Erste Hilfe: Vergiftung und Verätzung

Bei Babys und Kindern ist das Risiko hoch, sich in einer unbemerkten Minute an schädlichen Stoffen wie Putz- und Lösungsmitteln zu vergiften oder zu verätzen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Vergiftungen und Verätzungen


Ursache: Kinder lieben Farben, weshalb bunte Pillen, Pflanzen, Früchte oder Flüssigkeiten sie magisch anziehen. Nicht immer müssen die schädlichen Stoffe verschluckt werden, manchmal reicht auch die bloße Berührung, zum Beispiel bei aggressiven Putzmitteln, um Vergiftungen und Verätzungen auszulösen.

Symptome:


•    Beobachtung, dass mit schädlichen Substanzen gespielt wurde (Verpackungen
      liegen herum)
•    Übelkeit, Erbrechen
•    starker Speichelfluss
•    Bauchschmerzen, Durchfall
•    evtl. Bewusstseinsstörungen
•    evtl. veränderte Atmung
•    evtl. veränderter Herz-Kreislauf
•    bei Verätzungen: Schmerzen, lokale Hautveränderungen (z.B. am Mund,
     an den Händen)

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Vergiftungen und Verätzungen:

➤   sofort Notruf! (112)
➤   Vergiftung: bei vorhandenem Brechreiz auf Atmung achten
➤   Verätzung
       –    Substanz mit reichlich Wasser ausspülen
       –    Verätzungen im Mundbereich: mit viel Wasser gurgeln lassen
       –    Verschlucken von Säuern und Laugen: nicht zum Erbrechen bringen!
       –    Verätzungen des Auges: Auge mit zwei Fingern offen haltenund vom
             inneren Augenwinkel nach außen spülen
       –    orale Aufnahme schaumbildender Substanzen: kein Wasser geben!
       –    Atmung, Bewusstsein, Herz-Kreislauf-System überwachen
       –    nie: Erbrechen auslösen

Im Video: Erste Hilfe bei Vergiftungen und Verätzungen


mehr zum Thema
Krankheiten Medikamente