischen drei und 15 Tagen. Nachdem das Fieber abgeklungen ist, zeigt sich ein vom Rumpf ausgehender Hautausschlag.

Was Sie gegen Dreitagefieber tun können:
Achten Sie darauf, dass Ihr Kind genug trinkt. Wadenwickel helfen gegen das hohe Fieber. Bleiben Sie mit Ihrem Kind so lange zu Hause, bis der Ausschlag erscheint und die Diagnose somit gesichert ist.

Zum Arzt:
Auf jeden Fall bei Fieberkrampf. Mit Säuglingen bei erhöhter Temperatur - mit älteren Babys, wenn das Fieber länger als zwei Tage andauert.

Dreitagefieber bei Baby


© Thinkstock
Nesselfieber

Das Nesselfieber (auch Nesselsucht genannt) ist eine relativ häufige, unangenehme, aber weitgehend harmlose Hautveränderung mit schubweise aufschießenden, stark juckenden Quaddeln von unterschiedlicher Größe und Dichte. Manchmal wird es von Fieber, Bauchschmerzen und Atemproblemen begleitet.

Nesselfieber kann sehr unterschiedliche Ursachen haben: Infekte, Allergien gegen Nahrungs- oder Arzneimittel, aber auch gegen tierische oder pflanzliche Stoffe.

Was Sie bei Nesselfieber tun können:
Kleiden Sie Ihren Nachwuchs möglichst locker, und senken Sie die Raumtemperatur. Kühles Abwaschen oder Umschläge mit Kamille lindern den Juckreiz und beruhigen die Haut.

Zum Arzt: Bei Fieber und unstillbarem Juckreiz. Bei Atembeschwerden sofort den Notarzt rufen.  


mehr zum Thema
Krankheiten