Gelbsucht bei Neugeborenen: Ursache und Tipps zur Behandlung

Viele Neugeborene bekommen die Gelbsucht. Warum sich ihre Hautfarbe gelblich färbt und wie Sie mit einer Gelbsucht beim Neugeborenen umgehen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Gelbsucht - Grund zur Sorge?



Gelbsucht bei Neugeborenen


© Thinkstock
Schon beim ersten Schrei steigt dem Neugeborenen die Röte ins Gesicht. Doch in den ersten Lebenstagen wechselt der rosige Hautton bei rund 60 Prozent der Neugeborenen ins Gelblich-Braune. Ursache dafür ist eine erhöhte Konzentration des Gallenfarbstoffs Bilirubin in der Haut des Neugeborenen, einem Abfallprodukt, das beim Abbau der roten Blutkörperchen entsteht.

Doch keine Sorge: Zu Beginn der 2. Lebenswoche ist der Abbauprozess in der Regel abgeschlossen und die gesunde Gesichtsfarbe beim Neugeborenen kehrt wieder zurück. Gleichwohl können Eltern diese Entwicklung bei ihrem Neugeborenen ganz leicht unterstützen:

Tipp 1 bei Gelbsucht: Häufig stillen

Wenn Sie das Neugeborene stillen, legen Sie es möglichst häufig und lange an. Denn die Vormilch regt die Darmtätigkeit Ihres Babys an, das wiederum fördert die Ausscheidung des Bilirubins.

Sie können auch immer ein wenig Vormilch auf Vorrat abpumpen und sie Ihrem Baby mit dem Löffel einflößen, wenn es zu müde zum Trinken ist. Nicht gestillte Neugeborene können zusätzlich zur Pre- oder Pre-HA-Nahrung etwas Tee oder Zuckerlösung bekommen. Fragen Sie Ihre Hebamme!


 Das könnte Sie interessieren: Hilfe bei Babykrankheiten

Das Baby ist krank? Unser Ratgeber informiert Sie über die wichtigsten Babykrankheiten wie z.B. Erkältung oder Kolik.


Tipp 2 bei Gelbsucht: Warm halten


Der Leberstoffwechsel funktioniert beim Neugeborenen am besten bei einer gleichbleibenden Körpertemperatur von 37 Grad, deshalb braucht es in den kritischen Tagen Wärme.

Verzichten Sie aufs Baden, für Neugeborene ist das ohnehin nicht nötig. Für die Pflege des Babys in den ersten Wochen reicht eine Renigung mit einem warmen feuchten Waschlappen  völlig aus - aber bitte in molliger Umgebung (eventuell unter einem Heizstrahler). Das gilt auch fürs Wickeln.

Tipp 3 bei Gelbsucht: Viel Licht

Auch Tageslicht kann bei einer Gelbsucht helfen. Ist es für einen Spaziergang zu kalt, stellen Sie das Neugeborene im Kinderwagen direkt ans helle Fenster.




mehr zum Thema
Säugling Krankheiten Babypflege
Artikel kommentieren
Login