Fieber beim Baby: Wenn das Baby Fieber hat

Fühlt sich das Baby nicht wohl, werden die Eltern nervös. Wir informieren Sie zum Thema Fieber beim Baby: ab wann man beim Baby von Fieber spricht, in welchen Phasen es verläuft und wann Sie zum Arzt sollten.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden


Ab wann spricht man von Fieber beim Baby?


Normalerweise liegt die Körpertemperatur bei Babys und Kindern bei 36,5 bis 37 Grad. Bei einer Temperatur bis 38 Grad spricht man von „erhöhter Temperatur“, ab 38 Grad von Fieber.


Hilfe bei Babykrankheiten

Fieber ist ein Zeichen dafür, dass sich das Immunsystem des Babys gegen Krankheitserreger wehrt. Der Stoffwechsel läuft auf Hochtouren und die erhöhte Temperatur hilft beim Abtöten von Bakterien und Viren. Sofern sich keine weiteren Krankheitsanzeichen zeigen, ist Fieber beim Baby also eher ein positives Signal. Allerdings reagiert das Baby auf Fieber meist mit Unruhe, wird quengelig und schläfrig. Trotzdem: Vor allem wenn Sie wissen, woher das Fieber kommt (z.B. im Zuge einer Erkältung beim Baby), brauchen Sie sich zunächst keine Sorgen machen und können das Fieber behandeln. Wirkt Ihr Baby aber sehr unruhig oder apathisch, sollten Sie es vorsichtshalber bei einem Arzt vorstellen.

Eine Temperatur bis 38,5 Grad allein ist meist noch kein Alarmzeichen. Ein weiterer Anstieg aber kann ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein - von harmlosen Atemwegsinfekten bis zu „klassischen" Babykrankheiten und Kinderkrankheiten wie den Masern - und dabei schon mal lebensbedrohliche Temperaturen von über 41 Grad erreichen. Ab einer Temperatur von 38,5 Grad (rektal gemessen) sollten Sie mit Ihrem Baby also dringend zum Arzt. Zum Arzt sollten Sie außerdem gehen, wenn die Körpertemperatur trotz fiebersenkender Maßnahmen und Mediakmente nicht mindestens vier Stunden gesenkt bleibt, oder wenn das Fieber fünf Tage und länger andauert. Mit Babys unter drei Monaten sollten Sie bei Auftreten von Fieber auch gleich zum Arzt gehen.

Fieberphasen: Symptome von Fieber beim Baby
Fieber bei Babys verschwindet in der Regel nach wenigen Tagen. Der Körper regelt seine Temperatur wieder von selbst herunter, und das Baby erholt sich vom Fieber. Während dieser Zeit lassen sich drei Phasen des Fieber-Verlaufs erkennen:

Beim Fieberanstieg fühlen sich Stirn und Kopf erhitzt an, während der Rest des Körpers eher kühl wirkt. Oft frieren fiebriger Kinder in diesem Stadium auch, weil der Organismus die Unterschiede zwischen Körperinnentemperatur und -außentemperatur mit Zittern und Gänsehaut auszugleichen versucht. Halten Sie Ihr Baby in dieser Fieber-Phase warm!

Der Fieberstau markiert den Höhepunkt des Fiebers. Die Wangen glühen dabei und auch der Rest des Körpers fühlt sich heiß an. Ihr Kind fühlt sich nun so richtig krank. Nun sollten Sie alles tun, um die Temperatur beim Baby zu senken. Maßnahmen zu Fieber-Senkung stellen wir Ihnen auf einer der nächsten Seiten vor.

Klingt das Fieber ab, spricht man von Fieberabfall. In dieser Phase schwitzt Ihr Kind viel und ist schlapp und müde. Wie lange der Körper nun zur Regeneration braucht, ist unterschiedlich. Der Fieberabfall kann sehr schnell erfolgen, aber auch einige Tage andauern.


mehr zum Thema
Säugling Krankheiten
Artikel kommentieren
Login