Erste Hilfe an Baby und Kind

Erste Hilfe kann im Notfall Leben retten. Daher sollten Sie Ihren Kenntnisstand dazu regelmäßig auffrischen. Wir informieren Sie über die richtigen Handlungsweisen in Notsituationen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Wenn Babys und Kinder die Welt entdecken, bleiben Unfälle leider nicht immer aus. Schürfwunden und blaue Flecken sind dabei noch die harmlosesten Folgen. Bei ernsteren Verletzungen gilt es schnell zu handeln. Wir erklären Ihnen hier und auf den Folgeseiten die wichtigsten Erste Hilfe-Maßnahmen bei Babys und Kindern.

In diesem Artikel



© Thinkstock

Erste Hilfe: Die Grundlagen


➤ Lebenswichtige Funktionen prüfen

Nur wer ruhig bleibt, kann die Situation vollkommen überblicken und wertvolle Informationen zum Unfallgeschehen sammeln – Was ist passiert, was ist Ursache der Verletzung und wie schwer ist diese? Besteht noch immer eine Gefahrensituation (z.B. im Straßenverkehr), dann bringen Sie das Kind zunächst in Sicherheit, ohne dabei Ihren eigenen Schutz zu vernachlässigen. Ist das Kind bei Bewusstsein, beruhigen Sie es und sorgen Sie dafür, dass es nicht auskühlt. Überprüfen Sie dann die lebenswichtigen Funktionen des Kindes. Ist es bei Bewusstsein? Funktioniert die Atmung und ist der Kreislauf in Ordnung? Sollte eine dieser drei Körperfunktionen gestört sein, müssen Sie lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten, bevor Sie einen Notruf (112) durchführen.

➤ Bewusstlosigkeit

Das Kind reagiert nicht auf lautes Ansprechen oder Berührungen, atmet aber noch. Sie müssen das Kind in die stabile Seitenlage bringen! Die verhindert, dass Fremdkörper in die Atemwege gelangen oder die erschlaffte Zunge die Atemwege blockiert.

➤ Atemstillstand

Ob das Kind atmet, überprüfen Sie, indem Sie Ihre Wange an dessen Gesicht halten – spüren Sie Atemluft? Hören Sie Atemgeräusche? Hebt und senkt sich der Brustkorb? Wenn das Kind nicht mehr atmet, sollten Sie zunächst überprüfen, ob der Mund-Rachen-Raum frei von Fremdkörpern ist. Dazu überstrecken Sie den Kopf des Kindes leicht. Etwaige Fremdkörper durch Klopf- oder Heimlich-Methode entfernen. Lässt sich kein Fremdkörper erkennen, muss das Kind beatmet werden.

➤ Herz-Kreislauf-Stillstand

Solange sich das Kind bewegt, hustet und/oder amtet ist noch ein Kreislauf vorhanden. Sollten Sie die Pulskontrolle beherrschen, können Sie auch damit die Herz-Kreislauffunktion überprüfen. Bei einem Stillstand, ist so schnell wie möglich mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung zu beginnen!

 Das könnte Sie interessieren: Wohnung kindersicher machen

Kindersicherheit: Viele Unfälle von Kindern im Haushalt sind vermeidbar. Tipps, wie Sie Ihre Wohnung kindersicher machen.




Quellen: Die Johanniter Ratgeber "Erste Hilfe am Kind - Notfälle im Säuglings- und Kindesalter", www.kindernotfalltraining.de)

Info: Diese und folgende Seiten wurden auf Grundlage des Ratgebers "Die Johanniter: Erste Hilfe am Kind - Notfälle im Säuglings- und Kindesalter" erstellt und im Anschluss daran vom fachkundigen Experten überprüft.





mehr zum Thema
Krankheiten Medikamente
Artikel kommentieren
Login